Igo Kirchlechner
Home Koran-Finder
previous page Kommentare zum Thema Islam (13) next page

Nicolaus Fest Zur Politik gehört es, Unerträglichkeiten stoisch zu ertragen. Aber noch besser wäre die Politik, wenn sie dieses Dilemma offensiv erläuterte. Nicolaus Fest
SPIEGEL online 2.10.16 - Assads Truppen rücken mit russischer Unterstützung gegen die Rebellen im Osten Aleppos weiter vor. Derweil plant die EU neue Hilfslieferungen - und für die Kinder beginnt die Schule in der umkämpften Stadt. Dort steht die medizinische Versorgung nach Angaben der Uno vor dem Zusammenbruch. Verletzte müssten abgewiesen werden, es fehle an allen Ecken und Enden an Medikamenten, sagte der Koordinator des Uno-Büros für humanitäre Hilfe (OCHA), Stephen O’Brien. "Wir sind in einem Rennen gegen die Zeit." In dem von überwiegend islamistischen Aufständischen kontrollierten Ostteil sind Hunderttausende Zivilisten eingeschlossen, weil die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad die Zufahrten blockieren.
Igo Kirchlechner - Dort, wo ich lebe, werden Holzhäuser komplett abgebrannt, wenn Termiten eingefallen sind. Ähnliches ist leider auch in Aleppo erforderlich, das immer noch durchseucht ist vom IS.
Elena Schwarz - Und Sie glauben, wenn man Aleppo dem Erdboden gleich macht, ist der IS besiegt oder wie?
Peter Halter - Menschenverachtender geht’s kaum. Insofern denken Sie wie der IS.
Martin Rebhan - Da ist es ja gut, dass Sie DORT leben und nicht hier unter uns. Menschen mit Termiten vergleichen? Den Ungeziefervergleich hatten wir schon mal im 3. Reich.
Tobias Pfeiffer - Martin Rebhan, Lesen hilft. Igo bezeichnet die Terroristen.. ähh sorry die "gemäßigten Rebellen", die 12 Jährige Kinder köpfen und Allahu Albar rumbrüllen, als Termiten. Und das kann man niemandem übel nehmen, diese Leute so zu bezeichnen. Also reg dich mal ab.
Igo Kirchlechner - Ja, Martin Rebhan, und wie im 3. Reich ist auch schon jemand unterwegs. Sitzt Du am Steuer oder bedienst Du nachher nur den Apparat? www.shopart.com/fbguillotine.jpg
Martin Rebhan - Igo Kirchlechner, wir wollen doch erst einmal beim distanzierenden SIE bleiben. Ich habe mit keinem von Ihnen schon ein Bier getrunken, oder?? Und noch einmal: Menschen - egal was sie machen - als Ungeziefer zu bezeichnen, ist ja so was von daneben.. Niemals vergessen: Jeder einzelne von uns ist auch ein Mensch. Aber wenn man ein Verehrer von Trump ist, wundert mich die Wortwahl nun auch wieder nicht.
Igo Kirchlechner - Martin Rebhan, gemach, gemach! Ihrer Schreibe nach zu urteilen dachte ich, dass Sie auch einer dieser konfusen AntiFa-Trolle sind, die hier ähnliches Gutmensch-Geschleime absetzen wie Sie. Nun sehe ich aber, dass Sie wohl ein fast genau so alter Tatterer sind wie ich. Meine Meinung zur US Politik ist identisch wie die zur deutschen: In Zweifel soll der/die Einäugige Königin sein, und nicht der/die Blinde. Aber auch das mögen Sie anders sehen, denn die "Massenidiotie" (J.Augstein) greift ja bekanntlich rasant um sich. Seltsam, dass Sie zu alten Damen tendieren, wo Ihre FB-Site recht deutlich Häme für diese zeigt. Jung sein manifestiert sich übrigens weniger äußerlich als mental. Und was die "Termiten" betrifft, so lerne ich gern von Ihnen hinzu. Leute, die das, was hier im Artikel erwähnt ist - Gatestone Institute - oder auch Ähnliches beim Bataclan-Schlachtfest taten, sind für mich nicht wirklich mehr Menschen. Aber auch das mögen Sie anders sehen, falls Sie nicht doch einem von denen mal ins Messer laufen. Hier noch ein Foto, das Sie vielleicht besser als Profilbild wählen, dann weiß man doch wenigstens, mit wem man es zu tun hat. Höfliche Grüße. - Click for new Profile-Photo --> www.shopart.com/martin.jpg

InfoWars 27.9.16
Paul Craig Roberts - Biggest News Story Of The Year! And you’ve never heard about it Until October: Putin sais the West pushes him into WW3.
Igo Kirchlechner - American political leaders like Barack Obama und Hillary Clinton seem the same way posessed by Satan like crooked Angela Merkel in Germany is. Why the hell do we have to go down this path only to fulfil the NWO-destructive and Dollar-rescuing strategy of the Zinoists, Illuminati and the "Special Interests"? Aren’t they intelligent enough to understand, that nothing will be left on earth for nobody to gain? Does nobody think about the hundreds of Atomic Energy Plants to explode all over the world? Has mankind now mutated into Lemmings preparing to jump over the cliff? Hopefully Donald Trump will be the saviour winning the election and surviving the next months to come without being assassinated.
yougottabekiddinmee - Here is my only comment to what you are saying. Although Trump sounds like a president of peace, so did George Bush Jr. Remember, Trump is surrounded by Giuliani, Christie, and Gingrich. Read a Gingrich book about American exceptionalism or a comment from Christie at the debates about shooting down Russian planes and helicopters in Syria, or Giuliani for the years following 9/11. They are NEOCONS as well my friend. I hope you are right about Trump. However, I think the day will come no matter who wins, that the American people will have to become educated and active to stop WW3 from coming because our leaders seem to want it in the worst way. They will do anything to create a scenario where even a peaceful leader will look the fool if he or she doesn’t strike back. You know a dirty nuke goes off somewhere, and our media immediately comes out and blames Putin. The leader of the US is put into a corner because nobody believes it could have been anyone else. He is forced to take action against an innocent country for an event that was completely done by someone inside. It is pretty much the way we get into every single war that exists.
Igo Kirchlechner - My kidding friend, I agree with you completely, even if it is really sad what you say. False Flag actions incinerated WW1, WW2, Vietnam- and Irak-War. About Korean war I am not sure. And I think a new False Flag for WW3 is already on the way. In USA it is like choosing now between the blind and the one eyed, even if some think they are both blind or puppets of the same "Special Interests". Anyhow listening to what Trump says against the Elite, i.e. Rothschild, Illuminati, Bilderberger, Freemasons and Rockefellers (= Secret Societies), I think Kennedy said the same and one year later he was dead. Trump may not be so stupid bringing them into the spotlight not knowing that it could be dangerous for him. My only hope is, that Trump really is the one eyed and developing a second one in addition. Germany has the same situation by the way with crooked Angela Merkel being elected again and again, killing the German People by transfoming them with refugees into a mixed stupid race of Islamic Eurabians. I don’t believe in miracles, but Christians do. So lets hope of a new one: Trump being the Saulus, becoming Paulus by the will of God. In the movie "Amadeus" his counterpart, Mr. Salieri, said full of envy: "If it is God’s will, he kisses a pig and it starts writing wonderful music". For Trump it may be enough just doing the right thing and finding a good way of coexistance with Putin and China, calming down the war energy of NATO and stopping the growing Islamisation of the Western World.
