Igo Kirchlechner
Home Koran-Finder
previous page Kommentare zum Thema Islam (3) next page

"Wer zulässt, dass politische Traumtänzer bei uns das Sagen haben, lädt ein zu spätrömischer Dekadenz. An einem solchen Handeln kann Deutschland scheitern."(frei nach Guido Westerwelle)
SPIEGEL online, 3.6.15 Mütter appellieren an ihre Dschihad-Söhne: "Kommt zurück! Wir wollen, dass ihr lebt".
Igo Kirchlechner Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient. Und jeder Gläubige leidet zu recht unter der Religion, die er durch seine Mitgliedschaft am Leben erhält. So lange die muslimischen Eltern nicht bereit sind, das Elaborat öffentlich zu verbrennen, das ihre Kinder in den Wahnsinn trieb, so lange ist ihr Verweis auf einem falsch ausgelegten Koran nur halbherzig und ihre Situation keines Mitleids würdig. Gleiches denke ich auch über "IS-Rückkehrer", die desillusioniert sind aber immer noch glauben, der Koran sei eine "Richtschnur für die Rechtschaffenen" (Koran 2:2).
The HUFFINGTON POST, 1.6.15 Vorwurf gegen Fluggesellschaft United: Muslima erleidet Diskriminierung, weil sie sich über eine geöffnete Cola-Dose beschwert.
Igo Kirchlechner Wäre die Passagierin eine orthodoxe Christin gewesen - dann evtl. auch mit Kopftuch - sie hätte vermutlich auch noch ihre "rechte Wange" hingehalten, wie es Jesus ihr geheisst. Von einer Muslima kann man das nicht erwarten. Bei ihr ist eher "Auge um Auge" angesagt, und da hat der für mich als Kuffar sehr bedrohliche Islam viel gemein mit dem Judentum. Die Stewardess tut mir leid, denn ihres, aber auch unser aller Denken ist stark lädiert durch Religionsstress, und da sind wir alle Opfer der schrecklichen Gegenwart. Ich denke manchmal an die vielen Flüchtlinge im Libanon und Jordanien, aber auch die auf den Rohingya-Booten in der Andaman-See. Wie glücklich wären die, wenn man ihnen eine geöffnete Cola-Dose reicht? Aber Gedanken dieser Art gehen einer satten, aufmüpfigen und top (ein)gebildeten Celebrity-Muslima im goldenen Westen scheinbar "hinten vorbei". Genau so wie ihr Wissen um die nun permanente Bedrohung und Angst, die wir Ungläubige alle auch bei uns zu Hause durch den Islam erleiden und die damit verbunden "Fehlleistungen", die leider immer häufiger passieren. Dabei ist gleichgültig, ob die Misere nun vom Westen selbstverschuldet ist oder nicht. Ein wenig mehr Bescheidenheit würde der Dame - wie jedem anderen auch - vielleicht doch besser zu Gesicht stehen, egal ob mit oder ohne Kopftuch. Hoffentlich bringt sich die arme Stewardess nicht um wegen des durch die Muslima ausgelösten Internet-Shitstorms gegen sie und ihre Fluggesellschaft.
FOCUS online, 4.6.15 Die Führer der westlichen Welt schwören ihre Länder auf einen langen Kampf gegen den Islamischen Staat ein, der in Syrien zuletzt beängstigende Erfolge erzielte. Aber was wäre, wenn die Terroristen tatsächlich gewinnen würden?
Igo Kirchlechner Man ist wohl kurz davor zu begreifen, dass der Krieg in Syrien, Libyen und dem Irak ein Gordischer Knoten ist, der nur durch eine drastische Maßnahme zu lösen wäre. Westliche Armeen und neue Waffen haben dort nichts mehr zu suchen, das Kalifat wird obsiegen. Frieden kann es erst dann geben, wenn die Welt neu eingeteilt wurde in Islam-Staaten und andere. Statt des früheren Eisernen Vorhangs gibt es dann vorübergehend eine Religions-Barriere, wie es die Israelis bereits begonnen haben. Derzeit undenkbar zwar bei 1,2 Milliarden Muslims weltweit. Aber machbar dann, wenn sich die Menscheit durch Nuke-Knopfdruck einiger Wahnsinniger auf die Hälfte oder weniger reduziert hat. Die Alternative zu diesem schlimmsten aller Szenarien wäre, dass man es schafft, das Koran-Syndrom (gutartig oder bösartig) in den Köpfen aller Muslime zu neutralisieren. Wobei nicht gesagt sein soll, dass aus moderaten Muslimen Islamisten und Terroristen werden müssen. Aber sie könnten es. - So zumindest zeigen es immer wieder Fälle, bei denen moderate, fürsorgliche Muslim-Eltern fassungslos die Abdrift Ihrer Kinder zu den Salafisten und IS-Kämpfern beweinen. Indien hat diese Trennung übrigens zu Zeiten Mahatma Gandhis trotz seines Einspruchs vollzogen. Bei Erlangung der Unabhängigkeit von Britannien beschloss man die Abtrennung Pakistans, verbunden mit einer der größten Völkerwanderungen des letzten Jahrhunderts. Eine weitere Alternative wäre schlimmstenfalls die Weisheit: "Wenn Du Deinen Feind nicht besiegen kannst, dann verbünde Dich mit ihm" und konvertiere zum Islam. Problem dann nur: Welcher Islam??
DIE WELT online, 3.6.15 Eklat während Pressekonferenz mit Al-Sisi. - Eine in Deutschland arbeitende muslimische Journalistin bat nach Ende der Pressekonferenz am Mittwoch im Kanzleramt lautstark um die Möglichkeit, dem ägyptischen Premierminister noch eine Frage stellen zu können. Als diese nicht mehr zugelassen wurde, schrie sie: "Er ist ein Mörder".
