Igo Kirchlechner
Home Koran-Finder
previous page Kommentare zum Thema Islam (11) next page
.
BIG-Partei auf Facebook
Erhat Toka, 25.11.15 - Ich wollte nochmals an unsere Veranstaltung am kommenden Sonntag erinnern. Ich habe die allermeisten muslimischen Vereine und Gemeinden eingeladen. Es geht um unsere Zukunft als Muslime und Migranten in Deutschland. Entweder stecken wir weiterhin unsere Hoffnungen in die etablierten Parteien und werden enttäuscht, oder wir nehmen das Steuer selber in die Hand. Du hast die Wahl. (Website: big-deutschland.de)
Erhat Toka, 30.11.15 - Gestern war die Vorstellung der BIG-Partei. Der Bundesvorsitzende Haluk Yildiz hat die Partei und deren Ziele vorgestellt. Abusar Ahmadi vom Kreisverband Hannover hat erklärt, warum es so wichtig ist, zusammen zu halten. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und bis auf den letzten Platz belegt. Es haben sich viele Unterstützer gemeldet. Wir haben das Team zusammengestellt und legen jetzt los. Die Kommunalwahlen 2016 können kommen. Unser Ziel ist es, in Fraktionsstärke in den Stadtrat zu einzuziehen.
Wir müssen endlich aufwachen und eines erkennen: Die Grünen und die SPD sind gut für Migranten, aber schlecht für Muslime. Wer nach all den Erfahrungen noch diese Parteien wählt, hat ein psychologisches Problem, genannt "Stockholm-Syndrom". Darunter versteht man das Phänomen, dass sich z.B. Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert.
.
Ich möchte die Notwendigkeit einer Partei, die sich ehrlich um die Belange der Muslime kümmert, wie folgt erklären: Wir leben seit über 50 Jahren hier in Deutschland und werden auch hier sterben. Es ist uns immer noch nicht gelungen, Lobbyarbeit für uns zu leisten. Ich entschuldige mich, dass ich das jetzt so sage: Der Tierschutz hat eine bessere Lobby als wir Muslime. Es gibt viele Menschen, die in der Politik sind und sich für die Rechte der Tiere einsetzen. Es gibt Gruppen, die durch Aktionen auf die Probleme der Tiere hinweisen. Es gibt Menschen, die Druck auf Lokalpolitiker ausüben, um den Tierschutz zu gewährleisten. Diese Gruppen sind miteinander vernetzt. All dies haben wir Muslime nicht. Wir haben immer gedacht, dass die islamischen Verbände sich für unsere Rechte einsetzen und das für uns schon klären. Die islamischen Verbände leisten großartige Arbeit und sind sehr wichtig. Die Vorstände arbeiten ehrenamtlich, um uns die Möglichkeiten zu bieten, die wir haben. Aber wir müssen einsehen, dass sie auf politischer Ebene nichts erreichen können. Es muss uns klar werden, dass muslimische Verbände oder Organisationen keine Gesetze beeinflussen können, weil sie bei Abstimmungen im Bundestag oder Landtag nicht die Hand heben können. Man hat Integrationsräte in den Städten gegründet. Man hat uns gesagt, dass wir Migranten uns über diese Räte für unsere Rechte einsetzen können. Somit haben sie uns jahrelang hingehalten. Ein Integrationsrat erarbeitet Ideen und Konzepte und legte diese dem Stadtrat vor. Der Stadtrat entscheidet, ob es gemacht wird oder nicht. Erfahrungsgemäß wird es abgelehnt. Warum sollen wir nicht miteintscheiden? Warum sollen wir immer nur Bittsteller sein? Es wird nicht mit uns gesprochen, sondern über uns. Es wird nicht mit uns abgestimmt, sondern über uns. Die Zeit der Integrationsräte sollte endlich vorbei sein. Wir müssen uns als Partei an der Politik auf Augenhöhe beteiligen."
.
Erhat Toka, 1.12.15 - IN DEUTSCHLAND DAHEIM. Du siehst mich an und siehst meine schwarzen Haare und meinen langen Bart. Siehe auch den Menschen, der dahinter steckt. Mein Bart ist kein Zeichen für IS-Sympathie, er ist ein Zeichen meiner Religiösität. Du denkst, ich wäre nicht von hier, aber ich bin hier geboren. Meine Lehrer hießen Frau Meyer-Holtkamp und Herr Bokern. Meine Freunde heißen Oliver, Ralf, Ahmet, Thomas, Ali. Mein Fahrschullehrer hiess Telljohann. Auch wenn es für Dich unvorstellbar ist: Deutschland ist meine Heimat.
Sei nett zu mir, ich habe Dir nichts getan. Schau mich nicht böse an, wenn Du an mir vorbeigehst. Beleidige nicht meine Frau wegen ihres Kopftuches. Ich will mir nicht jedes Mal Sorgen machen, wenn meine Frau mit den Kindern auf den Spielplatz geht. Wie jeder Vater liebe auch ich meine Frau und meine Kinder. Ich will einfach nur in Ruhe leben. Treibe mich nicht durch Dein Verhalten dazu, den IS gut zu finden, denn das will der IS nur: Hass und Misstrauen sähen. Ich kenne viele Muslime, aber ich kenne keinen einzigen, der den IS gut findet. Glaube es mir, wenn ich Dir sage, dass der Islam Selbstmord- Attentate verbietet. Islam will Frieden. Lass Dir den Islam auch mal von Muslimen erklären. Rede mit uns statt über uns.
Ich weiss, dass Du gottseidank zu einer Minderheit gehörst. Die meisten Menschen in Deutschland wissen zu differenzieren. Es gibt genug Menschen, mit denen man gemeinsam die Zukunft gut gestalten kann. Es gibt genug Menschen, die wissen, dass wir in so schweren Zeiten zusammenstehen müssen. Unabhängig von Religion. Das Einzige, was uns unterscheidet, ist vielleicht unsere Haarfarbe. Erhat Toka
378 Personen gefällt das. 102 mal geteilt.
Igo Kirchlechner @Erhat Toka - Ich bin Agnostiker und glücklich darüber, dass es bei uns die Aufklärung gab und eine weitgehende Trennung von Kirche (Religion) und Staat. Meinen Lebensunterhalt verdiente ich einst als Salesman. Doch bevor ich Top Verkäufer wurde und andere in den Job einzuweisen hatte, gab es einen Trainer, der mir klar zu machen versuchte, dass ein 5-Star-Marketier in der Lage sein müsse, auch "Unrat in Dosen" zu verkaufen. Ich wiedersprach ihm damals zumindest gedanklich und tu es auch nun wieder: Leute, die uns hier den Islam verkaufen wollen und meinen, deren "marode Ideologie eines unmoralischen Beduinen" (Zitat Atatürk), sein Pamphlet für Rechtschaffene und die daraus abgeleitete Scharia stünden über Grundgesetz, Menschenrechtskonvention und BGB, möchte ich nicht zu meinen Mitbürgern zählen. Und ich reise auch nicht in Länder, wo Leute mit solchen Ansichten dominieren, denn ich werde deren wie auch immer geartetes friedliches Miteinander durch mir wichtige freie Meinungsäußerung nicht stören wollen. - Sie zu meiden ist für mich ein Gebot der Höflichkeit und wohl auch eine Frage des Überlebens. Leute, die Ähnliches hier tun, haben aus meiner Sicht weder Anstand noch nehmen sie Rücksicht auf die Kultur des Landes, in das sie bzw. ihre Väter/Mütter einreisten und prosperierten. Diese sind Unruhestifter, und das sind im Sinne des Propheten Mohammed neben "Kuffar" die Allerschlimmsten von allen. Und ihnen droht ein vorzeitiger Tod hinieden und ewiges Feuer nach dem Jüngsten Tag. Wer mehr wissen möchte von Leuten, die uns Islam in verträglichen aber verfälschten "Dosen" eintrichtern möchten, sollte sich hier einklicken.
Erhat Toka hat 2015 den Komödianten Dieter Nuhr wegen "Islamhetze" verklagt. Mehr davon hier.
Islamhetzer Melden
Erhat Toka, 11.12.15 - Es gibt Personen, die bei Facebook öffentlich gegen den Islam hetzen. Alleine kann man nichts gegen diese Personen bei Facebook bewirken. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen.
Cahit Caya Wie funktioniert’s?
1. Möglichst viele beitreten.
2. Islam-Hetzer per Nachricht an Administrator melden.
3. Meldung wird vom Administrator überprüft.
Wenn berechtigt...
4. Aufforderung vom Administrator an alle Mitglieder, den Hetzer bei Facebook zu denunzieren. Fertig.

Erhat Toka, 17.12.15 - Ich wollte gerade eine neue Meldeaktion gegen Cahit Kaya beginnen, da bekam ich die Nachricht, dass seine zweite Seite auch schon von Facebook gelöscht wurde. Der ging aber auf Bilgili Üretmen’s Konto.
Ubeydullah Sanlitürk, 18.12.15 - Hab ihn auch voll oft gemeldet, erfolgreich.
Ubeydullah Sanlitürk, 18.12.15 - @Grinsbacke - Dein Freund Cahit ist wieder weg vom Fenster! Das war eine gute Quelle für unser Hobby!
Michaela Kocbay, 11.12.15 - Der hat ne neue (privat). Bin grad dabei wieder zu melden.
Grinsbacke, 11.12.15 - Als Team klappt alles. Jetzt müssen wir das Profil von Tobias Huch (FDP-Politiker) noch kaputt kriegen.