Andrew Domenitz - You mean like using 9/11 to go after Afghanistan and Iraq? Gee what a suprise! The fact that the American Sheeple are so blind to all of this is amazing. We are bitching about transgender bathrooms on our submarines (joke). We are responsible for most if not all of the chaos in our own country, Middle East and now Europe immigrations (-invasion). This is going to take down the world, and we are doing it. How suprised the American people will be! It is insane.
Jack Drusus -Lets face it: The dark powers in Washington will either cause world war three bring down the world financial system as in 1929 and 2008. The US is broke 60 trillion in debt. It has become a parasitic nation that lives of the proceeds of the US dollar reserve currency. The US is now the world’s first "democratic" police state. It already has the infrastructure for the perfect 1984 surveillance state. "Where the US leads the world will follow" (Huxley). The dark powers in Washington will do anything to preserve their world empire. The US/Nato will are the antichrist system. It is no accident that the UN/World Bank/IMF are all based in the US. The Antichrist will come from the US and False Prophet from the EU. The coming sequence of events will usher in one world government. The US is Babylon of the West - with Hollywood as part of its seductive culture. The US constitution has been hijacked, pople need to wake up. Whoever wins, it will make no difference.
Amy Andersen - When in the hell is someone going to do something about this? Obama, Clinton’s, Bush’s, George Soros and the rest of the corrupted government needs to be taken down immediately! THE NEWS ISN’T COVERING ANY OF THIS! Wake the people up and share everything online! OUR CHILDREN’S FUTURES are in DANGER!
PS: Washington Post, 4.10.16 - Die Geheimdienste und Teile des Pentagons versuchen Obama dazu zu bringen, Luftangriffe gegen syrische Flughäfen zu starten. Die Post schreibt, "es bestehe nur eine geringe Aussicht, dass Obama dies bewilligen werde". Daher haben anonyme "Offizielle des Außenministeriums, der CIA und des Generalstabs" dem Journalisten Josh Rogin erzählt, dass am Mittwoch beim nächsten Treffen Obamas mit seinen Sicherheitsberatern neue Vorschläge unterbreitet werden sollen: Eine Option sei es, "die Startbahnen der syrische Luftwaffe mit Cruise Missiles und anderen Langstreckenwaffen" zu beschießen. Die Angriffe sollten von Flugzeugen der US-geführten Koalition und deren Kriegsschiffen gelauncht werden. Eine andere Möglichkeit sei die starke Bewaffnung der internationalen Söldner (al-Nusra-Front), die gegen Assad kämpfen. Eine Antwort Russlands als Verbündeter Assads dürfte dann nicht lange auf sich warten lassen.

18.10.15 - A Female Doctor Working in Germany Warns the World
Yesterday, at the hospital in Germany where I work, we had a meeting about how the influx of muslim immigrants from the middle east is simply unsustainable. Walk in Health Clinics cannot handle emergencies, being overwhelmed by the sheer numbers of serious health emergencies, they are starting to send everything to the hospitals.
.
Many muslims are refusing treatment by female staff here in Germany. The muslim men make sick, crude comments and overtures to the female staff members, because to them any non-muslim woman is a whore or a future slave. After brief exposure to these cruel, sadistic, female hating beats, we, women, are refusing to go among those animals, especially the muslim men from Africa.
.
Relations between the female hospital staff and muslim immigrants are going from bad to worse. Since, the assault and unreported rapes of German women last weekend migrants going to the hospitals must be accompanied by police with K-9 units. Very high numbers of migrants have AIDS, syphilis, open TB and many exotic diseases that we, in Europe, do not know how to treat them. If they receive a prescription in the pharmacy, when they learn they have to pay cash they become violent. They were told in the middle east that everything in Germany would be free. Everything would be handed to them on a silver platter.
.
Finding out that they MUST pay for certain things leads to loud, violent, outbursts, especially when it is about drugs for the children. Many of these muslim immigrants kidnapped children, so that, their social benefits would be higher once they landed in Germany. Finding that they would have to pay for the children’s drugs, they gave up the ruse and abandoned the children with pharmacy staff with the words: "So, cure them here yourselves!"
.
Now, the police are not just guarding the clinics and hospitals, but also large pharmacies. Truly we said openly: Where are all those who had welcomed in front of TV cameras, with signs at train stations?! Yes, for now, the border has been closed, but a million of them are already here and we will definitely not be able to get rid of them. Until now, the number of unemployed in Germany was 2.2 million. Now it will be at least 3.5 million or higher. Most of these people are completely unemployable. A infinitesimal bare minimum of them have any education. What is more, their women usually do not work at all. I estimate that one in ten is pregnant with many children in tow.
.
Hundreds of thousands of them have brought along infants and little kids under six, many emaciated and neglected. If this continues and German re-opens its borders, I'm going home to the Czech Republic. Nobody can keep me here in this situation, not even double the salary than at home. I went to Germany, not to Africa or the Middle East. Even the professor who heads our department told us how sad it makes him to see the cleaning woman, who for 800 Euros a month cleans every day for years. She has to pick up the refuse the muslim men discard every where they go. She has to serve the young muslim men in the hallways who stand there with their hand outstretched, demanding everything for free, and when they don’t get it they throw a fit. They know Germany and her citizens are very civilized. Add to that the world is watching, so these vicious, lazy, muslim youths know if they scream shout, and threaten violence, the German people will cave in.
.
I tell you, no one who has not come in contact with them has any idea what kind of animals they are, especially the ones from Africa, and how the muslim men and women act superior to our staff who are Christian. They look down upon us, verbally deride our Christian values and then demand that their every wish be granted immediately. If, Germans with our generous nature cannot handle this, then the rest of Europe will be total chaos. For now, the local hospital staff has not come down with the diseases they brought here, but, with so many hundreds of patients every day - this is just a question of time. In a hospital near the Rhine, migrants attacked the staff with knives after they had handed over an 8-month-old on the brink of death, which they had dragged across half of Europe for three months before seeking medical attention. The child died in two days, despite having received top care at one of the best pediatric clinics in Germany. The physician had to undergo surgery and two nurses are in the ICU. Nobody has been, and no one will be punished. The local press is forbidden to write about it! - YouTube:
Whistleblower-Bericht im tschechischen TV
Basler Zeitung, 24.12.16 - Der Anschlag von Berlin: Merkels Tote.
Was wir daraus lernen, und manche unserer Politiker nie.

Wann immer Politiker schwerwiegende Fehler begehen, so könnte man sagen, dann gibt es Tote in Berlin. Das gilt seit dem Ersten Weltkrieg, und das war diese Woche erneut der Fall, als ein Täter, mutmasslich ein tunesischer Asylterrorist, mit einem Lastwagen in eine Menge fuhr und dabei zwölf Menschen tötete und viele mehr schwer verletzte. Rasch sprachen Kritiker von der rechten Partei AfD von "Merkels Toten", was besonders die Journalisten sogleich als überzogene Verunglimpfung zurückwiesen, ohne dass Merkel sich auch nur eine Sekunde zu wehren brauchte. So haben Politiker die Presse gern.