Igo Kirchlechner - Was die keifende Muslima betrifft, so hat der Koran wohl doch recht: "Frauen sind nur halb so viel wert wie ihre Muselmänner, und doppelt so doof."
DIE WELT @Igo Kirchlechner - Bist du noch ganz knusper, Igo? Deine sexistischen Entgleisungen kannst du dir sparen!
Igo Kirchlechner @DIE WELT - Hallo, WELT-Watcher, wäre gern noch "knusper", aber mit 70? Hab den Kommentar nun ergänzt mit Koran Sure 2, Vers 282. "Doof" war wohl doch etwas salopp, bitte um Verzeihung. Frauen sind lt. Koran einfach nur dümmer als Männer. Denn wenn man z.B. Zeugen braucht für irgendetwas, empfiehlt der Koran 1 Mann oder - wenn keiner vorhanden - 2 Frauen, weil deren Erinnerungsvermögen (Grips?) schlechter zu sein scheint. Ja, der Koran kann ganz schön sexistisch sein, aber bitte das nicht mir in die Schuhe schieben. Ich vermute, Sie sind eine Dame. Wenn Sie noch Verse brauchen, die Ihren halben Wert oder Ihre Unreinheit belegen, kann ich gern auch nennen. Oder auch den Vers, der dazu rät, störrische Weiber zu verprügelen, wenn auch nicht allzu heftig. Oder der, der Frauen als Acker bezeichnet, den Muselmann wann, wo und wie er will "pflügen" kann. Ja, ehrlich, ganz schon schlimm das alles. Kindern würde ich das Buch jedenfalls nicht in die Hand drücken, und wohl auch sonst niemandem. Aber - wie schon gesagt - bitte nicht mir in die Schuhe schieben. Bin auch kein Rassist und kein Nazi - aber auch nicht schwul oder Kinderschänder, wie mir Muslims oft zurückbloggen, wenn ich denen mit ihrem Koran komme. Es wäre nett, von Ihnen zu erfahren, ob ich mit dieser Erklärung aus Ihrer "Gefahrenzone" raus bin oder ob das WELT-Netiquette-Schwert immer noch über mir schwebt.
Hamburger Abendblatt, 2.4.15 Ein ehemaliger Islamist hatte seine Strafe abgesessen, und wie es schien, hatte er seine aggressiven Ansichten geändert. Da man jemanden brauchte, der die muslimischen Gefangenen im Hamburger Strafvollzug betreut, stellte ihn die Hamburger Innenbehörde hierfür ein. Jedoch statt die Straffälligen auf einen besseren Weg zu bringen, radikalisierte er sie. Inzwischen sind einige von ihnen nach ihrer Entlassung zum IS gegangen und kämpfen nun irgendwo im Irak oder Syrien.
Igo Kirchlechner Ich bin oft in Asien. Hier gibt’s vielerlei Wettkampf-Spiele mit Tieren: Hahnenkämpfe, Kampffische, Skorpionkämpfe und Ähnliches. Eine neue, friedlichere Disziplin wäre "Böcke gärtnern zu lassen". Würden sich die Deutschen dran beteiligen, sie würden hier jeden Pokal gewinnen. Wobei Gärtnerböcke nicht nur unter "eingeheimateten" Muslimen und Schwachsinns-Konvertiten zu finden wären, sondern generell in den Reihen unserer Grünen-, Linken- und SPD-Politiker. Aber auch unter Kommunalbeamten mit ausgeprägtem, pazifistischem "Suizidal-Syndrom". Wir brauchen dringend die "Entislamisierung", und das nicht nur für Flüchtlinge mit oft archaischem Koran-Verständnis. Und als Muslim-Betreuer in Gefängnissen kommen dann auch nur Apostaten in Frage, d.h. kluge Muslime, die ihren Glauben an den Nagel gehängt haben. Leider haben die aber meist keine hohe Lebenserwartung mehr.
SPIEGEL online, 14.4.15 Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat bei einer Pegida-Kundgebung in Dresden die Islamisierung Europas heraufbeschworen. - "Natürlich sind nicht alle Muslime Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime", sagt Wilders.
Igo Kirchlechner - Eine Meinung muss nicht nur deshalb falsch sein, weil sie aus der "falschen Ecke" kommt. Auch ist es wohl ein Allgemeinplatz und wenig aufregend, wenn Wilders behauptet, dass Dschihadisten und IS-Kämpfer Muslime sind, oder sich als solche betrachten und häufig mit dem Koran herum wedeln. Wenn die bei uns zumeist wohllebenden, moderaten Muslime das anders sehen möchten, dann sollten sie bitte doch etwas kritischer "ihren" Koran (nämlich den gleichen) lesen und weniger auf die "Weichspülung" geben, die ihre im Moment noch zumeist von der Türkei oder Saudi-Arabien gesponsorten Imame in ihren oft auch von diesen gesponsorten Moscheen vornehmen. Und fast alle haben nur eines im Sinn, das ist die "Ummah": Auf die BRD ist gepfiffen, ihre Loyalität gilt allein dem "Gemeinwesen des Islams" mit seinem Zentrum Mekka, in dessen Richtung sie sich fünf mal am Tag krumm machen.