Anti Tobias Huch, 17.12.15
Wie es aussieht, wurde auch die 2. Seite vom ekelhaften Islam- und Tükenhasser Cahit Kaya gelöscht. Ich gehe davon aus, dass jetzt sein Leben keinen Sinn mehr hat, denn dieser bestand darin, den Islam zu beleidigen. Facebook hat ihm jetzt die Plattform dafür genommen. Allah ist groß. "Herr Kaya. du solltest spätestens jetzt merken, dass es nicht korrekt war, was du da abgezogen hast. Lass gut sein also. Geh nach Hause, setz dich hin und schäm dich jetzt."


BITTE TEILEN UND MITMACHEN!
Erhat Toka, 25.12.15 - Tobias Huch schadet mit seiner hetzerischen Art dem friedlichen Zusammenleben der Menschen in Deutschland. Er stellt immer wieder Behauptungen über den Islam und die Türkei auf, die nicht zutreffen. Deshalb starten wir jetzt eine Meldeaktion gegen Tobias Huch. Also melden, melden, melden. Immer wieder, bis er weg ist. Weitere Aktionen erfolgen über die geschlossene FB-Gruppe "Islamhetzer melden". Mach mit!
Remzi Aru, 27.12.15 - Liebe Mitstreiter, bitte macht zahlreich mit. Deutschland darf nie mehr Ausgangspunkt von Terror und Hetze werden. Tobias Huch rührt einen ganz besonders geschmacklosen, rot-braunen Sud an! So müsst ihr vorgehen: 1.) Tobias Huch’s FB-Site aufrufen, 2.) Melden anklicken, 3.) Er sollte nicht auf Facebook sein, weil..., 4.) Hassbotschaften eintragen bzw. begründen, 5.) Facebook bitten, zu überprüfen bzw. sein Profil zu löschen.
Erhat Toka, 28.12.15 - Brüder und Schwestern, nicht aufgeben. Es machen Tausende, wenn nicht gar Hunderttausende bei dieser Aktion mit. So schnell geht das nicht. Weitermachen. Es wird inschallah klappen. Gebt den Hashtag ein und seht, wie viele mitmachen. Man sieht aber nur seine Freunde und Freundesfreunde. Aber es sind viel viel mehr. Ya Allah-Bismillah.

Thomas Klein, 28.12.15 - Geehrte Damen und Herren der Bundesrepublik Deutschland, hiermit bitte ich Sie inständig darum, einmal kurz den Herrn Tobias Huch zu melden, da er eine Art Volksverhetzung betreibt und Hass unter bestimmten Volksgruppen schürt, womit er das allgemeine friedliche Miteinander in der Bundesrepublik gefährdet. Des weiteren unterstützt er die PKK welche sowohl in Deutschland als auch international als eingetragene Terrororganisation bestimmt ist. Wer sich hiervon selbst überzeugen möchte, möchte doch bitte den Selbsttest machen, in dem man ihn auf seiner Facebookseite mit dieser Thematik konfrontiert. Einfach höflich fragen, ob er sich von der PKK distanziert. Erfahrungsgemäß wird man daraufhin bei ihm gesperrt. Gebt der Hetze und dem Terrorismus keine Chance zur Zerstörung eines friedlichen Zusammenlebens. Bitte verbreiten! Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Furkan Kaya, 28.12.15 - Nach meinem Kommentar bei Porno-Tobi bin ich erstmal von ihm blockiert worden. Krass, was der für ein Verständnis von Meinungsfreiheit hat.
Igo Kirchlechner @Furkan Kaya - Furkan, zu "Meinungsfreiheit" solltest Du besser mal Herrn Toka oder Deine Freunde aus der "Islamhetzer-Melden"-Gruppe fragen. Ihr seid allesamt grad dabei, mit euren konstruierten Horden-Denunzierungen diese wunderbare Freiheit nun auch bei uns abzuschaffen und vermutlich alles dran zu setzen, dass wir hier bald die Scharia haben. Mohammed hat gesagt: "Euch eure Meinung, Mir meine". Die Bio-Deutschen, Christen und Atheisten ticken anders als ihr Parallelmenschen. Und dies ist immer noch auch unser Land, in dem ihr wohl nun ca. 6% Bevölkerungsanteil habt. Lasst uns unsere Meinungen, Sympathien oder Antipathien. Der Koran ist übrigens auch voll davon, und zwar erbeblich brutaler als bei denen zu finden, die ihr hier anprangert. #koranabschaffen? Fechtet eure Kriege und Kämpfe in Ländern aus, denen ihr euch mehr verbunden fühlt - oder meinetwegen auch in eurer vaterlandslosen "Ummah". In Anatolien - der heutigen Türkei - hat die Islamisierung einige 100 Jahre gebraucht, bis fast alle Christen/Kopten/Orthodoxen von dort vertrieben waren. Warum nun diese Eile? Ich bin 71 und froh, dass ich bald diese Erde verlassen kann, die durchsetzt ist von Menschen mit aggressiver Religionsfanatik. - Deutschland ist nicht mehr mein Land. Aber bitte, so, wie ihr es haben wollt, werdet ihr es auch nicht bekommen. Der Islam wird hier die gleiche Zerstörungswut triggern wie anderswo, und das leider auf allen Seiten. Der Dalai Lama meinte, dass die Welt vielleicht ohne Religion besser dran wäre. Ich bin mir dessen sicher. Alles Gute für ein glückliches Neues Jahr von Igo.
Furkan Kaya @Igo Kirchlechner - Was hat das, was Sie geschrieben haben, mit dem zu tun, was ich geschrieben habe? Der Tobias Huch redet und redet und redet, dass wir (die AKP-Wähler) gegen Meinungsfreiheit sind usw. Jedoch hat er drei Minuten nach meinem Kommentar meinen Kommentar gelöscht und mich blockiert. Ist das nach Ihrer Meinung keine Doppelmoral? Die Meinungsfreiheit predigen aber Menschen blockieren, die eine andere Meinung haben.
Und zur Statistik: Klar ist der Islam in der Zeit so stark gestiegen, da zu den Zeiten das Osmanische Reich gegründet wurde. Die haben den Islam verbreitet. Zudem kann sie garnicht richtig sein, da es in der Türkei nicht nur Christen und Muslime leben, sondern auch Teils Juden. Aber dennoch wünsche ich Ihnen auch ein frohes schönes Neues Jahr und hoffentlich ohne jeglichen Krieg.
Igo Kirchlechner @Furkan Kaya - Lieber Furkan, irgendwie kann ich Dich gut verstehen. Mir ist mein Kuffar-Hemd aber näher als Deine Islam-Jacke. Die Scharia, die hier von vielen eurer Verbände, Vereine und Facebook-Gruppen bei uns vorbereitet wird, gibt’s nur über meinen Suizid. Und so lange ich noch lebe, werde ich -nur- verbal dagegen angehen. Und ich bin sicher, dass Du ehrsam genug bist, mir Kuffar diese Art der Gegenwehr zu gestatten. Und dazu gehört dann leider auch, dass ich das Treiben von Meinungskiller-Gruppen wie "Islamhetzer melden" beobachte. Diesen Dialog mit Dir und vieles Andere kannst Du übrigens auch finden bei www.shopart.com/thorn/kommentare11.html#3
PS: Und wenn der Tobias Huch Deine provokanten Kommentare bei sich nun einfach blockt, so ist das sicher nicht schön. Vielleicht vergleichbar mit ’ner Watsch’n. Das aber, was ihr Dawa-Betreiber macht: Unliebsame Kommentare teilen, bei Facebook anonym denunzieren und dafür zu Tausenden (?) zu sorgen, dass derjenige dort niemals mehr zu seiner Islam-Gegenrede kommt, ist so, als wenn ihr jemandem von hinten ein Messer in den Hals stecht. Fragt mal Herrn Toka, der ja Martial-Arts-Meister ist, genau, wie ich einst einer war, ob so eine Art des "Kumite" (Kämpfens) noch irgend etwas zu tun hat mit Mannhaftigkeit, Ehre oder Fairness. Mohammeds Taqiyya-Anweisungen rechtfertigen nicht alles - zumindest (noch) nicht in Deutschland.