Igo Kirchlechner - Unsere Muslime tun, was ihnen ihr Brainwash-Glaube vorschreibt.- Sie unterwandern unsere Gesellschaft, schüchtern uns ein und islamisieren uns. Diejenigen, die man vorrangig entfernen sollte, sind all unsere Politiker und Verbandsvorsitzenden, die dieses geschehen lassen. Dies ist grob-fahrlässiges - wenn nicht sogar vorsätzliches - Fehlverhalten, das unsere gesamte Gesellschaft gefährdet, und ist somit ein Straftatbestand.
Und nebenher: NATO und Bundeswehr befinden sich im Krieg mit dem Islamischen Staat und anderen mit ihm verbündeten Bruderschaften. Eine Kanzlerin, die es enttäuschend findet, dass unser Kriegsgegner Kämpfer bei uns als schutzbedürftige Flüchtlinge getarnt einsickern lässt, ist völlig verblödet. "Kriegslist" ist seit Alters her eine erfolgreiche Taktik aller Kriegsherren. "Sie planten, auch Allah plante, und Allah ist der beste Plänemacher." (Koran 8:30)
.
Vladimir Vertlib - Ja, furchtbar, lieber Igo, so bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als der Islamisierung zuvor zu kommen und freiwillig zum Islam überzutreten. Sagen Sie einfach dreimal "Allahu Akhbar" und alles wird gut...
.
Elisabeth Gutjahr - Vladimir, bring mal ein sinnvolles Gegenargument bitte, nicht nur Sarkasmus, das ist langweilig!
.
Vladimir Vertlib - Elisabeth, was für ein sinnvolles Argument soll ich bringen, wenn jemand schreibt, "unsere Muslime" wollen uns islamisieren? Soll ich etwa all die Muslime aufzählen, die ich kenne, die uns nicht islamisieren wollen, oder wieder einmal schreiben, man solle differenzieren, nicht alle in einen Topf werfen, etc.? Und das, obwohl ich die Entwicklung innerhalb diverser islamischer Gemeinschaften selbst durchaus sehr kritisch sehe und dies auch oftmals zum Ausdruck gebracht habe.
.
Aber darüber würde ich gerne mit kundigen Menschen auf einem zumindest halbwegs annehmbaren Niveau diskutieren. Aber das bringt doch nichts bei jemandem wie Igo. Wer so schreibt wir er, wer sich einer solchen Diktion bedient und auf einem solchen Niveau, ist Gegenargumenten nicht mehr zugänglich. (Diese Erfahrung habe ich inzwischen gemacht; und ich behaupte jetzt einmal, auch auf die Gefahr, überheblich zu wirken, dass ich Igo diesbezüglich richtig einschätze.) Und sogar, wenn er Gegenargumenten zugänglich wäre, dann wäre mir das schlichtweg zu mühsam, denn ich müsste mit ihm die Diskussion bei Adam und Eva beginnen, erklären, was Religion und was Kultur ist, was Kulturalismus bedeutet, warum ein Laie nicht schlichtweg irgendeine Sure aus dem Koran zitieren und daraus irgendwelche Schlussfolgerungen ziehen kann (Koraninterpretationen füllen ganze Bibliotheken), u.s.w., udrgl.
.
Entschuldige Elisabeth, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit, und ich habe keine Kraft und keine Lust mehr, mit Ignoranten zu diskutieren, die dann ohnehin nicht verstehen, was ich ihnen sage oder es schlichtweg nicht verstehen wollen, weil sie ihre Feindbilder brauchen - oft aus persönlichen Gründen, die ich nicht kenne und die mich auch nichts angehen. Weißt Du, ich kenne z.B. Frauen, die diskutieren mit Männern nicht mehr, wenn diese plötzlich behaupten, Frauen seine "von Natur aus" so oder so und sagen: "Auch im Tierreich ist doch bekannt, dass die Weibchen..." etc. Sie steigen auf einem solchen Niveau in keine Diskussion mehr ein. Verstehst Du, was ich meine bzw. verstehst Du die Analogie? Und wenn Du meinen Sarkasmus langweilig findest, sei’s drum. Damit kann ich leben. Ich wünsche Dir einen schönen Abend, liebe Elisabeth.
.
Igo Kirchlechner - Vladimir, ich freue mich stets darüber, wenn jemand sich die Mühe macht, etwas ausführlicher seine Opposition zu meinen Statements darzulegen. Dein Kommentar ist - wie Du selbst richtig andeutetest - durchsetzt von arroganter Selbstüberschätzung und soll islamophobe Atheisten (mit Tendenz zum Buddhismus) wie mich vermutlich mit dem Vorwurf niveauloser Ignoranz mundtot oder lächerlich machen.
.
Seltsam jedoch, dass Deine Vita Isreal als Aufenthalt angibt (vermutlich Jude?) und Du gleichzeitig islamophil bist. Wie Du sicher weißt, ist jeder "wahre" Muslim gehalten, "Dawa" zu betreiben und sich von Unbekehrbaren fern zu halten. In Umkehrung dessen halte ich massiv dagegen bis hin zur Agitation. Ich tue das nicht für mich, denn mit nun 72 werde ich die Scharia bei uns wohl nicht mehr erleben, aber für meinen Sohn und seine Nachkommen, denn denen möchte ich eine Wahl der Religion - falls sie eine möchten - offen halten.
.
Du weißt es, dass das in einem islamischen Land nicht mehr möglich ist, denn die gesellschaftliche Indoktrination wirkt dem entgegen, genau wie es nun auch in Anfängen bei uns der Fall ist. (Du trägst übrigens unwissentlich hier schon Deinen Teil dazu bei.) Ich will nicht, dass meine andersgläubigen Landsleute eines Tages von der Scharia unterjocht werden und dass wir alle in einer "Ummah" verschwinden, die keinen Freiraum mehr läßt für unsere eigenen kulturellen und spirituellen Besonderheiten.
.
Du bist inzwischen Österreicher, aber möglicherweise hast Du weniger emotionale Bindung an dieses Land wie die "Eingeborenen". Und wenn Du die Heimat Deiner Väter (Russland / Isreal?) nicht mehr liebst als dieses Land, dann bist du wohlmöglich einer dieser Globalisten, die helfen, dass wir alle in einer luciferianischen "One World Slavery" untergehen, jedoch unter "Vorherrschaft des auserwählten Volkes" (Coudenhove-Kalergi, Hooton). Wobei dann der Islam auch kein Thema mehr sein wird. Er ist nur eines der vielen Mittel, die die Illuminati-"Eliten" einsetzen, um uns alle zu separieren, in Streitereien zu verwickeln und zu zermürben.
.