FOCUS online, 29.5.15 Studie kritisiert Benachteiligung von Muslimen. -
Umstrittene Forderung: SPD-Stiftung will Gleichstellung von Islam und Christentum

Igo Kirchlechner - Wer immer dem Islam bei uns Tür und Tor öffnen will, er hat vermutlich nie sein Dogma, den "Heiligen Koran" aufmerksam gelesen. Dieses Buch enthält Passagen, die sowohl gegen StGB, Grundgesetz und die Menschenrechtskonvention verstoßen. Sein Aufbau ist angelegt in Form einer Gehirnwäsche, die auch nicht davor zurückschreckt, die Ablehnung des Islam mit schrecklichsten Qualen sowohl auf Erden wie am Tage des Jüngsten Gerichtes zu bedrohen. Es ist der Islam, der gegenwärtig in weiten Teilen der Welt zu Kriegen und Zwietracht zwischen Völkern und Volksgruppen führt und durch wörtliche Auslegung des Korans schrecklichste Massaker nach sich zieht. Politiker, die die schleichende Islamunterwanderung bei uns nicht eindämmen, sind verantwortungslos und betreiben ebenfalls massiv die Islamisierung Deutschlands. Die vielen Menschen, die 1683 vor Wien die Osmanen zurückdrängten und dabei ihr Leben gaben, starben anscheinend vergeblich.
WAZ - Der Westen, 20.5.15 Urteil: Muslim Erhat Toka darf den Comedian Dieter Nuhr weiter "Hassprediger" nennen. - Nuhr erreicht vor Gericht nur einen Teilerfolg gegen einen muslimischen Kritiker.
Dieter NuhrIgo Kirchlechner - Nuhr befindet sich in bester Gesellschaft, wenn er die Bezeichnung "Hassprediger" für sich akzeptiert. Auch hat er alle Chancen für einen Logenplatz im Paradies. "Hassprophet" wäre aber korrekter, denn der letzte Prophet diktierte ein Buch, gegen dessen Verse sich Nuhrs Texte wie Liebesgedichte ausnehmen. Glaubt man nicht? Dann bitte Koran lesen. Nun sage aber bitte niemand, Mohammed sei ein Rassist gewesen, das wäre lästerlich. Auch Sklaverei zu seiner Zeit hatte nichts mit Rassismus zu tun, denn man nahm alles, was sich grad anbot, am liebsten natürlich weibliche Wesen, wie jetzt wieder beim IS-Kalifat.
Dieter Nuhr - Jetzt hab ich’s: Hassprediger darf MICH "Hassprediger" nennen, weil man JEDEN "Hassprediger" nennen darf, auch als Hassprediger. Hatte völlig übersehen, dass da noch ein Verfahren lief. Aber durch die Presse erfährt man alles: Er darf weiterpöbeln, darf aber nicht mehr mein Foto im Internet verwenden. Gerichtskosten geteilt. Na, das ist doch eine gute Nachricht? Bei uns teilt man auch mit denen, die uns hassen. Gut so.
Erhat Toka (11.12.15) - Im Nationalsozialismus gab es Kabarettisten, die gegen Juden gehetzt haben. Die Menschen haben diese Hetzer geliebt. Nachher haben alle gesagt, dass sie von nichts wußten...
(16.12.15) - Israel will keinen Frieden, wollte keinen und wird es nie wollen. Israel hatte nie vor, die Zwei-Staaten-Lösung umzusetzen. Alles, was Israel sagt, ist nichts als eine Hinhaltetaktik, bis sie selber das Palästinenser-Problem "gelöst" haben. Das Einzige, was gegen die Unterdrückung der Palästinenser hilft, ist Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen.
FOCUS online, 6.7.15 Dieter Nuhr hat mit seinem Griechen-Witz eine Welle der Empörung ausgelöst. Er schreibt auf Facebook: "Meine Familie hat demokratisch abgestimmt. Der Hauskredit wird nicht zurückgezahlt. Ein Sieg des Volkswillens."
Igo Kirchlechner - "Welle der Empörung?" Dummes Zeug! Nuhr ist einer der ganz wenigen Polit-Satire-Lichtblicke Deutschlands und würdiger Nachfolger Dieter Hildebrandts. - Stets geistreich, nie ordinär. Wer bezahlt dafür, dass das Image dieses Mannes mit solcher "Headline" angekratzt wird? "Aliquid haeret" - bekanntlich bleibt immer irgendwas hängen. Fernschuss aus dem Hinterhalt? Allah vergisst nie, ist hart im Strafen, und die Saudis sind großzügig im Bezahlen.
FOCUS-Community-Team - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung unter dem Artikel nicht veröffentlicht.
(Auf Focus-Facebook blieb er jedoch erhalten.)

Monika Wegeler @Dieter Nuhr - Bravo Dieter Nuhr!!! Lassen Sie sich nicht den Mund und Ihre Meinungsfreiheit verbieten! Soweit kommt es noch, dass sich einige aufführen wie die IS-Terroristen, die alle anders Denkenden niederschmettern!
.
FOCUS online, 8.7.15 Komiker Dieter Nuhr hat mit einem frechen Griechen-Witz für einen Shitstorm gesorgt. Jetzt äußerte sich Nuhr auf seiner Facebookseite gegenüber den Kritikern und polarisiert schon wieder. Dort schreibt er: "Kurz angemerkt, nur weil schon wieder hier im Internet ganz vielen die Birne durchbrennt: Dass es den Griechen schlecht geht, ist mir bekannt und extrem erschütternd. Aber 200 Jahre Ausbeutung und Korruption abzulösen durch primitiven Antikapitalismus ist so ziemlich das Dümmste, was man tun kann. Mein Tipp wäre: ein Finanzamt aufbauen, das den Namen verdient, und Korruption bekämpfen, anstatt die anzupissen, die genau dabei helfen wollen."
Igo Kirchlechner - Es ist nicht Nuhr, der polarisiert, es ist der FOCUS und einige andere Boulevard-Magazine, die es einfach nicht sein lassen können, dem Nuhr am Hosenbein herumzuzerren. Nuhrs Antwort ist klar, richtig und verständlich (60.000 Likes bisher), und letzlich ist er ein Polit-Satiriker, und der beste, den wir haben. "Jedermann recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann". - Das Internet und die Kommentarfunktionen sind inzwischen wie ein Abwasserkanal, der kaum noch zu beherrschen ist und in dem es wimmelt von Ratten. Und in manchen Redaktionen verhält es sich ähnlich. Übrigens verzeichnet der andere Griechen-Witz mit der "Abstimmung" inzwischen 140.000 Likes. Shitstorm ist was anderes.