Erhat Toka, 28.12.15 - BITTE TEILEN UND MELDEN!!!
So, Freunde, ich eröffne die zweite Jagdsaison. Meldet die Beiträge von Tobias Huch. Beiträge werden schneller gelöscht. Und wenn sich das summiert, fliegt er leichter raus. Und wenn ihr noch Zeit habt, meldet bei der Gelegenheit auch seine Seite.
Murat Kurnaz @Igo Kirchlechner - LOL! Da hat sich aber einer Mühe gegeben. Scheint wohl Ihre Hauptbeschäftigung im Leben zu sein. Sie hätten sich gut bei der Gestapo gemacht, Igo Kirchlechner!
Igo Kirchlechner @Murat Kurnaz - Hallo, Murat, danke für die Anerkennung. Wenn es etwas gibt, was Du vielleicht auch gut kannst, dann wirst Du wissen, dass es leicht von der Hand und schnell geht. So auch bei mir. Das hier schüttle ich fast aus dem Ärmel. Kommt wohl daher, dass ich schon im Computer-Business war, als es Dich noch nicht gab, hier bei uns oder sonstwo. Und ich bin nebenher auch noch Programmierer und Webdesigner. Das, was ich jetzt mit nun 71 mache, ist eher sowas wie Brain-Sport, um meine grauen Zellen nicht einrosten zu lassen und der Alzheimer entgegen zu wirken. Lass mal das mit der dummen Nazi-Keule weg, greift bei mir nicht. Ich bin nicht so anonym und versteckt wie Du im Netz. Und da müsstest Du eigentlich wissen - wenn Du wolltest - wer ich bin. Und dass ich dem Toby Huch hier oder Cahit Kaya zur Seite stehe, liegt einfach daran, dass ich nicht zuschaue, wenn Gangs in Faschimus-Manier über Einzelpersonen herfallen. Hab ich früher übrigens als Karateka auch live gemacht. Und selbst, wenn Du es vielleicht gar nicht wert bist: Falls sich eine Horde Hooligans im Rudel-Verbund online gegen Dich richtet, dann stünde ich auch Dir bei. - Obwohl mir "die Lehre eines unmoralischen Beduinen", die Du vermutlich vertrittst, absolut zuwider läuft. Alles Gute für Dich im Neuen Jahr und für Deine Zukunft.
Katinka Sauer @Murat Kurnaz - Murat Kurnaz, der Igo hat dein Leben zerstört!
Murat Kurnaz @Igo Kirchlechner - Sie scheinen mir ein wenig verwirrt, alter Mann. Aber nichts für ungut. Mutmaßungen bzgl. meines "Wertes", Alters und Konfession sollten Sie lassen. Da muss ich Sie nämlich enttäuschen, ich bin keiner Konfession angehörig. Was Sie früher "life" gemacht haben - nun ja, schöne Geschichte - aber löblich, dass Sie was für Ihre grauen Zellen tun. Nur finde ich es bedenklich und sehe keinen Sinn bei Ihrer Aktion, die Namen von Gruppenmitgliedern alphabetisch sortiert an den Pranger zu stellen. Was ist das Ziel? Eine Hetzjagd in sozialen Netzwerken oder gar in "life"? Auch bedenklich ist, dass Sie Hetzer wie Cahit Kaya "zur Seite stehen", der unter dem Label Islamkritik nur subtile Hetze in widerwärtiger Form betreibt. Schon mal Kommentare dort gelesen oder Videos gesehen, die u.a. Sex mit Tieren zeigen? "Augen auf" kann ich da nur sagen, und auch alles Gute für Sie im nächsten Jahr.
Igo Kirchlechner @Murat Kurnaz - Lieber Murat, wenn ich oben richtig sehe, bist Du auf mich zugekommen, und dann auch gleich mit dem Nazi-Krummschwert. Und es ist auch in Ordnung, dass Du Dir Gedanken über mich machst mit der Vermutung, ich sei wohl ein einsamer, alter Trottel, der nichts Besseres zu tun hat, als sinnloses Zeug ins Internet zu basteln. "Damals" zeigte man seinem Gegenüber so etwas wie Interesse oder Anteilnahme, aber da gab’s das virtuelle Leben noch nicht. Und man war offen, was aber heute als dumm und riskant angesehen wird. Kommunikation ist nun eher ein Fight, bei dem jeder schnell überlegen sein möchte. Daher auch die vielen Prestigegespräche, mit denen man Zeit vergeudet und den Schwächeren verletzt. Lernen musste ich - nun auch wieder durch Dich - dass Anteilnahme und Interesse an der Persönlichkeit des virtuellen Gegenübers völlig sinnlos ist, da der Andere oft ein selbst-konfektionierter Avatar ist. Ähnlich, wie bei Helden-Baukästen einiger Games. Und kaum jemand ist noch an Gedankenaustauch interessiert, denn oft ist kein Denken mehr da, sondern nur noch vorgefasste oder eingetrichterte Meinungen.
Getroffen hab ich Dich in der Meute, die den Kaya oder die "Huchtel" mit Hass und Häme überschüttet. Das mit den drastischen Sodom-Sex-Bildern und manchem Anderen beim Cahit Kaya ist wirklich nicht schön. Ist aber argumentativ eher so wie beim groben Klotz, auf den ein grober Keil gehört. Mit dem Islam hast Du zwar nichts am Hut, aber es gibt Hadithe, da wird auch sowas beschrieben für den Fall, dass in der Not nicht mal eine Sklavin greifbar ist. Der Prophet widmete sich dann auch schon mal "liebevoll" seinen Kamelen, aber eher den kleineren. Besser jedenfalls, als kleine Mädchen zu vergewaltigen. Und in Deiner Tobi-Melden-Gang zeigt nun auch grad einer ’nen Hund, der’s mit dem Tobi treibt. Also, das Übel ist gleichermaßen auf allen Seiten. Ja, und das mit der Namenstabelle von Gangmitgliedern, die sich verstecken und in Strauchdieb-Manier aus dem Hinterhalt agieren, und die ich dadurch ans Licht zerre: Die machen Selbstjustiz und meucheln virtuell Leute, deren Ansichten falsch oder "hetzerisch" sind, und wollen deren Facebook-Präsenz (Existenz?) vernichten. Wären die in der Liste alle so um die 15 - 17, dann würde ich das als Lausbuberei abtun, wie z.B. bei "Grinsbacke". Aber es könnte auch etwas Anderes sein, nämlich der Beginn faschistischen oder islamischen Meinungsterrors. Und dafür ist "Islamhetzer melden" ein ideales Lernmodell. "Wehret den Anfängen!", denn hieraus kann sich Katastrophales entwickeln: Machtgelüste machen süchtig und verlangen stets nach mehr.
So, jetzt weißt Du’s. Sorry für die vielen Worte. Und vielleicht treffen wir uns ja wieder, wenn Du 71 bist, und dann schaun wir mal, wie Du dann noch drauf bis. Alles Gute für Dich. Übrigens: In der US-Company, für die ich einst jobbte, hatten viele eine Karte auf dem Tisch stehen, das stand nur ein Wort groß drauf: THINK! - und nicht LIES! (2. Jan. 2016)
Igo Kirchlechner @Murat Kurnaz, 6.1.16 - Lieber Murat, es täte mir leid, wenn Du Dich nun agegriffen fühlst durch meine Kommentare Deiner wirklich guten Posts bei "Tobias Huch". Es wäre wirklich schön, wenn ich doch noch eine Antwort von Dir auf meinen letzten erhielte. Da Du Deine beiden Posts leider inzwischen gelöscht hast (kann sie dort nicht mehr finden), und falls Du sie vielleicht nicht gespeichert hast, dann klick Dich ein bei ShopArt, Kommentare 11, da findest Du sie dann noch. Freundliche Grüße wieder von Igo
Murat Kurnaz @Igo Kirchlechner - Hallo Igo, ich habe deine letzte Antwort nicht gesehen und gelesen, da der "liberale freie Demokrat" Huch anscheinend keine freien kritischen Meinungen verträgt und mich deshalb auf seiner Seite gesperrt hat. Ich selber habe nichts gelöscht. Das selbe übrigens bei ihrem Freund Kaya. Dort habe ich vor ein paar Tagen einen Besucherbeitrag von ihnen entdeckt, habe ihnen nett geantwortet und schwups di wups hat’s den Kaya in den Fingern gejuckt. Grüße aus Europa
Igo Kirchlechner @Murat Kurnaz - Hallo, Murat, das konnte ich natürlich nicht wissen. Nun findest Du ja Deine 2 Kommentare auch bei mir auf meiner Website weiter unten bei Kommentare 11. Dieser hier kommt natürlich dazu, weil ich ihn für wichtig halte als Beispiel dafür, wie engstirnig und verbissen uns die gesellschaftliche Situation nun wohl leider alle macht, und da nehme ich mich gar nicht aus. Vielleicht schreibst Du ja doch noch etwas als Antwort zum meinem letzten langen und wie stets pseudophilosophischen Kommentar an Dich - und auch für andere zum Lesen. Gruß wieder vom "alten Mann" Igo. PS: FDP ist übrigens absolut nicht mein Ding.
.
Igo Kirchlechner @Steffen Luff
Da gibt’s sicher ein ganze Menge, die man "melden" könnte, besonders, wenn man deren Schimpfkanonaden und Häme kennt, mit denen sie intern über ihre "Opfer" herziehen. Liste siehe oben. - Aber ehrlich: Wer hat schon Lust, schäbiger Denunziant zu sein? Gab’s mal im 3. Reich, in der DDR, und nun auch bei uns unter Muslims. Leider ist das Denunzieren schon in ihrer Religion fest verankert. - Der Prophet fordert im Koran und der Sira mehrfach dazu auf, Abtrünnige, Verräter, Spione, Kritiker und Unruhestifter zu melden, damit man ihnen den Garaus machen kann, bevor sie seine Doktrin untergraben könnten. Aber lasst sie doch machen und halten wir es lieber mit dem Islam-Flüsterer Jürgen Todenhöfer: "Wer seine Gegener überwinden will, sollte sie kennen." Wie aber, wenn sie alle weggeblockt sind? Und das hier noch zum Schluss: "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant." (Hoffmann von Fallersleben)
Die Welt, 14.8.15 - Salafisten drohen FDP-Politiker Huch mit dem Tod. Weil sich der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch für Israel und für Opfer des IS einsetzt, wird er von Salafisten täglich bedroht. In einem Hassvideo wird Huch jetzt auf das Übelste beschimpft. Besonders übel nehmen ihm die Anhänger dieser besonders radikalen Strömung des sunnitischen Islam, dass Huch seit einiger Zeit Spenden für seine Aktion "Wasser für Flüchtlinge in Kurdistan" sammelt und den salafistischen Hilfsverein Ansaar International e.V. aus Düsseldorf scharf kritisiert. "Wenn du ein Schwarzer wärst, wärst du schon längst im Knast. Wenn du ein Kurde wärst, wärst du schon längst im Knast gestorben und niemand hätte über dich berichtet. Wenn du ein Araber wärst, hätte man dich wahrscheinlich schon nach Guantanamo verfrachtet", wütet Ansaar-Chef Joel Kayser in einem bei YouTube veröffentlichten Video. Tobias Huch wird jetzt rechtliche Schritte einleiten. Aber dies wird die Salafisten nicht davon abhalten, weiterhin täglich Morddrohungen zu senden.

