Igo Kirchlechner
Home Koran-Finder
previous page Kommentare zum Thema Islam (7) next page

Sogenannte "Gutmenschen" maßen sich an, unser Leben und unsere Weltanschauung zu bestimmen. Zusammen mit engangierten Bürgern sind sie die Blockwarte der neuen Zeit. Eine gefährliche Spezies: Bestens organisiert sitzen sie in Parlamenten, in Regierungen und in Redaktionen, sie sind Richter und Staatsanwälte.
Cahit Caya’s Blog, 31.7.15 Der Islam ist die Religion mit der größten Anzahl an ungebildeten und sehr primitiven Menschen, die selbst in normalen Situationen gerne aggressiv reagieren. Und das, obwohl der Islam die am meisten verhätschelte Religion bei uns ist. An der angeblichen Diskriminierung kann es also nicht liegen, da es diese nicht gibt.
Igo Kirchlechner - Hamed Adel-Samad hat es bereits formuliert: Der Islam ist eine faschistoide Bewegung. Begriffe wie "Brotherhood" oder "Ummah", aber auch ganz konkrete Ereignisse der Gegenwart lassen darauf schließen, dass muslimische Gruppierungen in das kriminelle Bandenwesen ganz ohne spirituellen Überbau abrutschen. Aber Unterpriviligierte, Minderbemittelte und auch Wölfe verhalten sich schon immer so, denn Gemeinschaft macht stark. Das gilt übrigens für Randgruppen unserer sogen. christlichen Gesellschaft genau so. Unsere Gesellschaften driften ab in eine Richtung, die Scorcese mit seinem Historienfilm "Gangs of New York" recht gut schilderte. Es ist gut möglich, dass unsere degenerierten Gesellschaften mit diesem Problem irgendwann nicht mehr fertig werden. Und dann kann es sein, dass die Scharia doch als das kleinere Übel angesehen wird.
Ivo Malz @Igo Kirchlechner - Muslime, in Brüderlichkeit vereinigt unterm Rutenbündel? Gab’s da nicht einen italienischen Geheimbund mit diesem Zeichen? Wie hießen die noch? Das ist fast so peinlich komisch wie die Nasen, die endlich mal "tacheless" reden wollen über die Untaten der zionistischen "Mischpoke". Und ihre Hassparolen mit den altbekannten Islamarabisch-Fetzen ausdekorieren, die den wahren Gläubigen kenntlich machen, um dann ihr Gegenüber als "Schmock" zu bezeichnen.
Igo Kirchlechner @Ivo Malz -Ja, Du liegst nicht so weit daneben. Fasces = Rutenbündel. In Rom findet man es immer noch an alten Gebäuden, denn es war auch das Symbol für den SPQR (Senatus Popolusque Romanum - Senat und Volk von Rom). Es ist also im Grunde nichts Böses, symbolisiert es doch nur, dass ein einzelner Zweig leicht bricht, gebündelt jedoch nicht.
FOCUS-Online-Politik, 2.8.15 Wenn am kommenden Sonntag Wahlen wären, könnte die CDU die absolute Mehrheit bekommen.
Igo Kirchlechner - Es bleibt bei Frau Merkels Wiederwahl nur zu hoffen, dass Worten auch Taten folgen. Ihr Sekretariat teilte mir am 28.1.15 Folgendes mit: "Wir bekämpfen jede Form islamistischer Gewalt mit der ganzen Entschlossenheit unseres Rechtsstaates. ...Oft hören wir, dass Mörder, die sich für ihre Taten auf den Islam berufen, nichts mit dem Islam zu tun haben. Die Bundeskanzlerin hat die Geistlichkeit des Islams aufgerufen, diese berechtigte Frage zu klären. Sie hält dies für wichtig und dringlich." Da es der Koran ist, der zweifelsfrei - wenn auch missverstanden - "Richtschnur" für den IS-Terror sein soll, wird man sich dieses Buches dann hoffentlich korrigierend annehmen bzw. dafür sorgen, dass es im positiven Sinne für den unbedarften Leser besser verständlich wird.
FOCUS-Community-Team @Igo Kirchlechner - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
FOCUS-Online-Politik, 29.7.15 Farin Urlaub ist Sänger bei der Punkrock-Band "Die Ärzte". Wenn es um Alltagsrassismus geht, kocht die Stimmung in Deutschland über. Prominente halten sich meist zurück. Doch als Sänger Farin Urlaub zur momentanen Fremdenhass-Debatte befragt wird, sagt er: "Ich schäme mich, Deutscher zu sein."
Igo Kirchlechner - Bei uns streitet inzwischen alles durcheinander, fast wie in Syrien oder im Irak. Menschen in Todesangst muss man helfen, da gibt es keine Diskussion. Mich beunruhigt nur die durch die Flühtlinge stark anwachsende Zahl unserer Muslims, was uns immer mehr religöse Bürden als bisher schon aufhalsen wird. Und mich beunruhigt das, was ein Moslem-Führer in Birmingham, Anjem Choudary sagte, denn es gilt gleichermaßen auch für uns. Ich bin weder Rassist, Nazi oder ausländerfeindlich. Aber ich sterbe lieber, als dass ich erleben muss, dass die Irrlehre eines "unmoralischen Beduinen" (Zitat Atatürk) in Deutschland richtungsweisend wird und dass meine Enkel aus Opportunismus oder Angst getrieben zum Islam übertreten.