FOCUS-Community-Team - Vielen Dank, Ihr Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung unter dem Artikel freigeschaltet. (Seltsam, hab nicht damit gerechnet.)
CICERO, 20.5.15 DER ISLAM IST EIN TEIL DER CDU. - Neu im Bundestag: Erste Muslimin in der Unionsfraktion, jetzt mehr gefragt denn je, Cemile Giousouf. Und sie will einen neuen deutschen Islam.
Igo Kirchlechner - Eine Frau, die sich bei uns für den Islam stark macht, muss entweder unter Koran-Hypnose, Dummheit oder einem Hang zum Masochismus leiden. Wer glaubt, es könne einen "Deutschen Islam" geben, hat wohl noch nie kritisch im Koran herumgeblättert. Und - sofern er/sie selbst eine korrigierende Hand an seine aggressivsten Verse anlegen möchte - auch keine hohe Lebenserwartung mehr. Dem Islam ist nicht zu helfen, in keiner Hinsicht, und schon gar nicht mit deutschen Steuergeldern, und auch nicht in deutschen Institutionen. Das erledigen die Saudis; Qataris und Erdogan ohnehin besser. Wer genauer wissen möchte, was es mit dem ISLAM auf sich hat, sollte den "Koran-Finder" (siehe oben) benutzen.
The Huffington Post, 3.7.15 Die CDU erfindet sich neu. Einigen Anhängern wird das nicht gefallen. Eine Zukunftskommission unter der Führung des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Armin Laschet hat unter Beteiligung der Basis monatelang an einem Reformpapier mit dem Titel "Zusammenhalt stärken - Zukunft der Bürgergesellschaft gestalten" gearbeitet. Armin Laschet sagte dazu am Donnerstagabend: "Der Islam ist ein selbstverständlicher Teil der deutschen Gesellschaft. Bei den Christen wird Engagement gelobt - und bei den Muslimen verteufelt." Lt. Papier muss die Freiheit der Religionsausübung der Muslime in unserem Land nachdrücklich verteidigt werden.
Igo Kirchlechner - Zu dem Islam-Wahnsinn der Traumtänzer Laschet, Merkel und Gauck hier einige Worte von Recep Tayyip Erdogan:
"Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich verstehe sehr gut, dass ihr (hier in Deutschland) gegen die Assimilierung seid. Ihr seid meine Staatsbürger, ihr seid meine Leute, ihr seid meine Freunde, ihr seid meine Geschwister! -
Es gibt keinen moderaten Islam und keinen Islamismus. Islam ist Islam, und damit hat es sich. -
Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten."

Süddeutsche Zeitung, 26.5.15 Urteil in Österreich: 14-jähriger IS-Unterstützer muss ins Gefängnis. Er erhielt eine zweijährige Freiheitsstrafe, die nach acht Monaten zur Bewährung ausgesetzt wird.
Igo Kirchlechner - Man sollte besser denjenigen oder die Institution/Verein verklagen, die dem Jungen den Koran aushändigt hat bzw. eintrichterte, gleichgültig, ob mit oder ohne verlogene "Auslegung". In den Knast gehören auch alle, die sich dafür stark machen, dass Islam-Religionsunterricht an deutschen Schulen eingeführt wird. Es sei denn, mit der Zielsetzung, unsere Schüler gegen die Gefahren des Islam zu "impfen" und gegen die Botschaft des Propheten immun zu machen. Warum? - Siehe "Koran-Finder".
Philipp Lampe @Igo Kirchlechner - Nein! Sondern diejenigen, die ihm den Koran falsch "eingetrichtert" und ihn für ihre Zwecke missbraucht haben.
Igo Kirchlechner @Philipp Lampe - Hallo, Philipp, schon mal drin rumgeblättert? Viele Verse dieses Buches sind der blanke Horror, egal, wie man sie nun liest. Und eine Frau, die den Islam gut findet, muss eigentlich ihren Verstand verloren haben oder Masochistin sein.
Extrem Susi @Igo Kirchlechner - Das selbe kann man über die Bibel sagen...
Igo Kirchlechner @Extrem Susi - Hallo, Susi, klar, so wird meist von Muslims argumentiert, um den Blick von deren maroder Religion abzulenken. Bibel: Altes Testament wurde vom Papst inzwischen für die Liturgie verworfen, zu blutrünstig. Spielt aber auch letztlich keine Rolle mehr, weil die Bibel nicht mehr als dogmatische Handlungsanweisung zu verstehen ist und dem Katholizismus sowieso die Zähne gezogen sind. Beim Koran ist das anders, er ruft immer noch zum Töten auf, auch wenn viele Islamgelehrte sagen, das Buch werde falsch ausgelegt. Entscheidend ist jedoch die Praxis gerade in Ländern wie Pakistan, Afghanistan, Bangladesch, aber auch großen Teilen Arabiens und Afrikas. Der Koran ist ein schlimmes Buch, das weiß man schon seit Mohammeds Tod. Aber es wird permanent um den Brei herumgeredet, weil der Islam-Klerus sonst seine Bedeutung und Pfründe verliert. Und speziell die Saudis und Emire haben verstanden, wie sehr der Islam hilft, ihre Privilegien aufrecht und das Fußvolk dumm zu halten. Spätestens jetzt ist es aber an der Zeit, wirklich etwas dagegen zu tun, sonst explodiert auch die Westliche Welt. Lass die todessüchtigen Taliban, IS-Leute oder auch den Iran an die Atombombe heran kommen, die drücken den Knopf, denn sie wollen ja alle möglichst schnell und sicher ins Paradies. Der Islam entwickelt sich zum weltweiten Wahnsinn, und es sind gerade die Passiv-Moderaten, die helfen, dass die Koran-Lunte weiter schmort. Klick dich ein in den Koran-Finder und lies die dreisten Lügen, die Islam-Vertuscher von sich geben bei Presse-Notiz 4.