Widerstand Ost West e.V. hat Erhat Tokas Beitrag geteilt, 1.1.16
Man sollte mal seine Postings prüfen und bei Verstößen fleißig melden.
Ruhrbarone, 2.1.16 - Nazis unterstützen Islamisten-Kampagne gegen FDP-Politiker Huch. Es wächst zusammen, was zusammen gehört. Die Nazi-Gruppe "Widerstand Ost-West" unterstützt die von Islamisten und Erdogan-Anhängern gestartete Kampagne gegen den rheinland-pfälzischen FDP Politiker Tobias Huch. Ziel der Kampagne ist es, Facebook dazu zu bringen, die Seite von Huch zu sperren.
.
Igo Kirchlechner @Ruhrbarone - Barone, seid ihr Legastheniker? Nazis(?) wollen den Toka in die Pfanne haun, so ist das. Aber egal.
Wehret den Anfängen! - Das, was initiiert von Erhat Toka jetzt abgeht, erscheint mir wie "Internet-Jihad" und könnte ein Musterbeispiel dafür sein, wie sich faschistoide Moslem-Gangs formieren. Dabei geht es - wie schon der Name der geschlossen FB-Gruppe "Islamhetzer-Melden" sagt, weniger gegegen Facebook-User, die mit den Kurden sympathisieren oder sich auch gegen Salafisten wenden, sondern generell gegen Leute, die sich kritisch über die "marode Ideologie eines unmoralischen Beduinen" (Zitat Atatürk) äußern. Begünstigt wird dies durch die Hilfe von Facebook, die anonymes Denunziantentum fördert und - bei ausreichend anonymen Horden-Mitglieds-Meldungen - dem Gesperrten dann kaum noch Möglichkeit zur Verteidigung bietet. Flankiert wird dies durch unseren Justizminister Heiko Maas, der Mark Zuckerberg zu strikterem Durchgreifen animierte und nun wohl auch durchgesetzt hat, dass der bisher brachliegende Religions-Schutz-Paragraph 130 BGB wiederbelebt wird und immer stärker dafür Verwendung findet, Wegbereiter für Islamisierung und Scharia bei uns zu werden. Wer treu-doof glaubt, dass es sich bei den Bemühungen der Gruppe um die Erhaltung eines "friedlichen Miteinanders Deutscher Bürger" handelt, wie sie selbst bekunden, sollte sich deren Profil-Äußerungen und Pseudo-Konterfeis anschaun. Die empfundene Heimat der allermeisten scheint weniger Deutschland zu sein, sondern eher die Türkei oder die "Ummah" - das übernationale Gemeinwesen aller Muslime mit Zentrum Mekka. Und ein streitbarer Herr Toka, der auf seiner eigenen FB-Site sagt: "Ich will einfach nur in Ruhe leben. Treibe mich nicht durch Dein Verhalten dazu, den IS gut zu finden...", signalisiert, dass die Deutsche Gesellschaft gut dran täte, sich ihm und dem Islam gegenüber nun endlich devot zu zeigen. Bei oberflächlicher Betrachtungsweise könnte man ihn fast als "Schläfer" bezeichnen.
Aber "erare humanum est", vielleicht ist alles auch nur halb so schlimm.

Mansur Azizullah Salam Allaikum! Da die Fremdenfeindlichkeit und Islamfeindlichkeit in Deutschland Tag für Tag zunimmt, müssen wir leider mit erhöhten Angriffen auf Muslime und muslimische Einrichtungen rechnen. Bitte meldet unbedingt Angriffe auf Muslime und Terroranschläge auf muslimische Einrichtungen auf dieser Seite. Quellen können internationale und deutschsprachige Medien sein. Aber auch Muslime, die im Alltag Fremdenfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit oder Rassismus erleben mussten, sollten ihre Erfahrungen hier berichten.Um dem Namen und der Absicht des Projekts gerecht zu werden sollten wir hier inshallah nur Sachen posten, die Islam- oder Muslimfeindlichkeit beinhalten. Das können sein:
1) Anschläge auf Moscheen und anderen muslimischen Einrichtungen / 2) Angriffe auf Muslime / 3) Diskriminierung und Diffamierung der Muslime (z.B. im Alltag) / 4) Propaganda und Hetze gegen Muslime in Massenmedien oder durch Politiker usw. / 5) Und andere Arten der Islamfeindlichkeit wie Entrechtung der Muslime z.B. Kopftuchverbot usw.

MuslimStern, 8.1.16 - Anmerkung 1: Dass Frauen keine Schuld trifft, wenn sie Opfer sexueller Straftaten werden, egal wie sie gekleidet sein mögen, ist für uns selbstverständlich und steht auch nicht zur Debatte!
Anmerkung 2: Dass die Täter gefunden und hart bestraft werden sollten, steht auch fest und muss nicht extra betont werden; vorausgesetzt, es hat sich alles so zugetragen, wie medial dargestellt wird.

In Ergänzung folgende YouTube-Clips:Bahnhofgeschehen, Augenzeugenbericht
Originalaufnahmen des Silvester-Horrors -/- Stephanie Schulz haut’s den Vogel raus.

Mikail Abcd @ShopArt e.V., 31.12.15 - Sehr geehrte Damen und Herren, zu meinem Entsetzen musste ich heute feststellen, dass Sie einen rufschädigenden Inhalt auf Ihrer Seite über mich und andere publiziert haben. Ich fordere Sie hiermit damit auf, den Inhalt komplett zu entfernen. Falls ich innerhalb der nächsten 14 Tage keine Reaktion sehen sollte, sehe ich mich gezwungen, eine Anzeige wegen Rufmord zu erstatten.
Igo Kirchlechner @Mikail Abcd - Sehr geehrter Herr Abcd, vielen Dank für Ihre Email. Ich bin derzeit in Thailand, möchte Ihnen aber schnell antworten, da es mir leid tut, Sie beunruhigt zu wissen. Wie Sie unserer Webstite sicherlich entnommen haben, beobachten wir die Aktivitäten der Gruppe "Islamhetzer melden" sehr genau. Deren zum großen Teil anonyme Aktivitäten lassen befürchten, dass sie zur Einschränkung der Meinungsfreiheit in Deutschland auch über religiöse Ansichten führen können. Leider hat Herr Toka Sie dort als Mitglied von Anbeginn gelistet, und so rutschten Sie dann mit hinein in die bei uns einsichtbare Mitglieder- und auch Sympathisanten-Tabelle. Einen Sie persönlich beleidigenden Inhalt kann ich dort aber nicht feststellen, zumal eigentlich nur das wiedergegeben wurde, was von Ihnen bzw. Herrn Toka selbst öffentlich gemacht wurde. Die Angaben über Ihre Person waren sowohl bei Herrn Tokas Listung zu finden, wie auch immer noch auf dem Profil Ihrer eigenen Facebook-Präsenz. Sollte es dennoch Formulierungen des Anstoßes Sie oder die Gruppe betreffend geben, bitte ich darum, diese genauer zu benennen. Zur Sicherheit habe auch noch einmal die Facebook-Posts der Mitglieder oder Sympathisanten dieser Gruppe überprüfen lassen. Alles, was von Ihnen auf die Schnelle gefunden werden kann, ist dieser kurze und unverfängliche Dialog, der aber nirgends auf der shopart.com-Website erscheint:
Screenshot Abcd
Kays Nafati @Erhat Toka, 12.12.95 - Seine vorige Seite (Cahit Kaya) war voll mit Hetze. Es wird auch jetzt nicht mehr lange dauern, bis seine nächste Seite voll mit Islam-Hetze ist. Und dann können wir wieder zu schlagen und ihn melden mit vielen Leuten.
Erhat Toka @Kays Nafati - Yep!
Mikail Abcd @Kays Nafati - Schluck