Aber vermutlich wirst Du lachen hierüber, ja nach Informationsstand. Sei versichert: Als Ex-Katholik kenne ich den Katholizismus zur Genüge. Und möglicherweise kenne ich auch die Absichten und Pflichten eines wahren Muslims besser als Du. Bitte kreide es mir gern als engstirnig-rechts an, aber ich bin der Meinung, dass jeder, der die Worte und das Leben des Propheten kennt, den Islam in fundamental-islamischen Ländern erlebt hat und dann nicht seinen Glauben verläßt, ein ängstlicher Feigling ist oder ein bereits Verblendeter. Und diejenigen, die meinen, einen Islam-Light, Euro-Islam oder moderaten Islam im Westen ausleben zu können, sind für mich dumme Traumtänzer. Sie alle sind die Steigbügelhalter für andere, die nach ihnen durch die Tür treten und letztlich auch ihnen den Hals abschneiden, und den Juden sowieso. Anders gesagt: Mir ist mein Atheisten-Hemd näher als jede Islam-Jacke. Und bei jedem "rechtschaffenen" Muslim ist es gemäß Mohammeds Gebot genau anders herum.
.
Nun meine abschließende Frage: "Wer bist Du, Vladimir, und woher nimmst Du Dir das Recht, mich in meiner eigenen Kultursphäre (die Dir einst Shelter und Bildung bot) als Ignoranten zu bezeichnen, der ich dem wahren, faschistoiden Islam sehr wohl informiert entgegentrete?" - LIES!---> www.shopart.com/koran
.
Igo Kirchlechner - Hallo, Vladimir, zunächst wünsche ich Dir einen Guten Rutsch für morgen und beneide Dich um die festliche Umgebung, in der Du wohl lebst. Bitte, sei so höflich und gib mir zumindest noch ein abschließendes Statement zu dem, was ich speziell für Dich ausführte. Dabei darfst Du auch gern wieder schimpfen, ganz nach Belieben, es sei Dir im voraus verziehen. Hab’s mir vorher zwar verkniffen, aber mit "3 mal Allahu Akhbar" wird man noch kein Moslem. Dafür braucht’s die Schahada und drei Zeugen.
.
Vladimir Vertlib - Hallo Igo, es hat ein wenig gedauert, aber nun komme ich endlich dazu, etwas ausführlicher auf den Kommentar, den Du mir geschickt hattest, einzugehen. Zuallererst möchte ich Dir recht geben, was Deinen "Schahada"- Hinweis zum Islam-Übertritt betrifft. Mein diesbezüglicher Kommentar war natürlich eher satirisch und natürlich auch sarkastisch gemeint, und so habe ich wohl wissend manches etwas verkürzt dargestellt - der Pointe wegen. Dies ist bei einem satirischen Kommentar, denke ich, zulässig. Dann möchte ich ein Missverständnis aufklären: Ich bin keinesfalls islamophil, sondern stehe allen Religionen sehr kritisch gegenüber. Ich bin, wie Du richtig erkannt hast, Öterreicher mit russisch-jüdischem Migrationshintergrund, bin im Alter von fünf Jahren mit meinen Eltern aus der Sowjetunion ausgewandert und nach einer zehnjährigen Odyssee (die mich unter anderem nach Italien, die Niederlande, die USA und zweimal nach Israel führte) in Österreich gelandet, wo ich während dieser Odyssee auch schon dreimal gelebt hatte. Wenn Du darüber mehr erfahren möchtest, verweise ich Dich auf meinen autobiographisch gefärbten Roman "Zwischenstationen" (den gibt es inzwischen auch als dtv-Taschenbuch). Zu allen Ländern, in denen ich gelebt hatte, habe ich eine starke emotionale Bindung. Zu Österreich natürlich eine ganz besondere, und ich glaube nicht, dass sie schwächer ist als bei den "Eingeborenen". Ich wünsche dem Land, dessen Staatsbürgerschaft ich habe, und dies ist Österreich, nur das Allerbeste. Nichtsdestotrotz bin ich in der Tat ein Globalist, und zwar in dem Sinne, dass ich glaube, dass uns nicht nur das angeht, was in unseren Heimatländern passiert, und dass in einer globalisierten Welt letztlich das Konzept des Nationalstaates früher oder später obsolet sein wird. Das wirst Du nicht mehr erleben, ich aber auch nicht.
.
Vladimir VertlibIch bin 50, also etwas jünger als Du, aber auch unsere Kinder und Kindeskinder werden das Ende der Nationalstaaten nicht mehr persönlich erleben. Dennoch geht die Entwicklung - in Form eines allmählichen Prozesses - in diese Richtung. Davon bin ich überzeugt. Dies heißt natürlich nicht, dass sich Kulturräume zur Gänze auflösen werden. Natürlich nicht. Sie werden sich nur verändern, so wie sie auch bis jetzt stets verändert haben. Kultur ist niemals statisch. Du wirst ja nicht bestreiten, dass die deutsche Kultur Deiner Jugend eine ganz andere war als die deutsche Kultur von heute. Und die deutsche Kultur in der Jugendzeit Deiner Eltern war erst recht eine völlig andere - trotzdem handelt es sich damals wie heute um deutsche Kultur.
Verstehst Du, was ich meine? Ein Schriftsteller wie Feridun Zaimoglu ist ein deutscher Schriftsteller und kein türkischer, und auch Iliya Trojanow ist ein deutscher Autor und Essayist und kein bulgarischer. Sie und viele andere sind Teil der deutschen Kultur, die sie geprägt hat, die sie prägen und gleichzeitig verändern.
.
Zum Islam: Ich möchte die Gefahren, die vom radikalen Islam ausgehen, keineswegs verharmlosen. Ich habe als Kind zwei Jahre in Israel gelebt, und fast alle meine Verwandten leben heute in diesem Land. Meine Cousine in Haifa hat 2006 den Beschuss durch die Hisbollah erlebt, und andere Verwandte von mir, die in Ashdod zu Hause sind, erleben seit Jahren den Raketenbeschuss durch die Hamas. Und auch ich selbst weiß sehr gut, wie es ist, wenn man Angst vor Terror hat. Mir ist die Bedrohung, die von Salafisten und islamistischen Gruppen jeglichen Couleurs ausgeht (auch bei uns in Europa) sehr bewusst, und es ist mir ebenfalls klar, dass ich als Jude für diese Terroristen ein primäres Ziel darstelle. Ich bin derjenige, den sie auf jeden Fall zuerst umbringen werden, wenn sie herausfinden, wer ich bin.
.
Wogegen ich mich trotzdem verwehre, ist die Behauptung, dass die radikale Auslegung des Islam in dieser Religion immanent sei, und dass ein ehrliches und konsequentes Bekenntnis zu dieser Religion zwangsläufig zu Terror und Islamisierung führe. Letzteres ist aber genau das, was Du behauptest. Dies ist aber nicht der Fall, denn das Spektrum der Moslems, die bei uns und anderswo leben (und Du weißt natürlich, dass es mehrere Richtungen innerhalb des Islams gibt - Sunniten, Schiiten, Aleviten, Alawiten, etc.), ist sehr groß und reicht von gefährlichen Islamisten über Traditionalisten, die in Parellelgesellschaften leben, bis zu mehr oder weniger angepassten Orthodoxen und Konservativen, Liberalen und zu Menschen, für die der Islam nur ein Teil ihres kollektiven Gedächtnisses und ein der Teil ihrer Alltagskultur ist, und denen einzelne Verse des Korans ziemlich egal sind. Demzufolge ist die Behauptung, "unsere" Moslems würden uns islamisieren wollen, in der apodiktischen Form, in der Du sie äußerst, nicht nur falsch und kontraproduktiv, sondern schlichtweg albern.