Serdar Celal - Mit 14 tötet niemand jemanden. Und Eltern sollten wieder für ihre Kinder haften, so wie es früher auf den Baustellen beschildert war.
Igo Kirchlechner @Serdar Celal - Noch nie etwas von Kindersoldaten in Afrika gehört? Islam macht verwirrt, bricht aber nicht bei jedem so heftig aus, dass er gleich in den Dschihad ziehen will. Denke, der Kleine gehört besser in Psychotherapie, wo man ihn "entislamisiert". - Was übrigens auch gut wäre für viele andere bei uns in der BRD, wenn ich so lese, was für mörderisches Zeug die oft von sich geben, wenn’s um Kuffar und gegen Biodeutsche geht, deren Tage eh hier gezählt sind. Religion? - Nein Danke!
Serdar Celal @Igo Kirchlechner - Ich glaube nach dem, was Du hier so geschrieben hast, benötigst Du eher eine Psychotherapie.
Igo Kirchlechner @Serdar Celal - Es ist halt meistens so, dass der Bekloppte meint, er sei der einzig Normale und alle anderen um ihn herum sind verrückt. Dennoch lustig Deine Antwort, blöd bist Du jedenfalls nicht.
KRONEN ZEITUNG, 5.6.15 Riesenwirbel um FPÖ-Demo vor Wiener Asylquartier. -
Ein Foto der FPÖ- Demo am Mittwoch in Wien sorgt für Entsetzen: Es zeigt ein ankommendes Flüchtlingskind und seine Familie, die von den rund 20 anwesenden FPÖ-Demonstranten mit "Nein zum Asylantenheim!"- Schildern "begrüßt" werden.

Igo Kirchlechner - Dies alles sind ganz normale Fehlleistungen, die sich einstellen, wenn Menschen unter Stress gesetzt sind oder zunehmend Angst haben. Durchaus menschlich und verzeihbar. Hinzu kommt der permanente Islam-Druck, unter den uns die Meldungen der Gegenwart setzen. Und leider sind es wohl zum größten Teil Muslime, die aus Furcht um ihr Leben zu uns rüberkommen und dann komplizierte Ansprüche stellen, die aus ihrer Glaubenshypnose resultieren und bei uns auf wenig Verständnis stoßen, was auch wieder menschlich ist. Es ist eine Tragödie im wahrsten Sinnes des Wortes, wir alle werden unschuldig schuldig. Politik, bitte, hör auf, alles laufen zu lassen und Illusionen nachzuhängen. Bezieh endlich klar Stellung.
Y-JESUS.ORG, 12.6.15 Ist Jesus Gott? - Was zeichnete Jesus Christus aus? War er einfach nur ein bedeutender Mann oder noch etwas anderes?
Igo Kirchlechner - Habe Ihren Essay mit Interesse gelesen und eine Frage: Wenn es Gott gibt, warum lässt er seine eigenen Geschöpfe derart leiden? Es wäre besser gewesen, er hätte sie vollkommener geschaffen oder gar nicht. Mit der Gabe eines Bewusstseins, das ihnen ihre gegenwärtigen und auch zuküftigen Schmerzen und Leiden ständig vor Augen hält, hat er ihnen nichts Gutes getan. Die Tiere dagegen hat er besser kreiert, sie sind glücklicher dran. Ein humanes Wesen würde Geschöpfen, die derart leiden wie viele Menschen gerade jetzt wieder, vermutlich eher den Gnadentod geben. Gott tut dies bisher nicht, und so vermute ich, dass ihm heute seine Schöpfung von damals eher gleichgültig ist. Vermutlich wird er auch nicht erwarten, dass diese ihn anbeten oder vor ihm niederknien, denn das macht unter diesem Aspekt keinen Sinn.
KOPP online, 11.6.15 Islam-Propaganda Marsch! So kuscht die Bundeswehr vor Muslimen. - Nicht nur Politik und Medien unterwerfen sich in vorauseilendem Gehorsam der schleichenden Islamisierung. Auch in unseren wichtigsten Institutionen ist der Werteverfall nicht mehr zu übersehen. Bei der Bundeswehr hat das Folgen, die man den Steuerzahlern lieber verschweigt.
Igo Kirchlechner - Der Krebs-Patient BRD ist bereits so gut wie tot, d.h. völlig durchsetzt von Islam-Metastasen, die auch schon das Hirn angegriffen haben. Wer immer unserer Demokratie politisch neue Krebszellen-Abwehrkraft gibt, er wäre mir als bekennendem "Kuffar" recht. Und wenn es der Belzebub persönlich wäre, der unserem Land den suizidal-liberalen Teufel austreibt. Meine Stimme hätte er. Ist der BRD-Körper dann gesundet, könnte man ihm hoffentlich wieder eine vernünftige Demokratie-Reha angedeihen lassen. Zugegeben: Nach 1932 ging ein ähnliches Unterfangen schief, aber damals zumindest war das auch unser Glück, den Amerikanern und Russen sei Dank.
FOCUS online Politik, 12.6.15 Wahlen: Die etablierten Parteien wollen gegen sinkende Wahlbeteiligung vorgehen und haben bereits eine gemeinsame Initiative in Vorbereitung.