.
Natürlich lasse ich Sie gern aus der Islamhetzer-Melden-Mitgliederliste bei uns löschen, wenn Sie dort versehentlich hineingelangt sind oder die Gruppe schon wieder verlassen haben. Auch korrigieren wir gern Angaben zu Ihrer Person, falls diese falsch sind. Ich bitte Sie dann aber, diese um unserer eigenen Glaubwürdigkeit willen in Ihrem Facebook-Profil ebenfalls richtigzustellen. Sollten Sie weitere Beanstandungen haben, so bitte ich Sie, mir diese zum besseren Verständnis kurz zu benennen.
Auch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Korrespondenz mit Ihnen ggf. aufgenommen wird in unsere Online-Dokumentation der Ereignisse der letzten Monate. Nun ist es hier 21 Uhr, und ich werde mich jetzt zur obligaten Neujahrsparty mit großem Feuerwerk begeben. Zum Glück gibt es hier keinerlei Befürchungen, dass uns Islamisten den Spaß an der Freude verderben könnten. Ich wünsche Ihnen später dann auch einen frohen Abend und alles Gute für Sie und Ihre Familie für’s Neue Jahr. Mit freundlichen Grüßen, Igo Kirchlechner, Vorsitzender der Internationalen Künstlervereinigung ShopArt e.V., München, 31.12.15
Mikail Abcd @Igo Kirchlechner - Sehr geehrter Herr Kirchlechner, es ist mir völlig gleich, wie Sie die Sache sehen. Eine Sache ist völlig klar: Mein Name steht da im Klartext. Und der Name vieler anderer auch. Wir haben nie unsere Erlaubnis zur Veröffentlichung unserer Namen in so einem Artikel gegeben. Rechtlich wären Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie unsere Namen und Bilder zensiert hätten, was Sie allerdings nicht getan haben. Ich gebe Ihnen weiterhin nicht meine Erlaubnis, meinen Namen im Klartext auf Ihrer Seite abzudrucken. Das Persönlichkeitsrecht in Deutschland räumt mir ein, das Recht zu haben nicht im Klartext gelistet zu werden, da es in diesem Falle nicht explizit notwendig ist. Falls Sie immer noch der Meinung sein sollten, den Artikel nicht zu entfernen, werde ich Sie aufgrund von Verletzung meines Persönlichkeitsrechtes anzeigen. Der Fall ist völlig klar.
Igo Kirchlechner @Mikail Abcd - Herr Abcd, wir zeigen dort nur das, was von Ihnen offen bei Facebook ins Internet gestellt wurde und immer noch dort steht. Viele Mitglieder Ihres Vereines verwenden ebenfalls Screenshots von Personen und Profilen - aber auch dumm angefertigte Karikaturen mit heftigen Beleidigungen von Leuten, die Sie (anonym) angreifen. Letzlich aber ist das alles gar nicht so wichtig, und Ihnen persönlich wird von uns nichts angelastet. Nun machen Sie sich bitte die Mühe, sich nicht an ihrem Mini-Konterfei festzumachen, was ohnehin die ganze Welt im Zugriff hat. Und was Sie an dem Artikel (welchem?) stört, so sagen Sie mir bitte, welche anstößigen Inhalte es sind. Und jetzt legen Sie mal Ihre Aggression bei Seite, bleiben Sie muslimisch höflich und feiern Sie Silvester.
Da Sie mir eine freundliche Frist von 14 Tagen zur Reaktion einräumten, werde ich kommende Woche meinen Münchner Anwalt konsultieren und seinen Rat einholen. Sie hören dann bis spätesten 12. Januar wieder von mir. Gruss von Igo Kirchlechner
Mikail Abcd @Igo Kirchlechner - Die Liste mit den Klarnamen ist rechtswidrig. In diesem Falle besteht kein spezieller Grund, eine derartige Liste zu veröffentlichen, die gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt. Der von Ihnen publizierte Inhalt ist übrigens nicht mehr öffentlich. Ich empfehle Ihnen immer noch, den Inhalt einfach zu entfernen, das würde wohl das Einfachste sein. Ansonsten hören wir spätestens am 12ten noch einmal voneinander.
Igo Kirchlechner @Mikail Abcd, 11.1.2016 - Sehr geehrter Herr Abcd, tatsächlich war eine umfangreiche Überprüfung der rechtlichen Situation nicht mehr erforderlich, denn die Person, die dieses hier anstieß - Sie - war plötzlich bei Facebook verschwunden und tauchte dann unter anderem Namen wieder auf. "Persönlichkeitsrecht" kann nur eine natürliche Person beanspruchen, nicht aber solche, deren Identität frei erfunden oder zumindest teilweise konstruiert ist. Dies gilt gleichermaßen auch für den Verstoß der "Rufschädigung", dessen Sie uns bezichtigen. "Rufmord", begangen an Mikail Abcd, ist auf unserer Website nicht zu erkennen und konnte auch textlich von Ihnen nicht näher bezeichnet werden.
(Zum Rechtsvergehen "Üble Nachrede" finden Sie ganz unten auf der Seite www.shopart.com/thorn/kommentare11.html eine kurze Abhandlung.)
Dennoch und trotz alledem kamen wir Ihrem Wunsch nach, die Liste der alphabetisch angeordneten "Klarnamen" aller Mitglieder und Sympathisanten der Gruppe "Islamhetzer melden" von unserer Website zu entfernen. Zum Einen sind viele davon ebenfalls frei erfunden oder enthalten keine Personennamen. Zum Anderen umfaßt die Gruppe inzwischen annähernd 1000 Mitglieder. - Deren Veröffentlichung würde den Rahmen und Sinn unserer Online-Dokumentation über die Ereignisse, die manche als den "Beginn einer neuen Ära" bezeichnen, sprengen. Dennoch könnte es später einmal sozial- und politikwissenschaftlich aufschlußreich sein, unsere vielen Screenshots von Unterhaltungen und Angriffen zu analysieren, die bei "Islamhetzer melden" und anderswo - aber auch bei Mitgliedern des "rechten Lagers" - zu finden waren. Obwohl es Sie nun zumindest bei Facebook nicht mehr gibt und wir als Andersdenkende nach wie vor "Islamkritiker" bleiben, hoffe ich doch, dass diese meine Antwort helfen kann, den "Burgfrieden" wieder herzustellen. Salaam Alaikum, Güle-Güle und mit freundlichen Grüßen, Igo Kirchlechner
Mikail Abcd @Igo Kirchlechner - Sehr geehrter Herr Kirchlechner, es ist richtig, dass ich nicht mehr unter meinem tatsächlichen Nachnamen auffindbar bin. Ihre Argumentation, ich könne mein Persönlichkeitsrecht deshalb nicht beanspruchen, ist aber ziemlich löchrig. Denn "Abcd" ist tatsächlich mein Nachname. Von mir aus können Sie diesen E-Mail-Verlauf öffentlich machen. Aber die Erlaubnis, meinen Nachnamen unzensiert auf Ihrer Seite zu veröffentlichen, gebe ich Ihnen immer noch nicht. Deswegen bitte ich Sie ein letztes Mal freundlich, meinen Nachnamen zu entfernen bzw. zu zensieren. Mit freundlichen Grüßen.
Igo Kirchlechner @Mikail Abcd - Sehr geehrter Herr Abcd, ja, Sie nannten wirklich Ihren Nachnamen, aber Ihr Vorname ist ein anderer als "Mikail". Wobei es nicht im Sinne von Facebook ist, wenn Leute auf deren Plattform anonyme Aktivitäten entwickeln. Da Sie aber auch in Ihren Kommentaren bei Kollegen meist darum bitten, dass Ihr Nachname bei "Meldungen" unerwähnt bleibt, kommen auch wir Ihrem Wunsch gern nach, wie Sie hier nun sehen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und den Frieden, den gute Muslims besonders in Ländern, wo sie noch eine deutliche Minderheit darstellen, stets anstreben sollten. (Siehe hierzu Koran 3:28 - 4:89/91 - 9:4/5/7.) Mit freundlichen Grüßen, und Allah sei Ihnen gewogen. Igo Kirchlechner