FOCUS-Community-Team @Igo Kirchlechner - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
FOCUS-Online-Panorama, 4.8.15 In der Türkei hat ein Brautpaar sein Hochzeitsmahl 4000 syrischen Flüchtlingen gespendet. Die Zeremonie fand nahe der syrischen Grenze statt. Die ungewöhnliche Idee hatte der Vater des Bräutigams.
Igo Kirchlechner - Sehr berührend diese Nachricht, und durch "Essen-Spende für Viertausend" sicher auch gut für’s Guinness-Buch. Vermutlich steht TAPI (Turkish-Arabian Press Influencial) dahinter. Und mir will scheinen, dass dies auch gut zu unserem Mainstream-Presse-Gebot Nr. 1 passt: "UNSERE TÄGLICHE MUSLIM-RÜHRGESCHICHTE GIB UNS HEUTE." Traurig nur, dass man für so einen Bericht bis an die türkische Grenze nach Syrien recherchieren muss. Bei der Not, die derzeit hier herrscht, und den vielen Trauungen, die hier unter Muslims prunkvoll zelebriert werden, sollte so eine Story eigentlich auch bei uns auszugraben sein. Es müssen ja nicht immer gleich viertausend sein, weniger tut’s auch, aber bitte dann öfter. Und vielleicht gibt die TAPI auch mal eine Pressemeldung darüber heraus, wieviel zigtausend Essensspenden der deutsche Steuerzahler wöchentlich für arme Flüchtlinge macht.
FOCUS-Community-Team @Igo Kirchlechner - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht. (Auf Focus-Facebook bleib er jedoch erhalten.)
Kerim Gök @Igo Kirchlechner - ...oder Pressemitteilung, wie viele Asylantenheime angezündet wurden.
Igo Kirchlechner @Kerim Gök - Kerim, Du hast das hier nicht recht verstanden. Es geht darum, auch mal gute Taten der Muslime zu zeigen, denn schlechte gibt’s ja nun genug. Auch wenn IS, Boko Haram, und die verrückten Kinder- und Frauenmörder in Bangladesh oder Pakistan wohl nichts mit Islam zu tun haben. Höchtens das Auspeitschen und Hände Abhacken, was die Saudis mit ihrer Scharia anstellen. Über den Wandalenkram unserer Nazis und welcher Vollidioten sonst noch wird sowieso reichlich geschrieben, ist aber eine andere Schublade. Bad News sind Good News! - da stürzen sich alle Leser gern drauf, weil’s ihnen wohl langweilig ist. Das mit der Hochzeit hier ist aber wirklich mal schön. Tut gut! Danke schön, Focus!
Sabrina Rohde @FOCUS-Online - Sehr schöne Idee! Wir haben zu unserer Hochzeit unsere Gäste gebeten, statt Geschenken haltbare Lebensmittel mitzubringen, die wir dann der örtlichen Tafel spenden wollten. Wir dachten, es kommt vielleicht ein Einkaufsbeutel zusammen, aber Freunde von uns kamen mit einem ganzen Einkaufswagen vollgepackt mit Sachen. Dazu dann noch eine ganze Schubkarre an Sachen, die die anderen Gäste mitbrachten. Die Tafel-Mitarbeiter waren sprachlos. Wir auch. Und das werden wir so schnell nicht vergessen.
Igo Kirchlechner @Sabrina Rohde - Sorry über meinen Kommentar hier oben. Sie bestätigen, dass es ähnlich gute Taten auch hier bei uns gibt. Warum muss Focus deshalb an die syrische Grenze abschweifen? Ihr Verhalten ist wohl genau so berichtenswert, auch wenn es darin keinen 4000er Superlativ gibt. Manko höchstens, wenn Sie keine Muslimin sind, dann gibt's keinen Halal-Lobhudel-Effekt.
FOCUS-Online-Politik, 5.8.15 Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat bei den Juden in den USA dafür geworben, sich entschieden gegen das Atomabkommen mit dem Iran zu stellen und beschwört dabei die Kriegsgefahr. "Die Behauptung, dass wir gegen diesen Deal sind, weil wir Krieg wollen, ist nicht nur falsch, sondern empörend", sagte Netanyahu am Dienstag bei einer von jüdischen Verbänden in den USA organisierten Online-Debatte. Er wolle vielmehr "Krieg vermeiden, und dieser Deal wird Krieg bringen".
Igo Kirchlechner - Das, was Netanyahu am 3.3. vor dem US-Kongress sagte, erklärt die Situation immer noch am besten. Ich kann nur empfehlen, schaut euch seine Rede noch einmal an oder klickt auf den YouTube-Link dort ganz unten.
FOCUS-Online-Politik, 6.8.15 Ali Chamenei, der oberste iranische Führer, hat ein 416 Seiten starkes Buch geschrieben, in dem er seine irren ideologischen Vorstellungen formuliert und vor allem gegen Israel hetzt. Die USA bezeichnet er darin als "großen Satan". Seine Äußerungen könnten schwerwiegende Folgen haben.