Igo Kirchlechner Die FDP hat die Lösung schon längst gefunden: Im Bremer Wahlkampf hielt Kandidatin Lencke Steiner eine Wahlrede in einer Moschee und richtete sich dabei ganz gezielt an unsere muslimischen Mitbürger. (Noch ca. 6 Millionen, bald jedoch 10.) Bei denen weiss man, dass deren Wahlbeteiligung nicht nur hoch ist, wenns um Wahlen in der Türkei geht, sondern auch bei uns. Und sie haben in der Regel mehr Kinder als "Biodeutsche", was sich bei entfernter liegenden Wahlen ebenfalls positiv auswirkt. Und unter diesem Aspekt versteht man auch sonst einiges besser.
ZEIT online, 14.6.15 Was macht uns friedensfähig? Im Verhältnis der Religionen müssen Respekt und Toleranz gelten - "Unser Staat schützt die Religionsfreiheit. Aber die Religionen müssen auch zur Toleranz beitragen. Religiöse Bildung darf nicht jenen überlassen werden, die die Religion für kulturelle Abgrenzung instrumentalisieren," erklärt die Vatikan-Botschafterin Annette Schavan.
Igo Kirchlechner - Korrekt! Was den Islam betrifft, so ist sein Dogma der "Heilige Koran - eine Richtschnur für alle Rechtschaffenen". Dieses Buch enthält jedoch Passagen, die sowohl gegen StGB, Grundgesetz und die Menschenrechtskonvention verstoßen. Sein Aufbau ist angelegt in Form einer Gehirnwäsche, die auch nicht davor zurückschreckt, die Ablehnung des Islam mit schrecklichsten Qualen sowohl auf Erden wie am Tage des Jüngsten Gerichtes zu bedrohen. Es ist der Islam, der gegenwärtig in weiten Teilen der Welt zu Kriegen und Zwietracht zwischen Völkern und Volksgruppen führt und durch wörtliche Auslegung des Korans schrecklichste Massaker nach sich zieht. Wer immer dafür stimmt, dass der Inhalt dieses Buchs an Schulen gelehrt wird bzw. Schulkindern in die Hand gedrückt wird, er handelt in hohem Maße unverantwortlich. Frau Schavan möge dieses bitte verhindern bzw alle Hebel in Bewegung setzen, dass dies nicht (mehr) geschieht in Deutschland.
Henrik L @Igo Kirchlechner - Es ist sehr wichtig, die Jugend über jegliche Form von Religion in neutraler Weise aufzuklären. Mindestens genauso wichtig ist es, sie nicht zu indoktrinieren und stattdessen zu lehren, wie man alles kritisch hinterfragt und nach Beweisen sucht.
Igo Kirchlechner @Henrik L - Was den Islam betrifft, so macht seine Unterrichtung nur dann Sinn, wenn es die Kinder davor bewahrt, diesem Glauben jemals zu verfallen, quasi als Impfung gegen die Rattenfängerei, die bei uns speziell im Umfeld der rund 2000 Moscheen stattfindet. Und es werden immer mehr, inzwischen auch mit Muezzingeheul. - ISLAM? - NEIN DANKE!
Ergänzend hierzu noch ein YouTube-Clip von 2011: Hass und Hetze an deutschen Koranschulen

FOCUS online, 17.6.15 Urteil im Tugce-Prozess: Drei Jahre Haft für Sanel M. Der Richter verdient den Respekt aller. - Es war ein schwieriger Prozess. Was passierte an diesem Abend, als Sanel M. Tugce Albayrak schlug? Wieviel Schuld trägt der junge Mann? Das Gericht entschied sich für drei Jahre Haft. Aber reicht das denn?
Igo Kirchlechner - Bei all den Beileidsbekundungen sowohl für Täter wie auch für Tugce bleibt eines unbestritten: Das Mädel ist tot, und über die Art der Berichterstattung und den herbeigeredeten Orden konnte Tugce weder gefragt werden noch gab es Zustimmung von ihr. Skandalös bei alledem ist eigentlich nur, dass man ewig lang zerpflückte, in wie weit eine "Ohrfeige" gerechtfertigt war und irgend etwas mit Tötung oder Mord zu tun hat. Ich denke, dass man vor 40 Jahren anders diskutiert hätte, nämlich über die Frage, warum überhaupt ein junger und wohl auch recht kräftiger Mann ein Mädchen schlägt, denn dafür hätte es keinen wie auch immer gearteten Grund oder eine Entschuldigung geben. Mädchen schlug man damals nämlich nicht. Basta! Und dass eine kräftige Ohrfeige jemanden zu Fall bringen kann, weiss im Grunde auch fast jeder Blöde. Und er kennt auch die Risiken, die mit "Hinfallen" verbunden sein können und nimmt sie in Kauf. Aber die Verantwortung hierfür lehnte Sanel lange "pussymaßig" ab.
Dies alles geschah aber nun im Migrations-Umfeld, und die Betrachtung müßte dann anders sein: Der Koran erlaubt es den "Rechtgläubigen", Frauen zu schlagen, wenn sie sich z.B. störrisch erweisen. Die stärke des Schlages ist aber nicht definiert. (Koran 4:34) Und der Koran verbietet die Tötung von "Gläubigen", zeigt sich aber Nachsichtig bei "Tötung aus Versehen" (Koran 4:92). Jungen Leuten, denen solch ein Unsinn eingetrichtet wird, wären folglich auch nur vermindert zurechnungsfähig. Und ein Buch, das eine "Richtschnur für die Rechtschaffenen" sein will, (Koran 2:2) aber durch solchen Unsinn zur Verrohung unserer Sitten beitragt, gehört schlichtweg weg. Wer selbst recherchieren möchte klicke sich ein in den "Koran-Finder".