Liebe Mitstreiter, das Fass ist übergelaufen. Die unnötige, einseitige, völlige Ahnungslosigkeit offenbarende und einzig aus provokatorischen Gründen durchgedrückte Resolution des Deutschen Bundestages über die Ereignisse von 1915 ist die Spitze des Eisberges an Herabsetzungen, denen vor allem Türken und türkische Einwanderer in Deutschland seit Jahr und Tag ausgesetzt sind. Türken werden systematisch als Sündenböcke aufgebaut, einhergehend mit einer perfiden Entmenschlichung. Gleichzeitig werden stalinistische Massenmörder und Verbrecher von Abgeordneten, Journalisten und anderen Meinungsführern verteidigt und verherrlicht. Terrorismus wird, solange er sich gegen Türken und nicht gegen Europäer richtet, gleichsam als eine Art Folklore verharmlost. Wehret den Anfängen! Ab heute ist keine deutsche Partei mehr für einen Menschen mit türkischen Wurzeln wählbar. Wir werden regelrecht gezwungen, eine eigene Partei zu gründen. Nicht nur für Türken, nicht nur für Muslime, aber für ALLE Menschen in Deutschland, in denen DIESES Deutschland schlimmste Erinnerungen weckt. Nur eine fundamentale Kursänderung kann verhindern, dass dieses Land vollständig vor die Hunde geht. Deshalb aber bedarf es einer neuen Kraft, die nicht Anhängsel der einen oder anderen etablierten Partei sein will, sondern die gegen den verfehlten Kurs aller Parteien gerichtet ist, die den herrschenden deutschen Konsens verkörpern. Wir wollen nicht nur irgendein frischer Wind sein, wir wollen der Gegenwind sein. Gegen Extremismus von links und rechts, gegen den Opportunismus der Mitte, gegen Rassismus und Fremdenhass. Für ein Deutschland mit Zukunft. Die Mitglieds-Beiträge sind ab 5€ - 10€ - 20€ und eine freiwillige Summe. Für Studenten, Rentner, Arbeitssuchende ist 5€ der Monatsbeitrag. Remzi Aru, 7.6.2016
Mehr über Remzi Aru bei YouTube: Report Mainz, 5.7.2016 - Remzi Aru bei Peter Hahne, 25.5.2014
und Bilgili Üretmen über Remzi Arus Parteigründung, Huffington Post: Laßt den Islam einfach in Ruhe.
Gerechtigkeit, Innovation, Demokratie, Freiheit, Akzeptanz und Sicherheit, das sind die Grundsätze der "Allianz Deutscher Demokraten" (Website: ad-demokraten.de). Hier das vorläufige Grundsatzprogramm der ADD, vorgestellt am 26. Juni 2016 in Berlin:
1. IDENTITÄT und NATION
Unsere Politik beruht auf dem gleichberechtigten Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen. Die ADD ist für jeden offen, der die Würde und die Freiheit aller Menschen anerkennt und daher die Grundüberzeugung der ADD, die GIDFAS, bejaht. Sympathisanten von Terrororganisationen wie die IS, PKK, PYD, NSU sind bei der ADD nicht erwünscht. Die ADD sieht sich sowohl als konservative, liberale, als auch als eine soziale Partei an. Die ADD sieht ihre Wertgrundlage in der freiheitlichen Demokratie und will diese stärken. Die Grundwerte der ADD, die GIDFAS, sind die Leitwerte der Politik der ADD. Diese Werte stehen im engen Verhältnis zueinander und ergänzen sich. Ein Mensch muss frei sein in seinen Gedanken. Die Allianz Deutscher Demokraten möchte diesen Freiheitsraum aller Menschen sichern, wobei jedoch jeder Einzelne in der Gemeinschaft von Europa auch besondere Pflichten haben muss. Diese Solidarität hat ihre Wurzeln in der Nächstenliebe. Diese Solidarität bedeutet auch soziale Sicherung. Diese Solidarität darf von keinem missbraucht werden und bedient auch eine Verantwortung an die zukünftigen Generationen. Um diese Solidarität zu erreichen, ist Gerechtigkeit notwendig. Ohne eine solche Gerechtigkeit würde Willkür und Missbrauch herrschen. Im Rechtsstaat bedeutet dies: Gleiches Recht für alle und auch gleiche Freiheitsrechte für alle. Denn Solidarität und Gerechtigkeit sichern auch die Freiheit des Schwächeren. Diese Freiheit des Schwächeren kann nur durch Chancengleichheit auf allen Ebenen erreicht werden. Die Freiheit eines jeden Menschen endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt. Daher steht die ADD, wie sie bereits am 09.06.2016 in ihrer ersten Zusammenfassung des Parteiprogramms dargestellt hat, für ein selbstbewusstes und traditionsbewusstes, aber auch weltoffenes, multireligiöses und multinationales Deutschland, das einen guten Patriotismus und Sozialstolz pflegt, anstatt von einem Extrem ins Andere zu fallen. Die ADD steht für ein Deutschland, das eine konstruktive, vorbildhafte und ausgleichende Rolle in der Welt spielt. Die ADD setzt sich für das Deutschland ein, das dem Frieden und dem Ausgleich in der Welt dient, allen voran für ein Europa, das sich auf seine elementarsten Aufgaben beschränkt. Die ADD steht für ein Deutschland, in dem die Zugehörigkeit und das Bekenntnis zur Nation keine Hautfarbe und Religion ausschließt. Die ADD steht für eine wollwollende Neutralität des Staates gegenüber der Religion. Dadurch ist auch eine freie Entfaltung möglich, die aber nur in einer Gemeinschaft funktioniert. Freie und selbstbewusste Menschen machen die Gemeinschaft aus und durch diesen inneren Zusammenhang ist auch der innere Frieden einer Gesellschaft gewährleistet. Dabei vertraut die ADD auf die Fähigkeiten aller Menschen in Deutschland, egal welche Hautfarbe oder Religion diese haben. Die ADD setzt auf individuelle Fähigkeiten von Menschen, die ihre Aufgaben und Angelegenheiten selbst regeln können, wobei die ADD auch weiß, dass die Politik diese Eigenverantwortung fördern muss. Die ADD tritt dabei für die Verwirklichung der Gleichberechtigung auch zwischen Mann und Frau ein. Die Verantwortung eines jeden bedeutet auch, dass jeder sich mit Deutschland, seiner Sprache und auch seiner Geschichte beschäftigen muss. Diese politische Kultur fordert auch eine Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft aller Menschen. Das Bekenntnis zu dieser europäischen Leitkultur schließt andere Hautfarben, andere Ethnien und religiöse Zuständigkeiten nicht aus. Durch die gemeinsame Förderung verschiedener Hautfarben und Religionen wird diese Leitkultur gestärkt und durch Einbindung von allen Menschen in Deutschland erreichen wir eine erfolgreiche Integration aller Menschen. Die ADD setzt sich daher für alle Menschen in Deutschland ein.
2. FAMILIE
Die ADD steht für eine Willkommenskultur für Kinder, die Stärkung der Familie und mehr Fairness - insbesondere gegenüber Mehrkind-Familien. Das elterliche Erziehungsrecht muss gegenüber politischen Ideologien stärker gefördert werden, es muss die Wahlfreiheit der Eltern bei der Kinderbetreuung gesetzlich ermöglicht werden und statt Schulpflicht setzen wir uns für eine Bildungspflicht ein. Frühe Sexualisierung und schamverletzende Sexualerziehung in Kindergärten und Schulen sind nicht richtig. Die ADD ist gegen verstörende Inhalte in den Medien und begrüßt beispielsweise die Maßnahmen nach US-amerikanischem Vorbild. Vergl. FTC-Act 1996. Die Politik muss sich ihren eigenen Aufgaben widmen und bei Krisen intervenieren, anstatt Gesellschaftspolitik auf Kosten von Einwandererkindern zu betreiben. Das geht nur durch die Zusammenarbeit mit Familien, auch von Zuwanderern. Wir wissen, dass das Fundament der Gesellschaft Ehe und Familien sind. Die ADD weiß, dass es andere Lebensbeziehungen und Formen gibt und erkennt diese an. Aber die Ehe ist das Leitbild, die Gemeinschaft von Mann und Frau. Familienfreundliche Arbeitszeiten in Wirtschaft und Unternehmen bedeuten auch, dass dies nur möglich ist, wenn Familiengerechtigkeit eingeführt wird. Diese Gerechtigkeit kann heutzutage nur dadurch erreicht werden, dass Familien mit mehreren Kindern ein höheres politisches Gewicht und in der Folge finanzielle Unterstützung in erforderlichem Umfang erhalten. Familien müssen steuerlich definitiv besser gestellt werden als kinderlose. Wir treten daher auch beispielsweise für ein Familiensplittung ein und nicht nur ein Ehegattensplittung, einer Familie mit 2 oder mehr Kindern muss die kulturelle, freizeitliche, sportliche Teilnahme am Alltag durch finanzielle Besserstellung ermöglicht werden, wobei die besonderen Familienbelastungen von Familien mit Kindern besser ausgeglichen und auch auf individuelle Bedürfnisse der Kinder mehr eingegangen werden muss. Eine familienfreundliche Politik, die einer unserer Hauptziele ist, bedeutet auch, dass die Infrastrukturen, wie die Einrichtung für Kinder aller Altersklassen gewährleistet werden, die Wünsche der Eltern flexibel und verlässlich Berücksichtigung finden und eine umfangreiche Betreuung erfolgen kann. Migrantenkinder dürfen nicht ausgeschlossen werden. Sprachprogramme müssen bereits im Kindergarten angeboten werden. Vor allem für Flüchtlingskinder, die sofort Anschluss in den Schulalltag finden müssen.
3. BILDUNGSGERECHTIGKEIT
Wir setzen uns für die Bildung aller ein und zwar von Anfang an und für das ganze Leben. Die soziale Herkunft, die ethnische Herkunft oder die Religionszugehörigkeit darf nicht darüber entscheiden, welche berufliche Zukunft ein Kind haben wird. Das gesellschaftspolitische Ziel der ADD ist es daher, dass für jeden der Aufstieg durch Bildung ermöglicht werden muss. Dabei ist es sehr wichtig, dass die Sprache von Anfang an gefördert werden muss, aber auch die individuelle Begabung eines jeden Kindes frühzeitig entdeckt und natürlich auch gefördert werden muss. Das ist nur möglich durch unbürokratische, neue und unkonventionelle Wege. Unser Motto lautet daher: "Nach der Schule ist vor der Schule". Das bedeutet, dass nach einem Schulabschluss jedes Kind und jeder Jugendliche die Möglichkeit haben muss, eine Berufsausbildung abzuschließen. Das bedeutet wiederum, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen und dass die Schulen besser und frühzeitiger agieren können und die Schüler von Anfang an mit dem Bewusstsein der gerechten Bildungspolitik in Deutschland aufwachsen. Dazu gehört auch, dass es in den einzelnen Bundesländern keine Unterschiede geben darf. Es müssen verbindliche nationale Standards erreicht werden. Wichtig ist auch, dass es keine Ungerechtigkeiten innerhalb Europas geben darf. Es kann nicht sein, dass in manchen Ländern von Europa ein Abitur leichter erreicht werden kann und dann der Zugang zu den Universitäten für diese europäischen Kinder dann einfacher ist. Die Europäische Union bedeutet auch, gleiche europäische Standards in der Bildungspolitik. Daher setzt sich die ADD dafür ein, dass in ganz Europa gleiche Standards herrschen, damit unser Motto "nach der Schule ist vor der Schule"in einem gerechten Rahmen erfüllt werden kann. Die ADD setzt sich daher für diese Standards ein und vergisst dabei nicht, dass es natürlich auch eine Eigenverantwortung und Freiheit für alle Schulen gibt. In diesem Kernbereich sind die Schulen selbstverständlich frei. Die ADD ist dafür, dass Ganztagsschulen bedarfsgerecht erweitert werden sollen und die ADD weiß, dass die deutsche Sprache sehr wichtig ist. Aber nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch die Fremdsprache ist Schlüssel für Bildung und Ausbildung und natürlich für die Integration in einen Beruf und die Gesellschaft. Wir setzen uns auch dafür ein, dass die Heimats-, bzw. Herkunftssprache in den Schulen gleichberechtigt gelehrt wird. Daher ist es beispielsweise auch erforderlich, dass nicht nur Englisch, Französisch, Latein, Spanisch und Russisch gelehrt wird, sondern bspw. auch Türkisch, Arabisch, Kurdisch, Albanisch, Armenisch oder Aramäisch. Dabei ist sehr wichtig, dass Lehrer in Deutschland ausgebildet werden, die diese Sprachen unterrichten können. Wir setzen uns daher für die gezielte Sprachförderung, verbindliche Sprachtests und natürlich schulbegleitende Sprachprogramme ein. Die "Ausmusterung" der Kinder nach der Grundschule darf nicht fortgeführt werden. Kinder, deren Eltern in Scheidung leben, dürfen nicht durch unfaire Notendurchschnittsregelungen benachteiligt werden.
4. FREIHEIT / HANDEL
Die ADD steht für ein Deutschland, in dem Menschen wieder vermehrt die Möglichkeit haben sollen, ihre Angelegenheiten und ihr eigenes Leben selbst zu gestalten. Die ADD stellt fest, dass etatistische Vorstellungen und totalitäre Ideologien das tägliche Leben in Deutschland, aber auch in ganz Europa, ängstlich gemacht haben und Menschen hemmen. Es gibt große Zukunftsängste und es darf nicht verkannt werden, dass ein sittlicher sowie kultureller Verfall zu verzeichnen ist. Die ADD will ein Deutschland freier Menschen, freier Märkte und freier Entfaltung der individuellen Potenziale. Die ADD will weniger Bürokratie, weniger Einfluss von Politik und Parteien in Wirtschaft, Bildungswegen und Handel. Die ADD steht für den Abbau von Handelsschranken und die Öffnung der Märkte auch für die ärmeren Länder, um diesen auf diesem Wege die Chance auf Wohlstand zu eröffnen. Die ADD möchte Kleinbetriebe- Handwerksbetriebe mit 1 bis 10 Mitarbeitern besser unterstützen. Wir möchten nicht, dass aus den Innenstädten die kleinen Händler wegen hoher Mieten, welche die Konzerne zu zahlen bereit sind, vertrieben werden (Kamps, O2, Telekom, Zara, HM usw. dominieren die Fußgängerzonen und lassen keinen Raum für kleinere Händler). Die Innenstädte sollen nicht mehr austauschbar sein.
5. FORSCHUNG
Die ADD bekennt sich zur Freiheit von Wissenschaft und Forschung. In all ihren Grundsätzen verkennt die ADD nicht, dass die Freiheit der Forschung dort ein Ende hat, wo die unantastbare Würde des einzelnen Menschen berührt wird oder die Schöpfung tangiert ist. Forschung bedeutet aber auch, dass staatliche Unterstützung notwendig ist. Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft, Würde des Menschen und Staatsaufgaben sind in einem Zusammenhang zu sehen; und nur durch dieses gemeinsame Wirken ist eine Verantwortung für Innovation und für die Zukunft des Technologie- und Forschungsstandortes Deutschland überhaupt gewährleistet. Innovationen gelingen, wenn das Bruttoinlandprodukt gesteigert wird. Dazu ist notwendig, dass man forschenden Menschen und gestaltenden Menschen keine bürokratischen Hürden auferlegt. Forschung bedeutet künstlerische Freiheit, flexible Organisationsmöglichkeiten und mehr Experimentierfreudigkeit bei der Ausgestaltung wissenschaftlicher Institutionen. Es ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass die Grenzen aber dort sind, wo die Würde des Menschen betroffen ist oder die Schöpfung gefährdet ist.