Igo Kirchlechner - Und sage bitte nun niemand, dass dies nichts mit dem Islam zu tun hat und dass Chamenei nicht weiss, was im Koran steht und wie es auszulegen ist. Denn kaum jemand in der gesamten Islam-Welt hat mehr "Deutungshoheit" als er. Der Islam hat 1,5 Milliarden Anhänger. Ca. 6 Milliarden Menschen sind andersdenkend und schauen dem Treiben zu, das Islam-Fanatiker auch in Fehlinterpratation des Korans veranstalten. Wann erhebt sich diese schweigende Mehrheit und tilgt ein so missverständlich geschriebenes Buch wie den Koran aus dieser Welt? Die geistige Verwirrung, die diese "Richtschnur für die Rechtschaffenen" anrichtet, steht in keinem Verhältnis mehr zu anderen religiösen Dogmen mit Domianzanspruch, denn deren Bedeutung ist bereits verblasst und von ihnen geht kaum noch Gefahr aus. Beim Islam - weichgespült oder fundamental - ist das ganz anders.
FOCUS-Community-Team @Igo Kirchlechner - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht. (Auf Focus-Facebook bleib er jedoch erhalten.)
Weiter unten sind Kommentare zu finden, die das Wohlgefallen der FOCUS Community-Administratoren fanden und zugelassen wurden. Man wird feststellen, dass viele davon sehr ausgewogen um den Heißen Brei herumreden, akademisch Haare spalten oder um Endlos-Hinterfragung ringen.
Franz Mayer @Igo Kirchlechner - Islam-Religionsführer sind alle krank im Kopf! Sie haben einen Steinzeit-Virus im Gehirn!
Melih Can @Franz Mayer & Igo Kirchlechner - Hier sind wieder die deutschen Islamwisser. Nur wissen die nicht, dass Schiiten eigentlich keine richtigen Moslems sind. Schiiten sind eigentlich eher Christen.
Katharina Melzer @Melih Can - Euer Problem ist, ihr versteht euch nicht mal untereinander. Muslime hassen Muslime, jeder glaubt, er ist heiliger als der andere! Muslime töten Muslime und sogar eigene Kinder oder Frauen - wegen der Ehre! - Und das seit dem VII. Jahrhundert, nichts hat sich geändert! Nur zu sagen, "unser Gott ist der einzige Gott", und das in Deutschland, das nicht muslimisch ist, ist rassistisch! So lange ihr unsere Götter und Andersgläubige nicht respektiert, kann man euch nicht respektieren! Wer tötet, ist ein Mörder und kein Heiliger und er hat keine Ehre!
FOCUS-Facebook-Team @Melih Can - Zügele bitte deine Ausdrucksweise oder du wirst gesperrt! (Antwort an Katharina Melzer gelöscht.)
Karl Brandes @Katharina Melzer - Der Islam duldet keine andere Religion neben sich. Mehr muss man nicht sagen, um zu erkennen wie gefährlich er wirklich ist.
Pit Kraft @Karl Brandes - Das ist der friedliche Islam, von dem die Gutmenschen sprechen.
Julian Sinnombre @Melih Can - Melih, ich glaube, deine Vorstellung von Religionen ist etwas beschränkt. Schiiten sind sicher nicht wie Christen. Wenn schon, dann sind Alewiten wie Christen.
Visar Visi Shala @Karl Brandes - Bist du ein Türke? Warum widersprecht ihr euch immer? Rezitiere mir eine Sure aus dem Qur’an, in der beschrieben wird, dass der Islam keine andere Religionen duldet? Ich möchte gerne die Quelle sehen, wo dieses zitiert wird. Wenn ihr mir einen Beweis bringt, entschuldige ich mich in höchster Form bei euch.
Igo Kirchlechner @Visar Visi Shala - Visar, Du bist Muslim, und so bezweifle ich, dass Du Dich bei mir als Kuffar entschuldigst. Denn ich halte die meisten Islam-Fans für Sprücheklopfer, lasse mich aber gern eines Besseren belehren. Der Weltherrschaftsanspruch des Islam ist abzuleiten aus folgenden Suren/Versen des Koran - 61:9 - 92:12/13/14 - 3:19 - 48:28 - 9:33. Und um es Dir einfach zu machen, geh rein bei "Weltherrschaft" im Koran-Finder und klick die Verse dort an. Und wenn Du Argumente brauchst, um das hier zu zerreden, dann klick hier. Salaam Alaikum.
Annette Harwardt @Julian Sinnombre - Wenn ich diese Kommentare lese, sehe ich die Toleranz. Wir beten alle zu Gott, und ich denke, es gibt nur den Einen. Jeder sollte das Recht haben, seinen Glauben zu leben. Und jetzt seid bitte nett und respektvoll miteinander.
Igo Kirchlechner @Annette Harwardt - Annette, Du hast mich übersehen. Ich bete nicht zu Gott und möchte meinen Unglauben ausleben. Wobei manche sagen, dass das auch schon wieder sowas wie "Religion" ist. Mir stinkt’s jedenfalls, dass mir zig Verse des Korans dauernd ans Bein pissen. Sorry für die Formulierung, aber ich bin wirklich wütend darüber, weil das immer noch gilt. Alles im Koran ist auch heute noch "Richtschnur für die Rechtschaffenen" und das Wort des "Allerbarmers", der aber "strafen kann wie kein anderer". Träume bitte gern weiter.