.
Ich selbst habe mich mit den Thema intensiv beschäftigt, und wir könnten lange darüber diskutieren, warum Fundamentalismus und Extremismus, die sich auf den Islam beziehen, gerade jetzt so stark und so gefährlich sind. Dabei könnten wir bis zu den mongolischen Eroberungen zurückgehen oder über die verspätete Einführung des Buchdrucks in der islamischen Welt diskutieren. Wir könnten über den Kolonialismus und den arabischen Nationalismus reden, über die Zusammenarbeit der Nazis mit Moslembrüdern in Ägypten und den faschistischen Putsch im Irak im Jahre 1941. Den Algerienkrieg könnten wir genauso erwähnen wie die Wahabiten in Saudi-Arabien und den wachsenden Einfluss der Salafisten in Bosnien. Oder darauf eingehen, dass islamische Länder wie Marokko und Indonesien kaum miteinander vergleichbar sind, weil sie sich kulturell sehr unterscheiden und eine ganz andere historische Entwicklung genommen haben. Doch das alles würde den Rahmen von Facebook sprengen, und die Literatur dazu füllt ohnehin ganze Bibliotheken. Auf meinen Roman "Am Morgen des zwölften Tages" (gibt’s ebenfalls bei dtv), der sich genau mit diesen Themen beschäftigt, möchte ich an dieser Stelle ebenfalls hinweisen.
.
Ich möchte Dich aber etwas anderes fragen. Nachdem Du 72 Jahre alt bist, wirst Du Dich sicher noch an die 1960er bis 1980er Jahre gut erinnern, nicht wahr? Damals sind sehr viele Zuwanderer aus der Türkei und Jugoslawien nach Deutschland gekommen. Man sprach allerdings noch nicht von Zuwanderern, sondern von Gastarbeitern. Und Du kannst Dich sicher daran erinnern, dass damals die Religionszugehörigkeit dieser Menschen im öffentlichen Diskurs kaum eine Rolle spielte. Es gab Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, manche Leute betonten die kulturellen Unterschiede und die Schwierigkeiten bei der Integration (das Wort gab es damals noch nicht, stattdessen sprach man oft von Anpassung) dieser Menschen. Die Religion, im speziellen auch der Islam, waren aber kein Thema. Die meisten Frauen aus der Türkei trugen keine Kopftücher, und niemand sah im muslimischen Glauben der Gastarbeiter eine Gefahr. Warum wohl? Weil es diese Gefahr damals nicht gab, und der Islamismus dem Islam nicht immanent ist, sondern ein Phänomen der Moderne und der Post-Moderne, der sich aus einer Reihe von Gründen genau heute besonders gefährlich manifestiert.
.
Es gibt Regionen der Welt - gerade in meiner ursprünglichen Heimat Russland, beispielsweise in Tatarstan oder Baschkortostan (nicht aber in Tschetschenien) - in der Moslems als Minderheit jahrhundertelang friedlich in einem mehrheitlich christlichen Staat gelebt haben und auch weiterhin leben und sich seit langer Zeit voll und ganz mit ihrem Heimatland identifizieren. Es funktioniert also, bzw. es kann funktionieren. Genauso haben Christen und Juden sehr lange weitestgehend tolerant (wenn auch nicht immer gleichberechtigt) in islamischen Ländern zusammengelebt, und zwar zu einer Zeit, als in Europa Juden vertrieben und Moslems ausgerottet wurden (z.B. in Spanien). Man muss eine Religion also im historischen und kulturellen Kontext betrachten, anstatt sie - weil sich gerade eine radikale, gewalttätige Minderheit auf diese Religion bezieht - rundum zu verdammen. Sei doch ehrlich: Hättest Du mir im Jahre 1975 denselben Kommentar (damals wohl noch als Brief) über den Islam geschickt wie jenen, den Du mir vor zwei Tagen zukommen hast lassen? Wohl kaum, behaupte ich. Außerdem denke ich, dass wir den radikalen Islam nur dann besiegen können, wenn wir mit den moderaten Kräften innerhalb des Islam zusammenarbeiten - mit liberalen Religionsgemeinschaften, mit islamischen Sozialarbeitern, Lehrern, Intellektuellen, Schriftstellern und Wissenschaftlern, Jugendforschern und Polizeibeamten. Nur so können wir dem Phänomen des islamistischen Terrors und der Parallelgesellschaften sowie radikalen Gruppen ganz allgemein wirklich ernsthaft begegnen. Wie denn sonst? Es gibt Millionen von Moslems in Europa? Willst Du sie alle stigmatisieren? Willst Du, dass wir sie als Feinde sehen und sie uns? Damit spielst Du nur den Islamisten in die Hände, dem IS, den Salafisten und den radikalen Traditionalisten, die sich abschotten und mit uns nichts zu tun haben wollen. Du bist mit Deiner Haltung ihr bester Propagandist. Ohne es zu wollen, arbeitest Du für den IS, und der IS freut sich, dass es Menschen wie Dich gibt. Verstehst Du, was ich meine? Stattdessen sollten wir zusammen mit Moslems, die ebenso wie wir eine liberale und offene Gesellschaft wollen, gegen die Radikalen auftreten und wir sollten Moslems unterstützen, die sagen, dass es eine andere Auslegung des Islam gibt als die salafistische oder in einer anderen Form radikale und gewalttätige. Das ist nicht naiv, sondern realistisch und letztlich die einzige Alternative.
.
Nun habe ich Dir doch sehr ausführlich geantwortet und habe Dich gar nicht beschimpft. Ich hoffe, Du bist nicht allzu enttäuscht. Meine "Überheblichkeit" ist wohl darauf zurückzuführen, dass ich auf jegliche Form von Verallgemeinerungen empfindlich reagiere. Ich mag es einfach nicht, wenn man von "den" oder gar "unseren" Moslems spricht oder von "den" Juden, "den" Christen, "den" Afrikanern oder "den" Flüchtlingen oder Migranten. Ich war als Flüchtling und Migrant in meiner Kindheit zu oft mit Klischees und Vorurteilen konfrontiert, als dass ich so etwas einfach gelassen hinnehmen würde... Und was die Illuminati betrifft: nun ja, darauf möchte ich nicht näher eingehen, ich glaube an keine Verschwörungstheorien und habe die Erfahrung gemacht, dass Diskussionen mit hartgesottenen Verschwörungstheoretikern völlig sinnlos sind (und letztlich für mich persönlich auch ohne jeglichen Mehrwert an Erkenntnis). Ich hoffe, Du verstehst das. Natürlich gibt es auf der Welt alle möglichen Verschwörungen sowie Erbärmlichkeiten, Gemeinheiten und Verbrechen jeglicher Art, und das leider in großer Zahl, aber die finstere Weltverschwörung irgendwelcher Illuminaten gibt es genauso wenig wie die "Protokolle der Weisen von Zion" oder den Weihnachtsmann. Ich wünsche Dir weiterhin schöne Feiertage und alles Gute für 2017!