6. KULTUR
Die ADD möchte das kulturelle Erbe Deutschlands wahren. Dabei sehen wir leider einen sittlichen wie kulturellen Verfall in Deutschland. Umso mehr muss man sich vor Augen führen, dass Deutschland das Land der Dichter und Denker gewesen ist. Daher ist es sehr wichtig, dass Kulturförderung qualitativer Art Priorität haben muss. Kulturförderung ist in finanzieller Hinsicht keine Subvention, sondern die Aufrechterhaltung der Werte, die uns das Land der Dichter und Denker aufgebürdet hat. Die ADD setzt sich dafür ein, dass die Rahmenbedingungen für private Kulturförderung durch Stiftungen, Mäzene und Sponsoren erhalten bleibt, wobei auch hier alle Menschen, egal welcher Kultur, Ethnie, Religion oder Abstammung aus diesem Topf gefördert werden. Der Lobbyismus der Kulturförderung muss endlich aufhören, dies schadet auch dem Ansehen Deutschlands in der Kultur- und Bildungspolitik, wenn nur eine einseitige Förderung stattfindet. Teil der deutschen Kultur ist nämlich eine lebendige Kultur, wobei nicht außer Acht gelassen wird, das dieser Kultur die Erfahrungen aus dem Nationalsozialismus und der SED Diktatur im kollektiven Gedächtnis erhalten bleiben. Kultur darf nicht von Medienanbietern abhängig sein. Kulturförderung darf nicht durch Berichterstattungen von Journalisten in die eine oder andere Richtung gelenkt werden. Aufgrund ihrer besonderen Einflussmöglichkeiten sind die Medien und Journalisten zwar einerseits verantwortlich für das Gesellschaftsleben in Deutschland, dürfen aber andererseits nicht die Lenkerfunktion haben. Kulturförderung bedeutet auch, dass die Heimat-Kultur der Migranten in Deutschland als fester Bestandteil anerkannt wird. Unser Motto lautet daher: "Statt Kultur-Hetze Kultur-Hilfe". Familien mit mehr als 2 Kindern sollen günstigeren Zugang zu "Kultur"erhalten.
7. SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT
Die ADD achtet darauf, dass die Globalisierung der Politik auf wirtschaftlich vernünftige Säulen gestellt werden muss. Die Globalisierung darf nicht dazu führen, dass der Sozialstaat am Ende ist. Es bedarf einer Wirtschaftspolitik, die die Standards der sozialen Marktwirtschaft neu definiert und dabei aber nicht außer Acht lässt, dass Deutschland international eine besondere Position inne hat. Denn die Wirtschaft und die Arbeit in Deutschland sind abhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen der ganzen Welt. Die Globalisierung bedeutet daher, dass die Handlungsfähigkeit, Stärke und Effizienz der bestehenden internationalen Organisationen gefördert werden muss, wobei auch hier nicht der Lobbyismus die Politik bestimmen darf. Es ist auch hier eine wirtschaftliche Gerechtigkeit erforderlich. Deutschland als ein wirtschaftlich starker Staat muss auch hierbei verantwortungsbewusst und gerecht handeln. Gerechtigkeit bedeutet dabei, dass auch wirtschaftlich schwächere Staaten mehr Gestaltungsmöglichkeit gewährt werden muss. Natürlich ist der Weltmarkt so, dass sich Monopole und Kartelle bilden können. Daher ist eine Wettbewerbsordnung global und international notwendig, in der ethische Werte eine hohe Rolle spielen. In jedem Mehrfamilienhaus, in jedem Verein gibt es eine Hausordnung. In jeder Hausordnung von jedem Verein werden ethische Grundsätze verankert. Das muss auch international bei der Wettbewerbsverordnung der Fall sein. Es darf nicht sein, dass eine Bankenkrise in Amerika dazu führt, dass der deutsche Steuerzahler de Facto die Insolvenz von Amerika mitbezahlt. Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden können und die seit Jahren bekannten, angeblichen Gesetzeslücken müssen geschlossen werden. Die gesetzlichen Grundlagen, die jeden Treuhänder haftbar machen, müssen auch auf internationaler Ebene angewandt werden.
8. UNTERNEHMEN, ARBEIT und RENTE
Mittelständische Unternehmen müssen gefördert werden, der Staat muss dafür die Infrastruktur schaffen. Das Recht auf Arbeit ist ein Teil der Würde des Menschen aus Artikel 1 Grundgesetz. Daher ist Arbeit für jeden das Kernstück sozialer Gerechtigkeit. Massenarbeitslosigkeit ist nicht hinzunehmen. Es muss eine umfassende Reform des Arbeitsmarktes erfolgen. Langzeitarbeitslose darf es in Deutschland nicht geben. Die soziale Partnerschaft und die Tarifautonomie sind Grundlagen unserer Wirtschafts- und Sozialordnung. Aber auch hier gilt, dass eine Kontrollpflicht von Handlungen jedes Einzelnen möglich sein muss. Es darf nicht passieren, dass Fehler ungesühnt bleiben. Es muss mehr Flexibilität in den Arbeitszeiten und dem Renteneintrittsalter möglich werden. Der demografische Wandel ist hierbei zu berücksichtigen. Die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt für alle, egal welcher Abstammung, Nation und Religion muss gewährleistet sein. Die Alterssicherung bedeutet nicht, dass das Rentenalter für alle Berufsgruppen immer weiter steigen muss. Wir lehnen eine Rente ab 70 über alle Berufsgruppen hinweg ab. Wir werden uns dafür einsetzen, dass das frühestmögliche Renteneintrittsalter wieder auf 65 herabgestuft wird. 65 bedeutet, dass ein Jugendlicher mit Realschulabschluss mit 16 fast 50 Jahre gearbeitet hat, um dann Rente zu bekommen. Wir streben eine Aufgliederung des Renteneintrittsalters nach Berufsgruppen an. Es ist wichtig, dass der Steuerzahler nicht noch mehr belastet wird. Mit den Steuern stellen die einzelnen Bürger dem Staat die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung, daher setzen wir uns dafür ein, dass bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz eine Haftung der einzelnen Organe gesetzlich geregelt werden muss. Leiharbeiter müssen mehr Lohn erhalten als Festangestellte, da diese ausschließlich in "Not"Situationen eingestellt werden sollen bis der Engpass überwunden wird. Leiharbeit darf keine Festanstellung ersetzen.
9. SCHÖPFUNG, UMWELTSCHUTZ, LANDWIRTSCAHFT, BÜRGERGESELLSCHAFTEN
Die Würde des Menschen ist unantastbar, sie beginnt vom Beginn bis zum Ende Lebens. Die ADD setzt sich hierfür nicht nur in Europa, sondern weltweit ein. Umweltschutz und wirtschaftliche Entwicklung widersprechen sich nicht, sondern sind gehören zusammen. Die Landwirtschaft muss mehr gefördert werden. Die Bürgergesellschaften, egal welcher ethnischen Abstammung oder Religionszugehörigkeit, müssen gleichberechtigt gefördert werden. Es muss ein partnerschaftliches Vertrauensverhältnis zwischen Bürger und Staat geschaffen werden. Wir setzen uns für die Freiheit und Sicherheit für jeden Bürger ein.
10. ISLAM
Es darf nicht sein, dass einzelne Religionen in der Gesellschaft einer Hetze ausgesetzt sind, die an die dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte erinnern. Der Islam gehört zu Deutschland. Mittlerweile leben viele Menschen islamischen Glaubens in der dritten Generation von Zuwanderern in Deutschland und es wird unsere Aufgabe sein, diese Menschen nicht auszugrenzen. Natürlich kann man von jedem Menschen auch einen Integrationswillen fordern, aber es muss nach außen hin darauf geachtet werden, dass Begriffe wie Gastarbeiter nicht mehr benutzt werden. Es sind keine Gastarbeiterkinder, sondern es sind Emigranten der dritten Generation, die auch durch den Sprachgebrauch nicht ausgegrenzt werden dürfen. Integration bedeutet nicht nur die Akzeptanz kultureller Verschiedenheiten, sondern die Mitgestaltungsmöglichkeit für alle Menschen. Dadurch wird es überhaupt erst möglich, dass diese Menschen eine Mit-Verantwortung für Deutschland übernehmen. Deutschland ist nicht ein Gastarbeiterland, sondern ein Migrationsland. Das muss auch in der Politik Berücksichtigung finden. Man kann sich dabei an den Erfahrungen in den USA ausrichten, die ein Migrationsland sind. Wir sind gegen eine direkt oder indirekt erzwungene Assimilierung!
11. EU, TÜRKEI, WAHRHAFTIGKEIT
Deutschland muss sich für den Frieden in Europa und auf der ganzen Welt einsetzen, ohne dabei parteiisch zu sein. Gerade das hat Deutschland jahrzehntelang ausgemacht und dafür gesorgt, dass Deutschland als Vermittler in Krisengebieten dieser Welt ernst genommen wurde. Deutschland muss glaubwürdig handeln. Deutschland darf nicht auf der einen Seite durch große politische Parteien im Bezug auf die Türkei proklamieren, dass eine privilegierte Partnerschaft für die Europäische Union mit der Türkei die richtige Lösung sei, sich aber auf der anderen Seite widersprüchlich verhalten und so tun, als ob man der Türkei die Chance auf eine Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union gewähren würde. Lügen dürfen kein Mittel der Politik sein. Ob die Türkei Vollmitglied werden soll oder ein privilegierter Partner, bleibt abzuwarten. Der Wille der Türkei ist zu berücksichtigen. Die ADD ist für eine Vollmitgliedschaft der Türkei innerhalb der EU. Reisefreiheit ist ein hohes Gut. Die ADD setzt sich daher für eine sofortige Aufhebung der Visapflicht für Türken aus der Türkei in die EU ein. Deutschland muss seinen Beitrag zu einer freiheitlichen und friedlichen Welt leisten. Deutschland sollte nicht seine Vermittlerrolle leichtsinnig in Bezug auf die Türkei aufs Spiel setzen. In der Armenien-Krise sollte sich Deutschland für eine internationale Historiker-Kommission einsetzen, anstatt mit politisch motivierten Schuldzuweisungen in Parlamantsbeschlüssen zu agieren.
12. WAHRLRECHT für AUSLÄNDER und KINDER
Das Kommunalwahlrecht nach 3 Monaten muss eingeführt werden. Die ADD setzt sich für ein kommunales Wahlrecht für alle ausländischen Staatsbürger und staatenlose Menschen ein, die das erforderliche Wahlalter erreicht haben und die sich seit mindestens 3 Monaten rechtmäßig in der Bundesrepublik aufhalten; unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit. Das kommunale Wahlrecht ist ein wichtiges Instrument für politische Selbstbestimmung, Teilhabe und Gleichberechtigung. Zum Zusammenleben auf gleicher Augenhöhe gehört, dass auch Menschen aus Nicht-EU-Staaten, die teilweise seit Jahrzehnten in Deutschland leben, das kommunale Wahlrecht erhalten. EU-Bürger dürfen bei Kommunalwahlen wählen, wenn sie seit drei Monaten in Deutschland wohnhaft sind. Angehörigen anderer Staaten bleibt das Wahlrecht jedoch verwehrt, auch wenn sie seit 40 Jahren in Deutschland wohnen und pünktlich Steuern und Stromrechnungen bezahlen. Diesen Grundgedanken greift auch Artikel 28 GG auf, der explizit ein kommunales Wahlrecht für EU-Bürger ohne deutsche Staatsangehörigkeit vorsieht. Im Gegensatz zu Landtags- und Bundestagswahlen, wo das Wahlrecht durch die Staatsangehörigkeit erlangt wird, ist die Zugehörigkeit zu einer Kommune mit den damit einhergehenden Pflichten davon unabhängig. Jeder Mensch hat das Recht, an seinem Lebensmittelpunkt die städtische Politik mitzubestimmen. Wer das Gefühl hat, dass die eigene Meinung zählt, ist bereits integriert. Das kommunale Wahlrecht ist allen Menschen zu gewähren, um ihnen zu ermöglichen, aktiv an der Gestaltung ihres direkten Umfelds teilzuhaben. Der Ausschluss dieses Personenkreises vom Wahlrecht stellt eine Diskriminierung bei der Ausübung der politischen Rechte dar. Ein Blick nach Europa: Dänemark, Schweden, Finnland, Irland und Niederlande haben bereits aktives und passives Kommunalwahlrecht für alle Ausländer. Nur wer Mitwirkungsrechte und den Zugang zu gesellschaftlicher und politischer Teilhabe hat, kann auch Teil des Gemeinwesens werden und sich heimisch fühlen. Die mangelnde Möglichkeit der politischen Partizipation eines stetig wachsenden Anteils der Bevölkerung bildet auf Dauer ein ernstes Demokratiedefizit. Aufgrund der demografischen Entwicklung ist in den nächsten Jahren mit einem weiteren Wachstum der politisch nicht repräsentierten Bevölkerung zu rechnen. In Gemeinden mit hohem Ausländeranteil entstehen so "demokratiefreie" Zonen. Ausländerbeiräte oder -beauftragte oder Migrantengremien allein können nicht den aktiven demokratischen Prozess ersetzen. Die ADD setzt sich dafür ein, dass nach 10 Aufenthaltsjahren jeder Ausländer das Wahlrecht auf Landes- und Bundesebene bekommt. Die ADD setzt sich auch dafür ein, dass Familien durch die Möglichkeit der Eltern, für Ihre nicht erwachsenen Kinder zu wählen, ein höheres politisches Gewicht eingeräumt wird. Das höhere Gewicht wird dazu führen, dass Familien viel mehr in den Mittelpunkt politischer Prozesse rücken und sich die Familienpolitik automatisch nachhaltiger gestaltet wird. Nur wer eine Stimme hat, kann sich seiner politischen Berücksichtigung sicher sein. Das gilt auch und insbesondere für Kinder.
13. FLÜCHTLINGSLÖSUNG
Die ADD setzt sich dafür ein, dass jedes Land dieser Erde nach den jeweiligen Waffenexportzahlen eines Kalenderjahres Flüchtlinge aufzunehmen hat. Wer viele Waffen verkauft, verursacht mehr Kriege und ist für den Flüchtlingsstrom mitverantwortlich. Daher setzt sich die ADD für eine Flüchtlingsaufnahmequote auf Basis eines Waffenexportschlüssels ein. Ähnlich dem CO2 Handel können Länder, die Waffen exportieren, aber keine Flüchtlinge aufnehmen, sich durch Zahlung an Länder mit einer hohen Anzahl an Flüchtlingen aber ohne Waffenexporte, freikaufen. Als Richtwert gilt 1.500 € pro Flüchtling und Monat.