Mohamad AL-Hakim @Nima Hooshmand - Mir ist das Staatsoberhaupt Ali Khamenei viel lieber als diese verlogenen Politiker, die mit Geld gekauft worden sind. Er hat seinem Volk wenigstens gedient und sie in den schweren Zeiten nicht ausgebeutet. Sein Land ist sehr stark geworden! Unter seiner Führung werden die Menschen gerecht behandelt. Ich bin kein Iraner, aber ich beschäftige mich sehr viel damit. Solltet ihr auch mal.
Die Exil-Iraner sind schlimmer als Vieh! Solche Landesverräter habe ich in meinem Leben noch nie gesehen! Ihr seid gegen die Religion? Bitte, niemandem stört es.. Aber warum hetzt ihr gegen eure eigenen Landsleute? Wieso versucht ihr mit Gewalt andere zu töten, zu terrorisieren? Wieso versucht ihr Drogen in das Land zu schmuggeln? Dafür, dass der Iran zu solchen harten Maßnahmen greift und euch exekutiert, habe ich vollstes Verständnis! Wenn ich gegen mein Land bin, dann bin ich gegen meine Regierung, aber nicht gegen mein eigenes Volk. Bei euch sind echt alle Sicherungen durchgebrannt. Ich habe sehr viele Exil-Iraner kennengelernt in meinem Leben. Das ist auch der Grund, weshalb ich perfekt Farsi spreche. Ich habe nur 0 und 1 gesehen. Schwarz oder Weiß, und dazwischen gibt es nichts. Wieso? Wer sein Land liebt, dafür habe ich Verständnis, und das tue ich auch. Aber wie kann man sein Land hassen? Woher kommt dieser Hass?
Nima Hooshmand @Mohamad AL-Hakim - Menschen wie Sie sind lächerlich!!! Grund meiner Aussage: Leute wie Sie genießen in Europa die Vorzüge, lassen es sich hier gut gehen. #Freiheit #Menschenrechte etc. Aber Sie reden von Islamstolz und Ehre! Da hat Manuel doch recht. Packen Sie Ihre Koffer und ab zu den Mullahs, und am besten noch an die Front. Was sagte Martin Luther King so schön: "Jeder Mensch sollte einen Grund haben, wofür er bereit ist zu sterben." - Ich denke, Sie haben Ihren gefunden. Also nicht nur reden, sondern auch handeln.
Mohamad AL-Hakim @Nima Hooshmand - Ich lebe dort, wo es mir passt. Ich habe das Recht dazu. Aber du nicht. Du kannst nur hier leben. Ich kann es mir aussuchen. Du nicht. Verstehst du es jetzt? Ich lebe hier um dich und deinesgleichen auf die Palme zu bringen. Du bist in deinem Land gefangen und ich kann mich frei bewegen. Und wenn du das Maul aufmachst, darfst du die Seife aufheben. Ungerechtes System, aber finde es geil! Was sagst du?
Igo Kirchlechner @Mohamad AL-Hakim - Anjem Choudary wohnt zwar in England und fühlt sich da ganz wohl, obwohl er auf dieses Land sch...st. Und mit dem, was er so denkt, ist er wohl seelenverwandt mit Dir.
.
Indenhock Matthias - Lest, was der Messias Chamenei geschrieben hat! Er gibt die zukünftigen Regeln für die Muslime in Deutschland und alle anderen Länder auf der Welt heraus! Dieser Windelscheißer versucht, die Welt nach seiner Vorstellung zu ordnen! Macht Euch darauf gefasst, dass es mit den Muslimen ungemütlich wird!
Abdullah Dinc @Indenhock Matthias - Aber sonst geht es Dir gut? Weil ein Vollidiot sowas sagt oder denkt? Sind jetzt alle Muslime tickende Zeitbomben? Behalte Deine sch...ss braune Krankheit bei Dir.
Katharina Melzer @ Abdullah Dinc - Wir kritisieren nicht Dich oder andere friedliche Muslime. Aber woher kann man überhaupt wissen, wer radikal ist und wer nicht? Denn jeder Muslim interpretiert den Koran wie er Lust hat. Die Muslime selber müssen den Koran reformieren, denn in diesem Istzustand kann er nicht als friedlich erkennt werden!
Igo Kirchlechner @Katharina Melzer - Islam ist wie Borderline-Syndrom, man merkt es eigentlich niemandem an. Dennoch, in Ausnahme- oder Stresssituationen kann der Borderliner außer Kontrolle geraten und tut Dinge, die er sich später nicht erklären kann. Und meistens schaden ihm diese selbst am meisten. Behandelbar ist dieses Syndrom kaum. Manche Psychiater verwechseln es anfangs auch mit Schizophrenia.
Leser-Kommentare (57 vom 5.8. bis 8.8.15) zu "Die krude Ideologie des Ali Chamenei: Die Welt unter Islam-Herrschaft" von FOCUS-Online-Autor Joseph Hausner
Erhard Jakubik - Der Islam ist eine Relgion von gestern und mit der Moderne nicht vereinbar. Es gibt keinen demokratischen islamischen Staat, und der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten wird ewig dauern. Der gegenwärtige Islam ist und bleibt eine große Gefahr für den Weltfrieden. Warum ist er so aggressiv? Warum will er sich nicht reformieren? Zur Zeit strömen viele Islam-Gläubige nach Europa ein. Wie soll das noch enden?