Aylin Y @Igo Kirchlechner - Wenn man das aus Koran-Sicht betrachtet, dann hatte sie um Mitternacht draußen nichts mehr verloren. Und dann noch Alkohol, das ist Muslimen strengstens verboten und in der Bibel oder Thora auch nicht anders. "Und egal, was für schlimme Sachen Dir angetan werden, verzeihe es, damit Dir vom lieben Gott verziehen wird", steht wortwörtlich im Koran. Also, wie schwer es einem auch fällt, man muss verzeihen lernen im Leben. Und er ist ja auch noch 18. So wird er auch genug Zeit haben um zu bereuen, wir stecken ja nicht in seinem Körper. Leider war das ein blödes Schicksal und Tugce musste ihr Leben halt dort beenden. Wer an den Koran glaubt, muss auch an’s Schicksal glauben. Natürlich ist nicht alles, was wir erleben, nur Schicksal. Zumindest die Geburt und den Tod hat Gott schon vorher bestimmt. Nur die Wahl, woran wir sterben, hat er uns überlassen.
Igo Kirchlechner @Aylin Y - Wenn ein Kuffar und ein Muslim über Glauben diskutieren, ist es so, als würden sich ein Farbenblinder (OK, ich) und ein Kunstliebhaber über die Farbkomposition eines Gemäldes unterhalten. Im Koran kenne ich mich nun recht gut aus. Mit "Verzeihung" meinst Du wohl Koran 42:40. Die Verzeihung liest sich da jedoch recht eingeschränkt, und gleich darunter wird "Vergeltung" empfohlen. Hat Tugce ihn beleidigt? Also, ich weiss nicht... Und das mit der Betrunkenheit? Richtig, Muslime sollten das nicht tun, zumal dies dann deren oft latente Aggressivität steigert. Aber bibelfest bist Du nicht: Der Prophet Jesus hat irgendwann Wasser zu Wein verwandelt, und der war sogar noch besser als der, der ausgegangen war. Und davon haben mit Begeisterung alle getrunken, und das waren damals zumeist Juden. Christen gab’s erst später, und die dürfen trinken. Daher ist es auch nicht verwunderlich, welch gutes Weinsortiment manche Pfaffen in ihren Kellern haben, und Bier brauen sie ja auch.
Danken möchte ich Dir dafür, dass Du mich nicht beschimpfst, weil ich sage: "Der Koran gehört abgeschafft". Mich als Kuffar bedroht er permanent mit allem Möglichen, und über Dich als Frau steht auch nicht viel Tolles drin. Mein Rat: Gib das Buch auf keinen Fall Deinen Kindern zu lesen, es macht Angstträume und baut Hass in ihnen auf gegen Juden und andere. Mir ging’s als Kind so mit der Bibel; steckt einem ewig in den Knochen und verdirbt viel Lebensfreude.
Nun aber zum Wichtigsten: Du sagst, dass Tugces Ende von Allah vorgeplant war, nur die Art ihrer Tötung blieb offen. Damit sagst Du im Grunde, dass der Samel nur ein Werkzeug Allahs war und somit völlig unschuldig. Und der hätte sich dann auch auf Koran 8:17 rausreden können: "Nicht ich hab sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie."
Aylin, ich habe den Eindruck, dass Muslime mit ihrem starken Verlangen nach Islam-Bevormundung in einer freien westlichen Welt verloren sind. Wenn es euch nicht gelingt, unsere Republik in einen islamischen Staat zu verändern und Scharia einzuführen, werdet ihr euch in der Freiheit und den Versuchungen, die einem hier überall begegnen, hoffnungslos verlieren. Und ihr habt Zwistigkeiten nicht nur nach außen, sondern auch innerhalb eurer Familien. Sanel passierte es, und vielen anderen inzwischen auch. Frag mich bitte nicht nach einer Lösung, denn ich hätte eine.
RESTORE AUSTRALIA, 16.6.15 WE ARE AT WAR. THE TIME TO ACT IS NOW. - We may have stopped the boats, but the terrorists are still getting here by plane. There is only one solution. We must BAN ISLAM or we will face the same future as Europe does today. It’s up to US to stop this. We can’t rely on the politicians. They are too weak and stupid to see the very real danger.
Igo Kirchlechner - The old Romans said: "Cuius Regio, Eius Religio". - Muslims coming in have to undergo a "Deislamization" the same way that Germans after 1945 had to undergo a "Denazification". And if they need an other religion to fill up the empty space in their heads, send them to Buddhist monasteries. They are experienced in healing mental diseases, and Buddhism is - compered with others - still the most peaceful religion of all.
CICERO, 19.6.15 Nehmt den Kirchen ihre Privilegien. Im Verhältnis der Religionen müssen Respekt und Toleranz gelten. - Der Zentralrat der Muslime möchte eine politische Vertretung in Berlin. Auch Mazyek erträumt sich eine solche, also eine wie bei den christlichen Vertretern vom Steuerzahler finanzierte Repräsentanz.
Igo Kirchlechner - Aiman Mazyek veröffentlichte auf der Online-Plattform des ZMD ISLAM.DE am 20. Januar 2015 Folgendes: "Für ein Verfassungsorgan gebietet es sich, nicht zuletzt wegen des Trennungsgebotes von Religion und Staat, eine gewisse Zurückhaltung in religiösen Fragen an den Tag zu legen." Aber klar, wenn’s um Kohle geht, dann kümmert Muselmann Mazyek sein Geschwätz von gestern keinen Deut mehr. Und irgend etwas am Koran ändern? Der Islam-Klerus brütet schon mehr als 1000 Jahre lang über dem Menetekel-Buch dahin und redet um den heißen Brei herum (Taqiyya). Den Herrn Mazyek gegenüber geäußerten Korrekturwunsch muss die Kanzlerin wohl noch mal 1000 Jahre aussitzen, aber sie hat ja Übung darin.