.
Igo Kirchlechner - Mein lieber Vladimir, nun hast Du mir fast mustergültig all das niedergeschrieben, was wohl jeder suizidäre Pazifist zur Entschuldigung seiner Wehrunfähigkeit ausführen würde. Ganz herzlichen Dank! Tatsächlich stimmen wir in den meisten Ansichten den problematischen Islam betreffend überein, wobei ich im Sinne Erdogans lieber nur eine Sorte Islam sehe, und das ist nicht Islamismus, auch kein moderater, radikaler oder fundamentaler Islam, sondern ganz einfach ISLAM, wie er auch im Koran verankert ist. - Unsere Herangehensweise an eine Lösung des Problems ist jedoch komplett diametral.
.
Vorweg zu mir: Einer meiner Vorväter - ca. 200 Jahre zurückliegend - soll ebenfalls Jude gewesen sein. Er schwängerte eine (oder mehrere?) seiner Bediensteten, eine davon war meine Ur-Ur-Urgroßmutter. Da dies damals eine Peinlichkeit war und da sich das Judentum über die Mutter vererbt, assimilierten sich die weiteren Nachkommen mütterlicherseits so sehr, dass meine Mama davon fast nichts mehr wußte, stolzes BDM-Mädel war und den Führer wohl auch anbetete. Mein bayerischer Vater war leitender Flugzeugkonstrukteur und wurde von den Dornier-Werken am Bodensee kurz vor Kriegsausbruch nach Blohm & Voss Hamburg versetzt. Er war athletisch, blond, blauäugig und unpolitisch. Obwohl er gern in den Krieg nach Norwegen gezogen wäre wegen der Berge dort und des Skilaufens, war er in Hamburg bis Kriegsende festgenagelt und mußte - mehrfach ausgezeichnet - Flugboote konstruieren. Mein finsteres Aussehen habe ich von meiner Mama, die schwarzes Haar und tiefbraune Augen hatte, in Hamburg damals fast eine exotische Schönheit. Deine Ansichten über den Globalismus ähneln den meinen, jedoch sehe ich mich als Kosmopolit. Globalismus, wie er sich heute darstellt, ist für mich eine absolute Gefahr für die gesamte Menschheit, denn er wird zu einer New-World-Order führen, die uns alle bis zur Unkenntlichkeit vermantscht und dann versklavt - bis auf die Juden, und das sei diesen klugen Leuten gegönnt. Diese NWO wird dominiert von Zionisten, Freimaurern und Jesuiten. All dieses ist schon länger auch durch’s Internet aufgedeckt und alles andere als "verworrene Theorie". (Stichworte: Rothschild, Bilderberger, Illuminati, Skull & Bones.)
.
Dem Islam stehen wir beide gegenüber wie Alexander einst vor dem Gordischen Knoten. Du betrachtest das Gewirr positiv und glaubst, es sei zu entwirren und dann irgendwann vielleicht zu einem glatten Knäuel neu aufzuwickeln. Dein geschichtlicher Hinweis auf Zeiten, in denen es sehr wohl eine verträgliche Koexistenz verschiedener Glaubensrichtungen auch mit dem Islam gab, mag stimmen. Dies war aber letztlich abhängig von den jeweiligen demographischen Verhältnissen und der Bereitschaft anderer Glaubensrichtungen, sich dem Islam schließlich unterzuordnen - so auch im goldenen El Andaluz. Wie das dann auszusehen hatte, legt der Vertrag von Umar deutlich dar. Geschichtlich hat sich das Szenario überall ähnlich wiederholt wie auf diesem Chart hier zu sehen: www.shopart.com/anteile.gif. Damals eher langsam, jetzt aber galoppierend. Statt 3% Muslimanteil hat der sich in Deutschland in den letzten 6 Jahren mehr als verdoppelt, und in Österreich wird es nicht viel anders sein. Zu meinen Erfahrungen, die ich in den 60er Jahren mit Muslims machte, möchte ich auf meinen Freund Naim verweisen.
.
Und nun zu dem, was uns gravierend unterscheidet: Ich tendiere, was den Islam betrifft, zur Methode, die man 1683 vor Wien anwendete - nun aber wohl zu spät - oder zu der von Alexander. Denn es haben vermutlich schon ca. eine Milliarde Menschen in den vergangenen 1400 Jahren ähnlich grüblerisch und tolerant über den doch auch "guten Islam" nachgedacht - sowohl im arabischen wie auch im afrikanischen und asiatischen Raum. Und letztlich waren es dann alle ihre Nachkommen, die "Allahu Akbar" rufen mussten und sich 5 mal am Tag gen Mekka verneigen. Und die, die das nicht taten, werden von guten Menschen wie Du einfach vergessen. Wobei es mit dem Katholizismus zu bestimmten Zeiten auch nicht viel anders war.
.
Aber ein böser Glaube wird nicht dadurch besser, dass es noch einen zweiten genau so schlimmen gibt. Man spricht von weit über 5 Milliarden Menschen, die wegen beider Religionen in den letzten 1400 Jahren vorzeitig in den Tod befördert wurden. Auch wenn es nun schon fast zu spät ist: Ich tendiere trotz all Deiner Verwünschungen zu der utopischen These eines im Internet zumeist gesperrten Harald David Drewitz: "Es gibt nur einen verträglichen Islam für Europa, und das ist gar kein Islam." - Wobei ich Dir, lieber Träumer Vladimir, eigentlich gern zustimmen und die vergebliche Hoffnung mit Dir teilen würde, dass der Islam entgegen seinem Dogma nach nun 1400 Jahren endlich tolerant wird.
Alles Gute für Dich und ganz herzlichen Dank für Deine Offenheit. Ich denke, Du wirst viele neue Fans gewinnen und ich bleibe die Unperson, als die Du mich eingangs - zu recht? - skizziert hast. Kann damit aber leben, es dauert ja nicht mehr lange. Und dann möge Lord Buddha verhindern, dass ich zur Strafe als Muslim/a wiedergeboren werde.
.
Carl F. Pfaffinger - Mich beeindruckt das Niveau der Diskussion und die Höflichkeit der Diskutanten einander gegenüber. Respekt! In der Sache selbst möchte ich den hw. Bischof von Passau, Herrn Stefan Oster (verkürzt) wiedergeben: "Der Unterschied zwischen dem Islam und dem Christentum ist primär folgender: Wenn Christen Grausamkeiten ’ im Namen des Glaubens ‘ begehen oder begangen haben, so geschieht und geschah dies immer gegen die ausdrückliche Lehre des Religionsstifters. Wenn Muslime Grausamkeiten ’ im Namen des Glaubens ‘ begehen oder begangen haben, so geschieht und geschah dies immer ausdrücklich der Lehre des Religionsstifters folgend."
.
Reinhard Pirringer - Igo Kirchlechner, Kompliment, der Erste hier, der durch ein profundes Statement Herrn Vertlib die Worte geraubt hat. Inhaltlich stimme ich auch zu.