Rüdiger Blohm - Sicher wird das Buch des politischen und religiösen Führers des Iran, Ali Chamenei, sehr umstritten sein. Aber es könnte und es wird auch viele Menschen rund um den Globus zum Nachdenken anregen bei der Beantwortung der aktuellen Frage: Wer ist Gott und wer ist Satan?
Michael May - Irans Geistliche vertreten die Shia, Saudis die Sunniten, und für Erdogan gibt es nur den einen Islam. Sufis und Aleviten sind unbedeutend und gelten als Häretiker. Die islamische Al Azhar Universität mit 400.000 Studenten weltweit lehrt genau das, was Chamenei und Saudis vertreten. Deshalb sind IS und Co keine Verirrungen, sondern sie Folgen dem Leben ihres Propheten. Aufschlussreich sind die vielen Fatwas, Anweisungen und Videos islamischer Gelehrter auf der Website des Instituts für Islamfragen oder Memri TV. Chamenei ist nicht irre, er vertritt nur, was gedanklicher islamischer Mainstream ist. Wer glaubt, der Islam sei eine friedliche Religion, unterliegt einem tragischen Irrtum. Er ist vor allem eine Ideologie mit eigenem Herrschafts- und Rechtsanspruch.
Christof Kochanowski - Islamische Weltherrschaft war schon immer das Ziel dieser Religion. Und Deutschland beteiligt sich daran, dass dieses Ziel auch erreicht wird. Das Atomabkommen wird in Kraft treten, weil der Iran zunächst Vorteile daraus zieht und wirtschaftlich wieder erstarkt.
Sven Schillings - Keine krude Ideologie, sondern Koran pur. Genau wie der IS will auch Chamenei den Islam in seiner historischen Form ausleben, und dies sieht man schon heute in vielen arabischen oder afrikanischen Staaten, in denen der Islam an der Macht ist. Im Iran gibt es z.B. eine Sittenpolizei, die darüber wacht, dass der Koran eingehalten wird.
Ferdinand John - Ich hab es nie glauben wollen, dass er doch noch lebt, wie so viele Verschwörungstheoretiker behaupten. Wenn dieser Ali C. jetzt noch den "Totalen Krieg" ausruft, ist es sicher. Ali C. ist in Wirklichkeit der verkleidete Adolf H.
Christin R. Kopf - Auch Hitler hat niemand geglaubt. Das Ergebnis kennen wir. Wir sollten eigentlich aus der Geschichte gelernt haben, oder? Übrigens predigt Chamenei das, was er jetzt niedergeschrieben hat, seit Jahren Freitag für Freitag beim Gebet in der Moschee.
Rudolf Müller - Tatsache ist nun mal, dass der Islam die Vorherrrschaft auf der ganzen Welt anstrebt. Nicht nur der Iran ist das Problem, sondern alle islamischen Länder, darum ist eine strikte Abtrennung zum Islam erforderlich. Sprüche wie z.B. "der Islam gehört zu Deutschland" ist absoluter Blödsinn. Deutschland macht es dem Islam sehr einfach, das Land Step by Step zu islamisieren. Wenn es zu spät ist, dann bleibt als Alternative nur die Flucht. Auf unsere Behörden ist kein Verlass mehr.
Klaus Schmid - Vor einiger Zeit gab es eine Umfrage in den Ländern Nord-Afrikas bis hin zu den Palästinensern: "Was ist, wenn ein Moslem seine Religion ablegen möchte?" Die überwiegende Antwort: "Todesstrafe!" Und unsere Gutmenschen, angefangen von Frau Merkel, finden, wir können gar nicht genug von diesem Islam importieren.
Maria Hoffmann - Es tut mir leid, aber ich trau den Brüdern immer weniger. Früher, also noch in den Neunzigern, war ich häufig in der arabischen Welt unterwegs. Heute brächten mich keine 10 Pferde mehr dorthin. Und ich trau diesen ganzen Gehirngewaschenen, Verschleierten, Verblendeten nicht mehr. In Deutschland hat man jede Kultur und Religion zu verstehen. Aus Prinzip. Das sind die Grundwerte der Demokratie. Wo bleiben denn dort (Iran) die Grundwerte? Gibt es überhaupt irgendwelche Werte? Völker und Nationen zu vernichten? Ist das ein Grundwert? Und den Islam nach Europa zu bringen - ok, ist ja eh schon da. Aber warum lehnt sich niemand dagegen auf? So richtig! Weil sie dann nur wieder die "bösen Rechten" sind, und die Grünen sind beleidigt, weil sie ja mit jedem kuscheln wollen.
Levin Akbas - Gewalt gibt es auch in der Thora. Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet (Jabmuth 57b/Thora). Sobald der Messias kommt, sind alle (Nichtjuden) Sklaven der Jisraeliten (Erubin 43b/Thora). Ich kann verstehen, dass einige eine berechtigte Wut gegen uns Muslime haben. Aber das berechtigt niemanden, uns alle zu verurteilen! Man darf auch nicht die Jüdische Religionsgemeinschaft auf diese paar barbarischen Verse in der Thora reduzieren! Dies hier oben sind nur einige Beispiele.
Karl Kaif - Werter Levin Akbas, ich denke, dass viele Menschen erkennen, dass nicht alle Muslime sich in die Luft sprengen wollen. Aber Sie sollten schon eingestehen, dass das, was sich unter dem Mantel des Islam derzeit in Teilen der Welt abspielt, vielen Nicht-Muslimen befremdlich erscheinen mag, um es einmal harmlos auszudrücken.