Gezeichnet: Ramazan Akbas, Remzi Aru, Halil Ertem


Wir bei facebook arbeiten kontinuierlich daran, dich beim Schutz deines Kontos und deiner persönlichen Daten zu unterstützen. Wenn du facebook beitrittst, erklärst du dich damit einverstanden, deinen echten Namen und deine wahre Identität zu verwenden.
Üble Nachrede meint die Behauptung oder Verbreitung einer Tatsache, die einen anderen "verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist" (§ 186, 188 StGB). Man gibt also ein Gerücht weiter, ohne zu wissen, ob es stimmt. In der Verleumdung steigert sich die Verwerflichkeit, indem man genau weiß, dass das Gerücht nicht stimmt, es also wider besseres Wissen behauptet und verbreitet, um dem anderen mit Absicht zu schaden (§ 187, 188 StGB). Die Lüge dient als seelisches Messer der Vernichtung. Von einem höheren Gesichtspunkt aus ist sie geistiger Mord. Sehr treffend wird die Verleumdung vom Volksmund als Rufmord bezeichnet. (Friedrich Nietzsche)


Translate URLzurueckweiterThe Holy Qur’an
Bitte in eigener Sache: Leider habe ich keinen Lektor und auch sonst niemanden, der für mich Korrektur liest. Falls jemand hier Schreib- oder Programmierfehler findet, so wäre ich für entsprechende Mitteilung dankbar, genau so wie für Kommentare - egal welche. E-Mail: shopartcontact-at-gmail.com
.