Junge Freiheit, 13.6.15 Aiman Mazyek: Viele Moslems meiden U-Bahnen aus Angst. "Neunzig Prozent der Muslime fahren, wenn sie sich entscheiden müssen, mit dem Auto und nicht mit der U-Bahn. Man hat Angst vor unangenehmen Begegnungen in der Öffentlichkeit," sagte er den Deutsch-Türkischen-Nachrichten.
Igo Kirchlechner - Mazyek scheint weder Zeitung zu lesen noch TV zu schaun. Zwar hat das "alles nichts mit dem Islam zu tun", was so an Gräueltaten überall passiert, aber das wissen viele von uns leider nicht oder wollen es ihm nicht glauben. Und so ist es auch kein Wunder, wenn der Zorn auf Muslims immer mehr zunimmt. Sie sollen es halt so machen, wie unsere Frauen und auch wir es machen müssen, wenn wir in arabischen Ländern sind, nur umgekehrt: Bart ab oder kurz und Kopftuch weg. Wenn er darin ein Problem sieht, dann sollte er seinen relativ wenigen Mitgliedern raten, in ein anderes Land umzuziehen, wo Niqab, Hijab oder auch Burka und lange Salafistenbärte normal sind. Und die übrigen 3.5 Millionen können es denen dann ja gleichtun. Nebenher würde Deutschland Unmengen an Steuergeldern sparen für all die (Halal)- Exrtrawürste, die wir denen bei uns in unserem Kuffar-Land in jeder Richtung bieten müssen. Und es gibt auch weniger Streitereien unter uns selbst. Zumal Muslims eh nicht recht beheimatet sind hier, denn Ummah und Paradies gehen vielen "Rechtgläubigen" über alles.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.6.15 Das kürzlich gegründete "Muslimische Forum Deutschland" will den humanistisch orientierten Muslimen eine Stimme verleihen und Jugendlichen eine Alternative zum Salafismus bieten.
Igo Kirchlechner - Es ist wie mit dem "Islamismus" und dem "Moderaten Islam". Erdogan sagte ganz richtig: "Begriffe wie "Islamismus" und "Moderater Islam" sind dummes Zeug. Es gibt nur einen Islam, und das ist der ISLAM. Basta!" Und mit dem Fingerzeig auf den bösen Salafismus ist es ähnlich: Sein Dogma ist das gleiche wie bei all den anderen Richtungen des Islam, nämlich der "Heilige Koran". Und wie dieser nun auszulegen ist, darüber streiten sich die "Gelehrten" schon über 1000 Jahre lang, und das "Um-Den-Heißen-Brei-Herumreden" wird ewig weitergehen. Man sollte aufhören, das Übel stets anders zu bennennen: Es ist und bleibt der ISLAM in welcher Version auch immer, und ein Buch, dessen Inhalt in Teilen sowohl das Grundgesetz verletzt wie auch die Menschrechtskonvention. Leider haben liebe Leute wie Ahmad Mansour immer wieder neue Ideen, um das reale Bild des die Weltherrschaft anstrebenden Islam zu vertuschen. Und es gibt für rechtgläubige Muslims auch nur eine Loyalität, genannt "Ummah", und das ist die zum "Gemeinwesen des Islams" mit seinem Zentrum Mekka, in dessen Richtung sie sich 5 mal am Tag verbeugen müssen. Und ihre heiligste Pflicht ist die "Dawa", d.h. Missionierung und Bekehrung anderer zum muslimischen Glauben. Daher hier ein abgewandeltes Zitat: "Wer zulässt, dass der Islam als Bestandteil unserer Gesellschaft betrachtet wird, lädt ein zu spätrömischer Dekadenz. An einem solchen Handeln kann Deutschland scheitern." Wer nicht glaubt, was ich hier schreibe, sollte ein wenig im Koran herumblättern.
Peter Ortag @Igo Kirchlechner - Und schon sind wieder die "Islamexperten" am Start, die den Moslems erklären, wie ihre Religion funktioniert oder besser zu funktionieren hat. Dazu als Kommentar ein Bibelzitat: "Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, den Balken aber in deinem Auge bemerkst du nicht?" (Matthäus 7:3). Und für die Atheisten der Altmeister: "Jeder kehre vor der eigenen Tür, und die Welt ist sauber" (J. W. v. Goethe). Seit es Menschen gibt, waren die auch religiös. Außerdem ist nicht Religion (welche auch immer) "schuldig", sondern der Mensch. Der religiöse ebenso wie der nicht-religiöse. Bei Mord und Totschlag im Namen der Religion geht es nur um sehr Irdisches - Macht, Einfluss, Geld. Und daran wird sich wohl nichts mehr ändern.
Igo Kirchlechner @Peter Ortag - Ich war Katholik und bin seit 50 Jahren davon geheilt, auch wenn’s mir in geringer Dosis leider immer noch in den Knochen steckt. Sieht man die Welt mit ihren ca. 8 Milliarden Menschen und deren "aktive" Religionszugehörigkeit, so ist wohl der Atheismus die weitaus stärkste Religion. Hierzu rechne ich auch die Buddhisten. die keinen Gott kennen. Vergiss es, weiter intellektuell spitzfindig herumzuplänkeln, "Religion ist Opium für’s Volk" stimmt. Es macht aber nichts, wenn’s einigen hilft und es nur seinen Anwender zudröhnt. Leider ist der Islam "Krack" oder "Ya Ice", und das Zeug verändert die Psyche so stark, dass der "Addict" bei regelmäßiger Einnahme zum gefährlichen Zombie werden kann. Und wir sollten eigentlich nur darüber weiter nachdenken, wie man dieses Zeug aus der Welt bekommt. Salaam Alaikum!


Translate URLbackweiterThe Holy Qur’an
Falls jemand kommentieren möchte: E-Mail: shopartcontact-at-gmail.com