Oliver Esposito - Der Iran ist und bleibt fundamental islamistisch! So gesehen passt das gar nicht zu dem Übereinkommen bezüglich des Atomdeals, oder ist davon auszugehen, dass der Iran mit gezinkten Karten spielt? Eher Letzteres! Bin gespannt, wie im US Kongress entschieden wird, oder ob Pr. Obama sich per Präsidialdekret darüber hinwegsetzt. Der Wunsch, Israel von den Juden zu befreien, ist erklärtes Ziel der fundamental veranlagten religiösen Führer des Staates Irans, echt krank dieser Ali Chamenei.
Verena Rosenberg - Jede monotheistische Religion ist vom Grundgedanken her intolerant und fühlt sich damit legitimiert, alle, die sich nicht dieser Religion unterwerfen wollen, entweder zwangsweise zu missionieren oder auszulöschen. Auch das Christentum fühlte sich in Nord- und Südamerika und Teilen Afrikas dazu ermächtigt, ganze Hochkulturen und Völker auszulöschen. Vor 500 Jahren gab es einen "christlichen Dschihad", aber das wird gerne "vergessen".
Greg Hunt - Die freie Welt wurde in den letzten 6 Jahren beschädigt. Die USA per irrwitzigen Schulden und Schwächung des Militärs. Die EU per Konflikt mit Russland und Zuwanderung. - Auf der anderen Seite wurden der IS und der Islamismus hundertfach stärker und brutaler. Beide dehnen sich in Asien, Afrika und jetzt auch in Europa immer mehr aus. - Und genau dann macht Obama einen mehr als dubiosen Vertrag. Er will ihn mit Klauen und Zähnen verteidigen, auch gegen den Willen der breiten Mehrheit seines amerikanischen Volkes. Die Reaktion der Ayatollahs: Jetzt erst einmal Hohn und Spott für Obama. Und was wird die nächste Reaktion, der nächste Schritt der Islamisten in Teheran sein? - Ist die Welt sicherer? Wird man dem Obama den zweiten Friedensnobelpreis überhaupt noch verweigern können?
Harald Schmidt - Herr Chamenei bedient sich in seinem Buch offensichtlich einer islamistischen Sprache, die dunkelste Passagen des Korans verwendet. Trotz mancher berechtigter Kritik an den Fehlern des Westens, insbesondere dessen Führungsmacht USA, deutet Chamenei den seit langem unterschwellig stattfindenden Kulturkampf an. Alle, die diesen Kulturkampf mit dem Hinweis auf die Rechtschaffenheit der meisten Muslime kleinreden, werden hier eines Besseren belehrt. Der Islam ist in seinen historischen Elementen eine menschenverachtende Lehre und bedarf einer Revision. Die vielen Menschenrechtsverletzungen der islamischen Länder sprechen die gleiche deutliche Sprache.
Michael Dennler - Der Autor des Artikels in der NY Post ist Amir Theri. Er stammt selbst ursprünglich aus dem Iran, war ein Anhänger und Verfechter des Schah Regimes und hat nachweislich Geschichten fabriziert (siehe Wikipedia). Er hat in seinem Artikel, erschienen am 01.08, in der NY Post aus dem Buch nur Wörter zitiert und interpretiert, was diese bedeuten können. Er hat nicht einen kompletten Satz aus dem Buch zitiert oder übersetzt. Es hat wenig mit Seriösität sondern mit Stimmungsmache zu tun, wenn man keinen gesinnungsfreien Übersetzer hinzuziehen kann oder möchte. Ich fühle tiefe Traurigkeit, wenn ich sehe bzw. lese, wie schnell sich Leser zu unbedachten Kommentaren hinreißen lassen. Wobei am Ende stets eine erneute Zustimmung zu mehr Bomben und Kriegen gegen einen vermeintlichen Feind steht.
Helmut Eckscham - Der Iran war bis 1979 ein offenes Land. Durch den von der USA mitzuverantwortenden Umsturz haben fanatische Muslime das Land destabilisiert! Dies ist aber auch in anderen Ländern so, die durch radikale Gläubige regiert werden! Deshalb sollte man mal überlegen, warum die Auslegung des eigenen Glaubens Sprengstoff und Waffen benötigt! Glaubensrichtungen, die Gewalt verherrlichen und dies zur Durchsetzung ihrer Ziele einsetzen, müssen verboten werden!
Axel Müller - Hoffentlich hat der Autor des Artikels das Buch von Ali Chamenei auch gelesen. Oder dienen seine eigenen kruden Sätze nur einer erneuten Scharfmacherei gegen den Iran? Wenn man sich schon mit einem Buch auseinandersetzen will, muß man es gelesen und die Inhalte analysiert haben. Wenn der Iran an der Seite Syriens und Rußlands den IS bekämpft, wird es für die USA schwierig, Position zu beziehen. Denn sie haben den IS aus der Taufe gehoben und mit dem Bürgerkrieg in Syrien das Blutvergießen initiiert. Die Haltung des Irans zu Israel darf jeder bewerten, wie er will, sollte aber die permanent aggressive Einstellung Israels nicht vernachlässigen. So einfach ist die Sache nicht, dass Lieschen Müller nur Schwarz/Weiß zu bewerten braucht. Also, mehr Objektivität und weniger Political Correctness, liebe Medien.