.
Vladimir Vertlib - Reinhard Pirringer, wenn es Ihnen hilft, dies so zu sehen, dann gerne. Ich selbst bin froh, dass Igo mir so profund und ausführlich geantwortet hat. Ich habe meinen Standpunkt klar und differenziert dargelegt, er seinen. Die Worte geraubt hat er mir jedoch nicht. Ich hätte mich ja gefreut, wenn Igo noch näher auf meine Argumente eingegangen wäre, so z.B., ob es Sinn mache - rein praktisch betrachtet - sämtliche Moslems in Europa in dieser Weise zu stigmatisieren und als potenzielle Umvolker und Islamisierer darzustellen, wie er es tut. Ich fürchte, dass Igo dem IS und anderen Terroristen hilft, wenn auch ungewollt natürlich. Leider ging er gerade auf diesen Punkt nicht ein und bietet auch keine Alternativen an. Er schreibt ja nicht, wie wir uns den Millionen Moslems gegenüber, die in Europa leben, verhalten sollen. Sollen wir sie alle vertreiben? Einsperren? Sollen wir den Islam überhaupt verbieten? Statt dessen schreibt er über die Gefahr, welche angeblich von Zionisten, Freimaurern und Jesuiten ausgeht: Das ist klassische faschistische (und auch bolschewistische) Diktion, auf die ich - und ich hoffe, Sie verstehen das - nicht näher eingehen möchte, denn ich habe ich auch meinen Stolz. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Glück für 2017!
.
Igo Kirchlechner - Mein lieber Vladimir, nun hast Du mich zwar nicht direkt angesprochen, aber ich denke, ich sollte dennoch Deinen letzten Kommentar hier beantworten: Sehr wohl bin ich auf Deine Arggumente eingegangen - und weit darüber hinaus, wenn Du all die Links nutztest, die sich auf meiner Website für Dich öffnen. Nun ist es ja bekanntlich so, dass sich niemand in seinem Urteilsvermögen ganz frei machen kann von seiner eigenen Biographie. Und in Deinem Falle ist diese sowohl ausschlaggebend für Deinen Werdegang als Schriftsteller, aber auch in der Betrachtung von Ereignissen, die sich gerade jetzt abspielen. Und manche Aussagen, die Du triffst, mögen für Dich vertändlich sein, aber für mich treffen diese nicht zu. Du sagtest zwar, dass Du Dich in allen Ländern Deiner langen Lebensreise wohl fühltest, die Dir Schutz boten, und dass es letztlich Österreich ist, dem Du Dich am meisten verbunden fühltest. (So ging es mir bei meinen vielen Freundinnen früher, die letzte war immer die attraktivste .) Dennoch hast Du kein wirkliches Vaterland. Denn wo sollte das auch sein?
.
Mag sein, dass dies für Dich nur schwach gilt, aber Juden sind angeblich überall dort heimisch, wo sie ihre Thora ausrollen dürfen. Und gedanklich sind sie meist mit einem Bein in Israel. - Sie sind also die geborenen und durch ihr Schicksal geformten wahren Globalisten. Und wenn man den Inhalt ihrer Religion und die herausragenden Fähigkeiten und Erfindungen ihrer Gemeinschaft hinzunimmt (es sind Juden, die bisher die meisten Nobelpreise erhalten haben, obwohl sie nur 0,2% der Weltbevölkerung ausmachen) dann sind sie wirklich eine Elite. Und innerhalb dieser meint eine kleine, aber mächtige Gruppe - die Zionsten - dass sie auserkoren seien, eines Tages die Führung einer neuen, globalistischen Weltordnung zu übernehmen. Barbara Lerner Spectre, eine schwedische Zionistin, ist Dir sicher ein Begriff, und auch das, was Menachem Begin einst sagte bzw. gesagt haben soll. Du hast also Recht, wenn Du - wie Du sagtest - Stolz in Dir trägst. Nur sollte Dich dieser nicht so verblenden, dass Du Tatsachen, die schon längst aufgedeckt und auch zugegeben sind, immer noch als Verschwörungstheorien abtust. Und dazu zählen die Machenschaften der Rothschilds genau so wie der starke Einfluss der Zionisten auf alle Mainstream-Medien wie auch auf die amerikanische und internationale Politik.
.
Mein jüdisches Erbe dagegen ist schon vor Dekaden verkümmert, und ich habe nichts Wirkliches mehr, worauf ich stolz sein könnte. Ich kenne nur ein Vaterland (Heimat, Kultur), in dem ich tief verwurzelt bin und in das ich bei Bedarf zurück will, auch wenn ich schon lange in Südostasien lebe. Meine Mentalität ist leider Deutsch, das merkte ich zum ersten Mal, als ich in meiner Jugend in Frankreich unter Franzosen lebte. Ich liebte und bewunderte deren Lebensart, besonders deren Küche und deren Sprache, die ich gut beherrsche. Aber eine Leichtigkeit des Lebens und das "Laissez Aller", wie ich es dort erlebte und auch teilte, würde ich selbst nie zustande bringen. Und mir ist klar bis heute, dass ich in dieser Richtung fehlerbehaftet bin. Anders, als es bei Dir der Fall zu sein scheint, verliere ich meinen inneren Pol, wenn Deutschland in Globalismus untergeht und seine Kultur überdeckt wird, denn in welchem Land auch immer ich bin, ich bleibe stets nur dankbarer Gast. Du bist also beneidenswert, was Deine Vitalität betrifft. Mag sein, dass Du dies ohne Dir dessen bewusst zu sein auch Deinen Ursprüngen zu verdanken hast, genau so wie die Fähigkeit zur geistigen Abschottung gegen alles Unangenehme, was mit "Verschwörung" (Kabbala) zu tun hat. Wobei Du dies noch ergänzt durch eine Schubladentechnik, die es Dir erspart, Dich tiefer mit komplizierten Zusammenhängen zu beschäftigen bzw. danach mühsam zu recherchieren. Passende Schublade auf (Faschismus?, Bolschewismus?, Verschwörung?), Problem rein gepackt, Schublade zu - und erledigt. Wobei Dir hoffentlich klar ist, dass der virulenteste Faschismus, der bei uns wieder sein Unwesen treibt, der Islam ist.
.