Rüdiger Moelenbeck - Ich frage mich wirklich, wie viele von denen, die hier eine so präzise Vorstellung vom Islam haben, sich wirklich mit dieser und anderen Religionen auseinander gesetzt haben. Der Islam entstand rund 400 Jahre nach dem Christentum. Schauen wir diese 400 Jahre zurück und blicken dabei auf die Christen... Außerdem ist es ziemlich fragwürdig, alle Muslime über einen Kamm zu scheren. Dort gibt es genau wie bei den Christen unterschiedliche Auffassungen davon, wie die Religion zu verstehen ist. Man denke an die Amish, Baptisten, Presbyterianer, Menoniten, Lutheraner, u.s.w. Dazu kommt, dass fanatischer Glaube und Gewaltbereitschaft in aller Regel angepredigt werden und sehr häufig mit einem niedrigen Bildungsstand oder extremer Unzufriedenheit einhergehen. Ähnlich wie bei Rechts- oder Linksextremisten wird aus Angst Hass gemacht.
Rolf Mangat - Mit den "fest etablierten islamischen Prinzipien" hat er recht. Wenn all die Verharmloser einfach mal den Koran lesen würden, müssten sie ihm zustimmen. Der viel zitierte Frieden im Islam herrscht demnach nur, wenn die ganze Welt islamisch ist - logisch. Jede nur denkbare Schlechtigkeit gegenüber Ungläubigen wird legitimiert, "jedoch untereinander seid barmherzig". Auch im Alten Testament gibt es Mord und Totschlag im Namen Gottes, sowohl durch ihn selbst (Sodom, Sintflut...), als auch durch "sein Volk". Der entscheidende Unterschied zum Koran: Mit dem Neuen Testament (nur darauf basiert das Christentum) wird eine klare Trennung dazu gezogen. Im Koran nicht. So können sich sowohl Terroristen als auch Friedensanhänger gleichmaßen darauf beziehen. Beide haben recht und unrecht, das ist das Gefährliche daran. Basierend auf blindem Aberglauben, der jede Religion ist.
Elif Manke - Jetzt gibt es eine diplomatische Lösung, die mit dem Mut eines amerikanischen Friedensnobelpreis-Trägers zustande kommt. Und wir haben nichts Besseres zu tun, als alles schlecht zu reden. Traut die Presse ihren Lesern so wenig zu?
Alexander Christ - Tatsachen zu berichten ist also "Schlechtreden"?? Die Presse gesteht Menschen wie Elif Manke anscheinend immer noch viel zu viel zu.
Hans Petersen - Mit seinen wirren Thesen steht Chamenei in der islamischen Welt nicht alleine da. Ähnliche Äußerungen wurden auch schon von Erdogan und anderen Führern in der islamischen Welt getätigt. Erdogan sprach bereits von einer "jüdischen Diaspora, die neidisch auf die Türkei ist". Er bezeichnete den demokratischen Rechtsstaat Israel als "terroristischen Staat". Schon damals kam kein Wort der Kritik aus der restlichen islamischen Welt, das wird jetzt nicht viel anders sein. Brüssel und Berlin müssen endlich begreifen, dass diese Länder mit ihren religiös-fanatischen "Staatslenkern" eine ernsthafte Gefahr für unsere Demokratien, unsere innere Sicherheit und unseren Wohlstand sind, und entsprechend handeln! Der Schutz der eigenen Bevölkerung muss absolute Priorität haben!
Rainer Lippert - Wenn religiöse Menschen darüber nachgrübeln, was ihr Gott wohl will oder was ihm genehm wäre, dann kommt dabei immer wieder übles, menschenverachtendes Gedankengut heraus. Die Hauptursache dafür liegt in irdischen Machtbestrebungen. Da kein Gott je einen Wunsch in Richtung Israel oder Nicht-Israel geäußert hat, können die Gläubigen aller Schattierungen dem Gott ihre jeweiligen Vorstellungen unterstellen. Damit versuchen sie, ihre Machtbestrebungen auf "göttliche Basis" zu stellen. Solange es Gläubige gibt, wird es auch immer wieder Menschen geben, die den jeweiligen Glaubensäußerungen verfallen. So können die Menschen wunderbar gegeneinander aufgehetzt werden. Menschen voneinander abgrenzen und gegeneinander aufhetzen sind daher die grundlegenden Funktionen der "Universellen Religionen".
Eine Sammlung meiner Kommentare bei der Focus-Online-Community ist übrigens hier zu finden.
FOCUS-Online-Panorama, 10.8.15 Lieber tot als befleckt. - Vater lässt Tochter ertrinken, damit die Berührung der Retter sie nicht "entehrt". Die Tochter eines asiatischen Mannes war kurz davor, zu ertrinken und schrie nach Hilfe. Als die Rettungskräfte das Mädchen aus dem Wasser ziehen wollen, stellte sich der Vater ihnen am Strand von Dubai in den Weg. Das Mädchen ertrank, obowhl es noch eine Chance gehabt hätte.
Igo Kirchlechner - Seltsam, dass hier und auch in der Quelle (Emirates 24/7) kein Wort darüber fällt, ob die Asiaten Muslime waren. Nicht einmal die Nationalität wird genannt. Es könnten Malaysier gewesen sein, Philippinos oder Indonesier. Vermutlich aber waren es doch eher Einheimische, denn Asiaten sind eher moderate Muslime. Auch müssen sie in Dubai meist schuften für Hungerlöhne, und Zeit zum Badengehen haben sie kaum. Ich will hier kein Islam-Bashing betreiben, denn an die vormittelalterliche Denkweise vieler Muslime auch bei uns zu Hause haben wir uns schon gewöhnt. Mich verstört nur, wie sehr einige Medien ganz unverholen dazu übergehen, den Islam unerwähnt zu lassen, wenn durch genaue Berichterstattung Schatten auf diese Religion fallen und nicht mit "Islamismus" oder "Terrorismus" abgetan werden können. Deutliche Erwähnung jedoch bei positiven Vorfällen wie die muslimische Heirat kürzlich mit der 4000er Essensspende oder die konstruierte Fahrstuhlgeschichte mit der Muslima, die ihr Kopftuch abnahm und einen verletzen Mann damit verband. Ist die Freie Presse dabei, gerade den Ast abzusägen, auf dem sie so lange auch mit Hilfe von uns Demokraten saß? Und wann ist es so weit, dass die Meinungsfreiheit durch Zensur erstickt und nur noch hinter vorgehaltener Hand praktiziert werden kann?
FOCUS-Community-Team @Igo Kirchlechner - Dieser Nutzer-Kommentar wurde nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
n-24, Der Nachrichtensender, 12.8.15 - Wie jetzt bekannt wurde, fand der Vorfall bereits vor Jahren statt. In dem Artikel der Website Emirates 24/7 erzählt ein Rettungschwimmer vom seltsamsten Vorfall, der ihm in seinem Arbeitsleben untergekommen ist. Dieser geschah allerdings - was in dem Artikel nicht erwähnt wird - offenbar bereits im Jahr 1996.
Stern online, 10.8.15 Die radikale Verwandlung des Johannes Kneifel. - Früher war er in der Nazi-Szene und prügelte vor 16 Jahren einen Menschen zu Tode. Im Gefängnis bekam der heute 33-Jährige eine zweite Chance. Pfarrer Johannes Kneifel weiß, wovon er spricht, wenn er sagt: "Menschen können sich ändern". Jetzt geht er an Schulen, macht Extremismusprävention, wie es heißt, hält bundesweit Vorträge und hat seine Erlebnisse in einem Buch festgehalten.
Igo Kirchlechner - Man kann nur von Glück sagen, dass der junge Kriminelle nicht zum Islam abgedriftet ist, wie so viele andere in seiner Gefängnis-Situation. Denn das hieße, den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Mit einer christlichen Religion - fern vom Alten Testament - und als Platzebo gegen Orientierungslosigkeit, ist er heute auf der halbwegs sicheren Seite.
Mona Spannaus @Igo Kirchlechner - Ich hoffe, er ist überzeugt von seinem jetzigen Leben. Der Tote wird nicht wieder lebendig, aber durch sein Engagement und seine Aufklärung kann er zumindest im kleinen Rahmen verhindern, dass weitere Tote folgen. Diese ganze Lebensgeschichte würde ich sehr gern mal verfilmt sehen und das dann als Aufklärungsfilm und Mahnung an Schulen zeigen.
Igo Kirchlechner @Mona Spannaus - Ja, mancher braucht ein Schlüsselerlebnis, um die Kurve aus seiner Ratlosigkeit zu bekommen. Besonders, wenn das Elternhaus versagt. Es muss aber nicht immer das Gefängnis sein. Mein Freund Gunnar war der Stärkste von uns allen, ich hab nie einen kräftigeren Jungen kennengelernt. Er war unser aller Wachhund und tat meistens, was wir ihm sagten. Und wenn wir ihn voll Bewunderung danach fragten, dann ass er auch schon mal ein Stück Bierflasche oder jagte sich eine Nähnadel durch die Backe. Gunnar kannte keinen Schmerz, und mit ihm in unserer Mitte waren wir die Könige der Straße. Aber Gunnar war leider etwas doof und musste die Schule schon nach der 7. Klasse als hoffnungsloser Fall verlassen. So lernte er Binnenschiffer und wir verloren unseren lieben Bären aus den Augen. Später erfuhr ich, dass Gunnar im Winter in eine 7 m tiefe Ladeluke fiel. Schädelbasis-Bruch. Gunnar überlebte, und weil es dauerte mit seiner Reha, fing er an zu lesen, erst ganz langsam, dann immer besser. Und als er wieder fit war, ging Gunnar zum Abendgymnasium, machte das kleine Latinum und Abitur. Er studierte Medizin und wurde ein erfolgreicher Kinderarzt. Er war überall beliebt, nicht nur, weil er mit gestreckten Armen immer noch je 3 Kinder links und rechts gleichzeitig in die Höhe heben konnte. Damals, vor ca. 55 Jahren, war die Situation eine andere. Gunnars Geschichte sähe heute wohl eher so aus wie die vom Johannes. Und Gefängnis hätte Gunnar wohl doch nicht geholfen, es brauchte bei ihm schon die Ladeluke.


Translate URLbackweiterThe Holy Qur’an
Falls jemand kommentieren möchte: E-Mail: shopartcontact-at-gmail.com
.