Womit ich nun beim Islam bin, zu dem ich Dir auch nur eine unbefriedigende Auskunft gab. Tatsächlich ist es eine krankhafte Islamophobie, von der ich befallen bin und die es mir unmöglich macht, mich noch in Gegenden aufzuhalten, die auch nur ansatzweise islamisch dominiert sind. Das Geheul eines Muezzins in meiner Nähe - besonders morgens gegen 5 Uhr, macht mich rasend, und ich möchte mir am liebsten auf dem morgendlichen Schwarzmarkt sofort ein Hilfsmittel kaufen um den Kerl von seinem Turm zu holen. Vladimir, wenn ich Dir sagte, dass der beste Islam gar kein Islam sei, dann war das eigentlich doch erschöpfend. Wenn Du aber wissen möchtest, wie die Abschaffung des Islams bei uns zu bewerkstelligen sei, dann fragst Du mich nach dem Stein der Weisen. Ich befürchte, es ist inzwischen alles zu spät, unsere Politiker haben’s vermasselt, Merkel hat’s geschafft und sie sollten allesamt unter’s Fallbeil, wenn das noch ginge. Manchmal denke ich auch, dass ein Ende mit Schrecken doch besser wäre als ein Schrecken ohne Ende, denn der ist das, was die nächsten 30 Jahre sein wird. In Israel hat man das ja auch, aber die Juden haben sich selbst in die Nesseln gesetzt oder sich im Einverständnis mit den Engländern zur Belohnung für den gewonnenen 1. Weltkrieg reinsetzen lassen. Leider sind Deutschland und Österreich Länder angefüllt mit linksversifften Weicheiern. Und die Abwehrkraft von Männern zwischen 16 und 35 soll statistisch inzwischen auf Seiten der Muslime höher sein als auf Seiten der Eingeborenen, was sich jedes Jahr durch den Geburten-Dschihad weiter verschlimmert, aber so von unseren Globalisten gewollt ist. Denn der Islam ist die ideale Vorstufe für eine tyrannische One-World-Religion. Das zumindest meint unser Jesuiten-Papst, und er strickt bereits kräftig dran. Eine andere makabere Version zur Behandlung der Moslems bei uns findest Du übrigens auch hier ganz oben.
.
Langer Schreibe kurzes Resumee: Gräm Dich nicht darüber, Vladimir, dass unsere Auffassungen niemals kongruent werden können, denn wir beide haben ganz verschiedene und z.T. unverträgliche Intelligenz-Gene. Und wie im wahren Leben sollten wir beide froh sein, wenn der Austausch unserer Meinungen zumindest ein mongoloides Ergebnis hat und keine Totgeburt. Frohes Neues Jahr von mir ...auch an alle, die sich unverzagt mit diesen Texten hier abquälen.
.
Vladimir Vertlib - Lieber Igo, ich schicke Dir noch einen letzten Kommentar und dann steige ich aus der Diskussion aus - aus Zeitgründen (ich habe einen beruflich sehr intensiven Jänner vor mir) und auch, weil, wie Du richtig bemerkt hattest, unsere Ansichten zu weit auseinander liegen, als dass wir uns jemals einander annähern könnten. Ich bin nun einmal weder islamophob noch antisemitisch noch glaube ich an irgendwelche finsteren Mächte, die uns regieren oder die Weltherrschaft anstreben. Es war spannend mit Dir über den Islam zu diskutieren - das ist ein Thema, das zur Zeit ohnehin in aller Munde ist, und so ist ein Austausch von Meinungen dazu wichtig, nicht nur für uns beide, sondern auch für jene, die diesen Thread lesen, ohne selbst zu kommentieren. Doch über diesen Verschwörungsunsinn zu diskutieren, hat schlichtweg keinen Sinn, denn jene, die daran glauben, sind sowieso schon "hinüber", jene "besorgten BürgerInnen", mit denen ich über den Islam und die Flüchtlingskrise kontrovers diskutiere, sind auch nicht alle daneben, und nur die wenigsten von ihnen glauben diesen ganzen Verschwörungs-Quatsch. Und ich werde Dich selbstverständlich nie davon überzeugen können, dass Du ein latenter Antisemit und durchgeknallter Verschwörungstheoretiker bist. Du dagegen wirst mich nie davon überzeugen, dass ich suizidal, wehrunfähig und all die anderen Dinge wäre, die Du mir unterstellt hast. Also lassen wir das und beenden nun bei gegenseitigem Respekt und entsprechend höflichem Ton unsere Diskussion.
.
Auf zwei Aspekte möchte ich trotzdem noch hinweisen, weil mir diese wichtig sind: Du schreibst: "Und innerhalb dieser meint eine kleine, aber mächtige Gruppe - die Zionsten - dass sie auserkoren seien, eines Tages die Führung einer neuen, globalistischen Weltordnung zu übernehmen." Lieber Igo, Zionisten sind Menschen, deren Ziel es ist, den Staat Israel zu unterstützen und Juden zu animieren, "Alija" zu machen, also nach Israel zu emigrieren. Das ist es. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Punkt. Und wie etwas formuliert ist, spielt sehr wohl eine Rolle, weil Sprache unsere Gedanken sowie unsere Selbst- und Fremdwahrnehmung prägt. Bagatellisiere also bitte nicht, wie etwas gesagt wird. Es kommt eben doch viel auf die Form und nicht nur auf den Inhalt an. Ich wünsche Dir alles Gute, Igo.
.
Igo Kirchlechner - Danke Dir, Vladimir, ich denke auch, wir hatten einen interessanten, weil auch sehr kontroversen Gedankenaustausch. Über Geschmack lässt sich schlecht streiten, und über Glauben auch nicht. Mag auch sein, dass wir beide nicht recht wissen, was wir alles nicht wissen und wie sehr wir schon indoktriniert sind - Du dann sicher anders als ich. Die Verschwörungen gegen Kennedy und die Zusammenhänge von 9/11 sind jedoch weitgehend geklärt. Aber es gibt niemanden, der das Thema heute noch aufgreift, da es keine Toten mehr lebendig macht sondern eher neue Tote schafft. Und die Freie Presse gibt es schon lange nicht mehr, zumal Journalisten auch nicht vorzeitig sterben wollen.
.
Dass es nur einige wenige sind, die die Geschicke dieser Welt und von uns allen bestimmen, spricht sich auch ohne Deine Zustimmung langsam herum. Vielleicht ist es doch die bessere Einstellung zu sagen: "Eh ich mich lange aufrege, ist mir lieber alles egal. Und jedes Ding hat sowieso zwei Seiten." Ich werde weiterhin dagegen halten, denn das ist alles, was ich noch tun kann. Hätte ich vermutlich im 3. Reich auch getan. Wäre dann aber neben der Aktentasche stehen geblieben bzw. hätte sie gar nicht abgestellt. Darin bin ich dann doch wieder sehr Deutsch. Ich ein latenter Antisemit? Hab damals wegen der duldsamen Haltung Papst Pius XII gegenüber Hitlers Judengenozid die Kirche verlassen. Richtig aber: Ich bin ein Anti-(Rothschild-)Zionist, aber das ist ein ganz anderes Paar Schuhe, und mit Sicherheit anders, als Du es gern gesehen haben möchtest. Der Zionismus wird auch von vielen Juden abgelehnt, das weißt Du sicherlich. Hier noch mal ein schönes buntes Bild, auch wenn es Dir vermutlich zu verschworen ist. Alles Gute auch für Dich.
PS: Dein Statement stimmt tatsächlich: "Zionisten sind Menschen, die Juden animieren Alija zu machen, also nach Israel zu emigrieren." Aber es ist wohl nur eine vergangene und halbe Wahrheit: YouTube - Die wahre Geschichte der "Inglorious Basterds"
Ergänzend "Anonymus News" vom 24.2.2017: Wie deutsche Politiker vor der Israel-Lobby kuschen.


Translate URLzurueckweiterThe Holy Qur’an
Falls jemand kommentieren möchte: E-Mail: shopartcontact-at-gmail.com
.